Veranstaltungskalender

Kompetenzverbund Soziales und Gesundheit Berlin

23.04.

09:30

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen


Dialogisches Seminar

 

 

Montag, 23.04.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen

In der Begegnung zwischen Suchtkranken und Helfern kommt es häufig zu Dissonanzen, die in Machtkämpfe ausarten und nicht selten zum Beziehungsabbruch führen. Deshalb müssen sich professionelle Helfer in das Erleben und Denken der Klienten einfühlen können. Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung süchtigen Verhaltens und Erlebens, den sich daraus ergebenden Lebenseinstellungen sowie Möglichkeiten und Zielen aktivierender Betreuung.


Dieses Seminar erfordert die Bereitschaft, sich einzubringen und auch die eigene Erlebensweise kritisch zu hinterfragen. Nur so sind in der Kommunikation mit Betroffenen angemessene Interventionen möglich. Das Seminar gibt Hinweise zur Psychohygiene therapeutisch Tätiger. Denn der Süchtige erwartet den Ersatz des Suchtmittels und hat hohe »saugende« Ansprüche an Helfende. Diese können aber nichts als die professionelle Beziehung auf dem Weg zur Akzeptanz der Realität anbieten: Ein gutes Geschenk, jedoch eine Blackbox für die Süchtigen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Andreas Dieckmann
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie, Psychoanalyse, Sozialmedizin in freier Praxis

Alle Termine zu diesem Thema

23.04.2018 09:30h — 24.04.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

25.04.

09:30

Krisen (aus)halten in der Sozialpsychiatrie


Beratung im Prasixfeld

 

 

Mittwoch, 25.04.

09:30 Uhr

Beratung im Prasixfeld

Krisen (aus)halten in der Sozialpsychiatrie

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Welche Maßnahmen können in und nach Krisen geeignet sein?
• Wie kann die Krise aufgefangen werden?
• Wie kann man mit Suizidalität umgehen?

Seminarleitung:

Jens Gräbener
Psychologischer Psychotherapeut, Leiter des Berliner Krisendienstes Region West, Supervisor, Autor

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT. Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

25.04.2018 09:30h — 25.04.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 240,– €
Mitglieder 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

26.04.

14:00

Schizophrenie – ein Überblick


Vortrag

 

 

Donnerstag, 26.04.

14:00 Uhr

Vortrag

Schizophrenie – ein Überblick

Menschen mit Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis in der komplementären Versorgung

Die so genannten Schizophrenien kommen zu ein bis zwei Prozent in der Bevölkerung vor, sind jedoch in der langjährigen ambulanten Versorgung überproportional vertreten. Der Vortrag befasst sich mit der Diagnosestellung, den Symptomen, der Ursachen- und Verlaufsforschung sowie den Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung. Die subtileren kognitiven Beeinträchtigungen schizophren Erkrankter und deren Bedeutung im Kontext der ambulanten Versorgung werden besonders im Fokus stehen.

 

Seminarleitung

Dr. rer. med. Sibylle Schünemann-Wurmthaler
Diplom-Psychologin, freiberuflich tätig

Alle Termine zu diesem Thema

26.04.2018 14:00h — 26.04.2018 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

03.05.

14:00

Suchtverhalten verstehen – ein Überblick


Vortrag

 

 

Donnerstag, 03.05.

14:00 Uhr

Vortrag

Suchtverhalten verstehen – ein Überblick

Der Vortrag liefert ein Update zu den aktuellen Trends stoffgebundener Abhängigkeiten und setzt sich mit dem zunehmenden Phänomen des Mischkonsums von psychoaktiven Substanzen auseinander. Darüber hinaus wird die gesellschaftliche Grundhaltung zu süchtigem Verhalten reflektiert und auf mögliche Doppelbödigkeit überprüft. Ziel ist es, ein Grundverständnis zur Entwicklung stoffgebundener Abhängigkeiten zu vermitteln und die Hemmungen, problematischen Konsum anzusprechen, zu mindern.

 

Seminarleitung

Dr. Darius Tabatabai
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie/Sozialmedizin, Studium Krankenhausmanagement (MBA), Chefarzt Entwöhnungstherapie – Hartmut-Spittler-Fachklinik, Dozententätigkeit in der Ausbildung zum Suchttherapeuten im Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe u. a., Supervisionen in Suchttherapieprojekten

Alle Termine zu diesem Thema

03.05.2018 14:00h — 03.05.2018 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.05.

09:30

Krisen (aus)halten in der Sozialpsychiatrie


Seminar

 

 

Freitag, 04.05.

09:30 Uhr

Seminar

Krisen (aus)halten in der Sozialpsychiatrie

Krisenintervention ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit im psychsozialen Hilfesystem. Dabei unterscheiden sich die angewandten Methoden je nach Klientel, Arbeitsaufträgen, Ressourcen und Arbeitssetting.

Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse zu Haltungen und Methoden der Krisenintervention sowie zur Umsetzung in unterschiedlichen Arbeitskontexten. Neben lösungsorientierten Ansätzen liegt ein Schwerpunkt auf der Bedeutung und Gestaltung der professionellen Beziehung.

Seminarleitung:

Jens Gräbener
Psychologischer Psychotherapeut, Leiter des Berliner
Krisendienstes Region West, Supervisor, Autor

 

Alle Termine zu diesem Thema

04.05.2018 09:30h — 04.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

08.05.

09:30

Mit Tango Haltung bewahren


Training

 

 

Dienstag, 08.05.

09:30 Uhr

Training

Mit Tango Haltung bewahren

Spielerisch Körper und Rücken schulen – Tango Argentino fördert die Nutzung des gesamten Körpers sehr!

In unserer Gesellschaft beobachten wir vermehrt Bewegungsmangel und eine unterentwickelte Rücken-, Schulter- und Bauchmuskulatur. Als Konsequenz erweisen sich eine gesunde Ausrichtung und ein optimaler Gebrauch des Körpers als schwierig, wenn nicht unmöglich. Somit spielen das Lernen und das Training von der Ausrichtung des Körpers und die Suche nach ergonomischer Bewegung eine wichtige Rolle. Der Tango kann diese Unterrichtsziele optimal fördern und vermittelt außer den choreographischen Elementen wichtige Erfahrungen, die auch außerhalb des Tangos wirksam werden.

In diesem Training interagieren wir durch den Tango spielerisch mit anderen Menschen und mit unseren Körpern. So werden wir sowohl einen besseren Weg zu einem ergonomischen Körpergebrauch erfahren, als auch die dafür notwendigen Muskelgruppen wahrnehmen und trainieren.


 

Seminarleitung

Chiche Núñez​​​​​​​
​​​​​​​
Tänzer, Künstler, Choreograph und Leiter der Tanzschule Urquiza

Alle Termine zu diesem Thema

08.05.2018 09:30h — 09.05.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

08.05.

09:30

ICF in Theorie und Praxis


Seminar

 

 

Dienstag, 08.05.

09:30 Uhr

Seminar

ICF in Theorie und Praxis

Einführung in die »Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit« als standardisierte Systematik zur Beschreibung von funktionaler Gesundheit und Behinderung

Die ICF gewann mit der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes als Grundlage zur Bedarfsermittlung für Leistungen der Eingliederungshilfe eine große Bedeutung. Deshalb ist es notwendig, die mit der ICF verbundenen Ziele, zentrale Begriffe und das dahinter stehende Konzept – die »Philosophie« – zu kennen. Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse mittels Fallbeispielen aus dem psychiatrischen Bereich. Die Teilnehmer*innen lernen, das Konzept der ICF, Begriffe, Ziele, aber auch Grenzen zu verstehen, einzuordnen und im jeweiligen Kontext anzuwenden.

Schwerpunkte:

• aktueller sozialrechtlicher Rahmen: BTHG
• Personenzentrierung und Teilhabe
• Das bio-psycho-soziale Modell der ICF
• Begriffe: Körperfunktionen und -strukturen – Aktivitäten – Teilhabe
• Kontextfaktoren, Life Domains
• Möglichkeiten und Grenzen der ICF
• Anwendungen im Rahmen der Teilhabe- bzw. Rehabilitationsplanung

 

Seminarleitung

Christian Reumschüssel-Wienert
​​​​​​​
Diplom-Soziologe, Diplom-Sozialwirt, Fachreferent Psychiatrie und Queere Lebensweisen, Deutscher PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V., Mitglied im erweiterten Vorstand der Berliner Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (BGSP)

Alle Termine zu diesem Thema

08.05.2018 09:30h — 08.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

14.05.

09:30

Bipolare Störungen


Dialogisches Seminar

 

 

Montag, 14.05.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Bipolare Störungen

Im Spannungsfeld »Manie und Depression« ringen alle Beteiligten – Patientinnen und Patienten, Angehörige und Profis – um Balance: zwischen Höhen und Tiefen, Nähe und Distanz, Macht und Ohnmacht.

 

Das Seminar thematisiert folgende Fragen:
1. Wie werden bipolare Störungen erlebt?
2. Welche Verstehensansätze gibt es?
3. Wie sind die Phasen zu erkennen,
wie verschieden können sie verlaufen?
4. Ist eine Gegensteuerung möglich?
5. Welche psychopathologischen und anthropologischen
Aspekte gilt es zu beachten?
6. Welche Basishilfen sind zu verwirklichen?
7. Warum reichen Medikamente allein nicht aus?
8. Welche Gründe gibt es für Psychotherapie?
9. Welche Erfahrungen gibt es mit Gruppensettings?


Hinweis zur Vorbereitung
www.irremenschlich.de | www.psychose.de

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Thomas Bock
Diplom-Psychologe, Leiter der Sozialpsychiatrischen Ambulanz Universitätskrankenhaus Eppendorf, Mitinitiator der Psychoseseminare

Uwe Wegener
Psychiatrie-Erfahrener, EX-IN-Absolvent, Peer- Berater am Vivantes Humboldt-Klinikum, Vorsitzender bipolaris – Manie und Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V.

Alle Termine zu diesem Thema

14.05.2018 09:30h — 14.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.05.

09:30

Distanz und Nähe in der Betreuung


Seminar

 

 

Dienstag, 15.05.

09:30 Uhr

Seminar

Distanz und Nähe in der Betreuung

Das richtige Maß ausloten: Wie können Beschäftigte in Pflege- und Betreuungsberufen Distanz und Nähe professionell gestalten?

In helfenden Berufen sind Vertrauen und Offenheit unverzichtbare Grundlagen für gute Zusammenarbeit und Entwicklung. Dafür müssen Distanz und Nähe in menschlichen Beziehungen immer wieder neu ausgelotet werden.

Pflegerische Tätigkeit im ambulanten oder stationären Unterstützungssystem kann durch große körperliche Nähe dazu »verführen«, das notwendige Maß an innerer Distanz für Professionalität zu verlieren. Auch die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team können unterschiedlich sein, was das Maß an Nähe angeht. Dies ist in der Teamkultur spürbar, wird aber häufig nicht diskutiert. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Ihre Anliegen und insbesondere folgende Fragen:

• Wie merke ich, wenn mir etwas zu viel wird?
• Wie kann ich das ansprechen?
• Wie kann ich Unterschiede im Umgang mit Nähe und Distanz konstruktiv nutzen?

 

Seminarleitung

Jutta Rütter
Diplom-Pädagogin, Diplom-Supervisorin (DGSv)

Alle Termine zu diesem Thema

15.05.2018 09:30h — 15.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.05.

09:30

Forensische Psychiatrie


Seminar

 

 

Dienstag, 15.05.

09:30 Uhr

Seminar

Forensische Psychiatrie

Rechtliche Grundlagen, Praxis und Besonderheiten im Betreuungsalltag

Die forensische Psychiatrie gilt vielen als der Rest der alten »Anstalt«. Mit Forensik wird Gewalt, Verbrechen und Gefahr assoziiert. Infolge der Medienberichterstattung werden nahezu alle Patientinnen und Patienten des Maßregelvollzugs mit Sexualverbrechern identifiziert.


Das Seminar arbeitet systematisch die rechtlichen Grundlagen für den Maßregelvollzug auf und stellt die Praxis der forensischen Unterbringung und Behandlung in Berliner Einrichtungen vor. Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit der »Normalität« und den Besonderheiten im Betreuungsalltag ehemaliger forensischer Patientinnen und Patienten in der Gemeindepsychiatrie.

 

Seminarleitung

Dr. Jürgen Beckmann
Diplom-Psychologe, Facharzt für Psychiatrie, Forensische Psychiatrie (Berliner Ärztekammer), internistische und neurologische Tätigkeit. Seit über 25 Jahren Arzt in der Psychiatrie. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Abt. Forensische Psychiatrie, Leitender Oberarzt des besonderen organisatorischen Bereichs für extern untergebrachte Patienten BoB-ex

Alle Termine zu diesem Thema

15.05.2018 09:30h — 15.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

16.05.

09:30

Schizophrenie


Dialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 16.05.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Schizophrenie

Menschen mit Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis in der komplementären Versorgung

Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis betreffen circa 1 bis 2 % der Bevölkerung, während Depressionen nach neuen Veröffentlichungen mit bis zu 18 % auftreten. Dennoch sind in der langjährigen ambulanten Versorgung die von einer Schizophrenie Betroffenen deutlich überproportional vertreten. Das Seminar beschreibt die so genannten Schizophrenien und vermittelt Kenntnisse zu Ursachenbedingungen, Verlauf, Ausgang und verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten. Einen Schwerpunkt bilden subjektive Basisstörungen: subtile, kognitiv-emotionale Funktionsstörungen, die im Gegensatz zu akuten psychotischen Symptomen von außen wenig erkennbar sind. Für die Bewältigung des Alltags sind sie für Betroffene jedoch partiell von großer Relevanz. Es ist nicht auszuschließen, dass diese, neben den einschränkenden Wirkungen einer langjährigen medikamentösen Behandlung, zu einer nicht krankheitsimmanenten Chronifizierung beitragen. Das Seminar vertieft die Kenntnisse zu diesen Störungen und Konsequenzen für den täglichen Umgang mit Betroffenen.

 

Seminarleitung

Dr. rer. med. Sibylle Schünemann-Wurmthaler
Diplom-Psychologin, freiberuflich tätig

Alle Termine zu diesem Thema

16.05.2018 09:30h — 16.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

17.05.

09:30

Bundenteilhabegesetz - Änderungen in der Behindertenhilfe


Training

 

 

Donnerstag, 17.05.

09:30 Uhr

Training

Bundenteilhabegesetz - Änderungen in der Behindertenhilfe

Mit dem BTHG kam es zu einer Vielzahl von Änderungen in den Sozialgesetzbüchern – mit Auswirkungen auf die Behindertenhilfe. Den Höhepunkt wird die Herauslösung der Eingliederungshilfe aus der Sozialhilfe (SGB XII) und die Überführung in das SGB IX im Jahr 2020 bilden. Zur Begleitung der Umsetzungsschritte bietet das Seminar eine umfassende, praxisorientierte Darstellung der für die Behindertenhilfe relevanten Änderungen.

Aus dem Inhalt:
• Änderungen der Sozialgesetzbücher durch das BTHG
• Zeitplan der fünf Umsetzungsschritte für die neuen Regelungen
• Eingliederungshilfe und Pflegeleistungen – ein neues Verhältnis
• Die neue Eingliederungshilfe im SGB IX: was bleibt und was ändert sich?
• Folgen der Herauslösung der Eingliederungshilfe aus dem SGB XII
• Der neue Kostenbeitrag: der veränderte Einsatz von Einkommen und Vermögen
• Die neue Leistungsstruktur der Eingliederungshilfe
• Teilhabe am Arbeitsleben: die Einbeziehung anderer Leistungsanbieter des Budgets für Arbeit in die Eingliederungshilfe
• Leistungen der sozialen Teilhabe: neue Leistungen, pauschale Geldleistungen, gemeinsame Leistungsinanspruchnahme
• Leistungen zur Bildung
• besondere Wohnformen in der Eingliederungshilfe
• Unabhängige Teilhabeberatung und Beratung/Unterstützung als Leistung der Eingliederungshilfe
• Veränderungen im Gesamtplanverfahren
• Umsetzung des BTHG in den Bereichen WfbM, stationäres Wohnen, ambulant betreutes Wohnen, offene Hilfen usw.

 

Seminarleitung

Kurt Ditschler
Freiberuflicher Dozent für Arbeits- und Sozialrecht, BSHG, Betreuungsrecht, Pflegeversicherung

Alle Termine zu diesem Thema

17.05.2018 09:30h — 17.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.05.

14:00

Traumata – Symptome, Folgen und Handlungsstrategien


Vortrag

 

 

Freitag, 18.05.

14:00 Uhr

Vortrag

Traumata – Symptome, Folgen und Handlungsstrategien

Menschen mit traumatischen Erfahrungen und Traumafolgestörungen sind überall im Hilfesystem als Klientinnen und Klienten präsent. Sie lösen dabei oft Unsicherheit bei den professionellen Helferinnen und Helfern aus.


Dieser Vortrag vermittelt Grundkenntnisse zu Trauma und Traumafolgen und geht auf mögliche Fallstricke in der professionellen Arbeit ein. Er benennt Handlungsstrategien und zeigt Wege hilfreichen professionellen Handelns jenseits von Traumatherapie auf.


 

Seminarleitung

Jens Gräbener
Psychologischer Psychotherapeut, Leiter des Berliner Krisendienstes Region West, Supervisor, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

18.05.2018 14:00h — 18.05.2018 16:00h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

23.05.

09:30

Psychose erleben


Dialogisches/Trialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 23.05.

09:30 Uhr

Dialogisches/Trialogisches Seminar

Psychose erleben

Wie erleben Betroffene eine schizophrene Psychose?

Ich möchte Sie einladen, mit mir gemeinsam einen Teil der Wegstrecke meines psychotischen Erlebens zu gehen. Das Ziel wird sein, Psychose(- Inhalte) nachzuempfinden und nachzuvollziehen. So kann man – eventuell – dem Wahn und betroffenen Personen mit weniger Angst und mehr Verständnis begegnen. Eine lebendige Powerpoint-Präsentation und Übungen dienen zum vertieften Einfühlen in psychotische Erlebniswelten. Daneben werden unterschiedliche Frühwarnsymptome, Selbststabilisierungstechniken, Selbsthilfe als Ergänzung zur Fremdhilfe und Kriseninterventionen aus der Sicht Betroffener dargestellt.

Das Seminar dient dem Erfahrungsaustausch; es soll das Nachvollziehen von Wahninhalten erleichtern und den Dialog beziehungsweise Trialog aller Beteiligten über das schwierige Thema der »verrückten Erlebniswelten« fördern.

 

Seminarleitung

Kerstin Riemenschneider
​​​​​​​
Diplom-Sportlehrerin, Schwerpunkt psychisch Erkrankte. Langjährige pädagogische Tätigkeiten in der Gemeindepsychiatrie. Referentin, Autorin und Selbsthilfeaktivistin im trialogisch-sozialpsychiatrischen Bereich.

Alle Termine zu diesem Thema

23.05.2018 09:30h — 23.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

24.05.

09:30

Übertragungsphänomene


Training

 

 

Donnerstag, 24.05.

09:30 Uhr

Training

Übertragungsphänomene

Sympathie, Angst, Skepsis und weitere Übertragungsphänomene beein- flussen oft unbemerkt professionelle Arbeitsbeziehungen. Wie können diese erkannt und produktiv genutzt werden?

Übertragene Gefühle haben ihre Ursache nicht im aktuellen Erleben der gegenwärtigen Situation, sondern beziehen sich regressiv auf frühkindliche Lebenssituationen und -entwicklungen. Dieses Seminar schärft den Blick für Übertragungsphänomene und ihre Auswirkungen auf die professionelle Beziehungsdynamik.

Wir untersuchen unterschiedliche Formen der Übertragung – zum Beispiel die idealisierende oder abwertende Übertragung – und betrachten die therapeutische Bedeutung der Gegenübertragung. An konkreten Fallbeispielen, unterstützt durch kurze theoretische Inputs, beschäftigen wir uns mit Wegen, wie man die Übertragung nutzen und daraus eigene Handlungsfähigkeit erlangen kann. Aus dem Erfahrungswissen der Teilnehmenden werden wir an beiden Seminartagen konkrete Vorgehensweisen anhand praktischer Übungen entwickeln.

 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsuper-visorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

24.05.2018 09:30h — 25.05.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

26.05.

09:30

Autismus-Spektrum und herausforderndes Verhalten


Seminar

 

 

Samstag, 26.05.

09:30 Uhr

Seminar

Autismus-Spektrum und herausforderndes Verhalten

Bis heute wird Autismus häufig als Krankheit oder psychische Störung aufgefasst. Hinzu kommt, dass autistische Personen in erster Linie im Lichte von Defiziten gesehen werden. Dagegen wenden sich vor allem Autistinnen und Autisten. Eine führende Rolle nimmt dabei das US-amerikanische Autistic Self-Advocacy Network ein, das den Begriff des »Autismus-Spektrums « favorisiert. Daran anknüpfend, führt das Seminar eine verstehende Sicht von Autismus plastisch vor Augen. Gestützt wird dieser Ansatz durch moderne neurowissenschaftliche Theorien und in Deutschland noch weithin unbekannte Ansätze in der Autismusforschung. Darüber hinaus ist es autistischen Personen um die Wertschätzung von Stärken, Spezialinteressen und autistischen Fähigkeiten zu tun. Worum es dabei geht, wird im Seminar erläutert.

Gleichwohl bedarf es auch der Beachtung spezifischer Probleme, die mit Autismus einhergehen. Dies führt zum Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen. Auch hierbei ist eine verstehende Sicht entscheidend – vor allem eine funktionale Problembetrachtung: Sie bildet das Kernstück für passgenaue und personenzentrierte Unterstützungsformen im Rahmen eines Gesamtkonzepts. Dabei dürfen präventive Maßnahmen, Möglichkeiten der Stressbewältigung, individuelle Stärken und soziale Ressourcen nicht zu kurz kommen. Beispielhafte Anregungen für die Praxis runden das Seminar ab.


 

Seminarleitung

Prof. Dr. Georg Theunissen
Diplom-Pädagoge, Heilpädagoge, Professor für Geistigbehindertenpädagogik und Pädagogik bei Autismus, Leiter des Arbeitsbereichs der Pädagogik und Sozialen Arbeit bei Menschen mit geistiger Behinderung oder kognitiven Beeinträchtigungen, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Termine zu diesem Thema

26.05.2018 09:30h — 27.05.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Seminaretage
die reha e. v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

28.05.

09:30

Im Gleichgewicht bleiben


Training

 

 

Montag, 28.05.

09:30 Uhr

Training

Im Gleichgewicht bleiben

Selbstbewusstsein und Empathie im professionellen Kontext: Wie kann ich in der psychosozialen Arbeit immer wieder in eine gute Balance kommen?

Menschen einerseits einfühlsam begleiten und andererseits gut mit sich im Kontakt bleiben – dieses Spannungsfeld in den psychosozialen Arbeitsfeldern wird wohl immer wieder eine Herausforderung bleiben. Das Seminar beleuchtet diese Frage aus folgenden Blickwinkeln:

• Welche Kriterien finde ich in eigenen konkreten Praxissituationen für eine gesunde Balance?
• Welcher Sinn steckt in zu viel Nähe oder Distanz?
• Wie hilfreich ist dabei eine kontinuierliche Rollenklärung?
• Welche systemischen Interventionen können bei der Ausbalancierung nützlich sein?


Neben kurzen Inputs zu Kommunikations- und Interventionsmöglichkeiten liegt der Schwerpunkt auf der Reflexion der jeweils eigenen Praxissituation und dem Training in Kleingruppen.

 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsupervisorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

28.05.2018 09:30h — 28.05.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

29.05.

09:30

Basistraining Interkulturelle Kompetenz


Training

 

 

Dienstag, 29.05.

09:30 Uhr

Training

Basistraining Interkulturelle Kompetenz

Aufgrund der zunehmenden Zuwanderung in den letzten Jahren kommt es immer häufiger zu interkulturellen Überschneidungssituationen, in denen uns nicht selten die für eine erfolgreiche Kommunikation erforderlichen Handlungskompetenzen fehlen. Oft sind wir in unserem Arbeitsalltag neuen Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund oder Geflüchteten nicht gewachsen. Dies führt zu Schwierigkeiten im Arbeitsablauf. Wie können wir trotz der vorhandenen kulturellen Unterschiede in unserer Tätigkeit handlungsfähig bleiben?


Das Training vermittelt neben einer theoretischen Grundlage auch inhaltliche Impulse zum Thema interkulturelle Kompetenz. Die Teilnehmer können anhand von Fallbeispielen Erfahrungen aus ihrer Arbeit reflektieren und im Austausch mit anderen Teilnehmern und dem Dozenten neue Handlungsstrategien entwickeln.

 

Seminarleitung

Dr. phil. Ute Siebert
Ethnologin, Trainerin für interkulturelle Kompetenzen in der Medizin und im psychosozialen Bereich, Beraterin und Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie
(Gestalttherapie)

Alle Termine zu diesem Thema

29.05.2018 09:30h — 30.05.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Verbund gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

31.05.

14:00

Psychopharmaka – neue Entwicklungen


Vortrag

 

 

Donnerstag, 31.05.

14:00 Uhr

Vortrag

Psychopharmaka – neue Entwicklungen

Ein Gespenst geht um in der Psychiatrie, das manche Profis, aber auch Angehörige und einige Medikamentenhersteller zittern lässt. Das Gespenst heißt: »Absetzen«. Nach Jahrzehnten der Medikalisierung psychischer Probleme regt sich in vielen Zusammenhängen psychiatrischer Arbeit Widerstand – was an den Wirkungen und Nebenwirkungen der Psychopharmaka liegt, aber auch mit grundsätzlichen Zweifeln an ihrem Einsatz bei seelischem Leid zu tun hat. Dies betrifft sowohl Antidepressiva als auch Neuroleptika. Der Vortrag wird anhand von Studien den Sinn oder Unsinn kurz- und langfristiger Medikationen kritisch erörtern. Dabei stellt sich angesichts der nur geringen Wirksamkeit von Medikamenten im kurzfristigen und der häufig kontraproduktiven Wirkung im langfristigen Verlauf die Frage, wieso diese wissenschaftlichen Erkenntnisse so lange Zeit so wenig Beachtung finden konnten. Dies wollen wir abschließend diskutieren – ebenso wie die Frage, wie man mit den Erkenntnissen im Alltag umgehen kann.

 

Seminarleitung

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A.
​​​​​​​
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Privatpraxis für Psychosenpsychotherapie, psychiatrische Sprechstunde zum begleiteten Reduzieren und Absetzen von Psychopharmaka, Gastwissenschaftler und Lehraufträge an der Charité Berlin und diversen Hochschulen, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

31.05.2018 14:00h — 31.05.2018 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

01.06.

09:30

Achtsamer werden


Training

 

 

Freitag, 01.06.

09:30 Uhr

Training

Achtsamer werden

Achtsamkeit in Verbindung mit bewusster Körperwahrnehmung ist ein traditionsreiches und tragendes Element verschiedenster Verfahren in der Bewegungs- und Körperarbeit.

Achtsamkeit als innerer Prozess umschreibt ein aufmerksames »In-Kontakt-kommen« mit sich selbst und ist unter anderem auf gesundheitsfördernde und die Persönlichkeit stabilisierende Anteile gerichtet. Körpersinne sowie Grundelemente menschlicher Bewegung bilden hierbei – in unterschiedlicher Betonung – thematische Bezugspunkte. Dieses Kursangebot wendet sich an Beschäftigte im psychosozialen Bereich. Es bietet Raum, Zeit und Impulse für erfahrbare Praxissequenzen für Menschen, die achtsam etwas für ihre körper- und bewegungsbezogene Selbstfürsorge tun möchten. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Wünschenswert ist Offenheit für den Prozess, ebenso wie die Bereitschaft, kleinere Übungsaufgaben zwischen den Kursterminen zu erproben.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, leichte Hallenschuhe oder warme Socken und wenn möglich eine Decke mit.


 

Seminarleitung

Klaus Becker
Diplom-Motologe, Lehrbeauftragter, Universität zu Köln

Dagmar Tiemeier
Diplom-Motologin, Klinische Tanz- und Bewegungstherapeutin

 

Alle Termine zu diesem Thema

01.06.2018 09:30h — 04.06.2018 17:00h


ACHTUNG
2 tägige Veranstaltung
01.06.2018
04.06.2018

Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

01.06.

09:30

Psychopharmaka − Basiswissen


Seminar

 

 

Freitag, 01.06.

09:30 Uhr

Seminar

Psychopharmaka − Basiswissen

Die Gruppen der am häufigsten angewandten Psychopharmaka und ihre Hauptwirkungen

Im theoretischen Input werden die häufigsten Wirkstoffgruppen vorgestellt und hinsichtlich ihrer Hauptwirkungen diskutiert. Auch auf die Methoden, mit denen die Wirksamkeit von Psychopharmaka getestet wird, und warum Studien stör- und manipulationsanfällig sind, geht das Seminar ein.

Weitere Schwerpunkte:

• Wechselwirkungen von Psychopharmaka untereinander, mit anderen Medikamenten und die so genannte Polypharmazie (Verschreibung mehrerer Psychopharmaka)

• Bedeutung der Medikation für Betroffene und die positive oder negative Rolle, die Medikamente im Genesungsprozess haben können

In Übungen werden Strategien zum sinnvollen Umgang mit Medikamenten erarbeitet – einschließlich Dosisreduktionen und Absetzen. Die Erfahrungen der Seminarteilnehmer werden einbezogen. Die aktuellen Kontroversen zum Stellenwert von Psychopharmaka und kritischen Aspekten werden ausführlich diskutiert.

 

Seminarleitung

Dr. Dr. Stefan Weinmann
​​​​​​​
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Oberarzt der Psychiatrischen Abteilung Vivantes Klinik Am Urban Berlin. Studien und Bücher zu einer kritischen Psychopharmakotherapie, federführende Mitarbeit an der Leitlinie »Psychosoziale Therapien« der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)

Alle Termine zu diesem Thema

01.06.2018 09:30h — 02.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.06.

09:30

Psychiatrie-Erfahrene als Experten


Seminar

 

 

Montag, 04.06.

09:30 Uhr

Seminar

Psychiatrie-Erfahrene als Experten

Recovery und Selbsthilfe aus erster Hand

Recovery, Empowerment, Salutogenese sind heutzutage in aller Munde. Aber wie stellen diese sich aus der Sicht von Psychiatrie-Erfahrenen dar? Und wie können professionelle Helfer diese Prozesse unterstützen? Gibt es Unterschiede zwischen klientenzentrierter und Recovery-orientierter Arbeit? Und was bedeuten diese für Psychiatrie-Erfahrene? Psychiatrie-Erfahrene qualifizieren sich in Ex-In-Ausbildungen als GenesungsbegleiterInnen und DozentInnen im Gesundheitswesen. Welche Qualifikationen haben die AbsolventInnen? Welche Möglichkeiten und Hindernisse gibt es, Psychiatrie-Erfahrene in das Team einer Einrichtung zu integrieren? Droht hier eine Niederqualifizierung professioneller Arbeit?

Eine weitere wichtige Unterstützung für die Genesung können Selbsthilfegruppen sein. Sie erhalten einen Einblick in die Selbsthilfearbeit im Bereich der seelischen Gesundheit in Berlin und Brandenburg.

 

Seminarleitung

Uwe Wegener
Psychiatrie-Erfahrener, Ex-In-Absolvent, Peer-Berater am Vivantes Humboldt-Klinikum, Vorsitzender bipolaris – Manie und Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V.

Alle Termine zu diesem Thema

04.06.2018 09:30h — 04.06.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 139 € statt 169 €
Mitglieder: 109 € statt 139 €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.06.

09:30

Systemische Beratungskompetenz


Zertifikatskurs

 

 

Montag, 04.06.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Systemische Beratungskompetenz

Wechselseitiges Verständnis und gute Lösungen: Systemische Gespräche eignen sich nicht nur für Paar- und Familienberatung oder Netzwerkgespräche, sondern für viele Gesprächssituationen im psychiatrischen Alltag.

Der Kurs wendet sich an Teilnehmer mit und ohne Grundkenntnisse in systemischer Therapie oder Beratung. Es bietet Gelegenheit zum Erwerb eines systemischen Grundverständnisses hilfreicher Gespräche und einer Basiskompetenz in der Beteiligung an Gesprächen mit Mehrpersonen-Systemen. In Abhängigkeit von den Vorerfahrungen und Wünschen der Teilnehmer können folgende Themenkomplexe erarbeitet werden:

• Was hilft? Systemische Antworten, zum Beispiel reflexive und narrative Ansätze, offener Dialog, Problemsystem, geteiltes Expertentum
• Therapie, Beratung oder was? Systemische Gespräche als Teil psychiatrischer Hilfen
• Fragen, Fragen, Fragen – wie moderiere ich ein Gespräch?
• Gespräche über Gespräche – wechselseitige Reflexion als Quelle neuer Möglichkeiten

Wir nutzen verschiedene Arbeitsformen wie Rollenspiele, Arbeit in Kleingruppen, Live-Konsultation oder Live-Gespräch mit einem Klientensystem.

 

Seminarleitung

Nils Greve
Diplom-Psychologe, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Geschäftsführer der GpG NRW – Gesellschaft für psychische Gesundheit in Nordrhein-Westfalen gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

04.06.2018 09:30h — 06.06.2018 17:00h


Dauer
24 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 525,– €
Mitglieder 435,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

05.06.

09:30

Burnout-Prophylaxe und erfolgreiche Selbstorganisation


Training für Führungskräfte

 

 

Dienstag, 05.06.

09:30 Uhr

Training für Führungskräfte

Burnout-Prophylaxe und erfolgreiche Selbstorganisation

Eine notwendige Grundlage für erfolgreiches Handeln stellt die Fähigkeit dar, Stress und Belastungen gut zu verarbeiten. Burnout-Problematiken zu verhindern ist deshalb eine wichtige Führungsaufgabe, sowohl im Umgang mit den Mitarbeitern als auch mit der eigenen Person. Das Training gibt praktische Empfehlungen zur Stressbewältigung. Dabei werden auch das Führungs-Selbstverständnis und die Bedeutung von Werten reflektiert.

Im zweiten Teil geht es um eine effektive und zielgerichtete Arbeitsorganisation. Sie lernen Techniken und Ansätze kennen, mit denen Sie konsequenter Prioritäten setzen, »Zeitfresser« eindämmen, Ziele besser erreichen und effektiver delegieren können.

Schwerpunkte:

• Selbsttest zum Thema Burnout
• effektive Stressbewältigung
• Reflexion des persönlichen Umgangs mit Belastungen, der Führungsaufgabe und zugrunde liegenden Werten
• effektive Selbst- und Arbeitsorganisation – konsequent Prioritäten setzen
• Zielorientierung reflektieren und verbessern
• Aufgaben effektiv verteilen und delegieren
• Motivationsaspekte

 

Seminarleitung

Armin Surma
Diplom-Psychologe, Berater, Trainer und Coach für Personalmanagement, Eignungsdiagnostik, Führung, Kommunikation, Konfliktmanagement und Persönlichkeitspsychologie

Alle Termine zu diesem Thema

05.06.2018 09:30h — 06.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 430 € statt 490 €
Mitglieder: 370 € statt 430 €

Ort
VIA Schankhalle
Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

06.06.

09:30

Achtsamkeit in der psychiatrischen Arbeit


Training

 

 

Mittwoch, 06.06.

09:30 Uhr

Training

Achtsamkeit in der psychiatrischen Arbeit

Achtsamkeitskonzepte und -übungen haben sich in der Behandlung und Betreuung von Menschen mit psychischer Erkrankung etabliert. Sie erweisen sich als unterstützend und entlastend sowohl für Betreute als auch für Professionelle und ihre Zusammenarbeit im Team. Achtsamkeitstraining zeigt in der Arbeit mit Menschen mit Depression, Angst, Psychose und Abhängigkeit vielfach positive Wirkungen: Es kommt zu mehr Ruhe und Gelassenheit, zu mehr Akzeptanz der gegenwärtigen Situation, zu größerer seelischer Stabilität sowie zur Zunahme von Affekt- und Impulskontrolle. Im Training erhalten Sie einen Überblick über ein Achtsamkeitskonzept, das vor allem für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen entwickelt wurde. Sie lernen einfach auszuführende, im Alltag gut einsetzbare Übungen kennen.

Weitere Schwerpunkte:

• Information über Theorie und Haltung des Achtsamkeitskonzeptes

• Indikationen und Wirkung bei psychiatrischen Symptomen

• Auswirkungen auf die Selbstfürsorge der Betreuenden

 

Seminarleitung

Marika Eidmann
Diplom-Sozialarbeiterin, Sozialarbeiterin Personal- und Organisationsentwicklung M.A., Lehrtherapeutin für Systemische Therapie und Beratung (DGSF), Traumatherapeutin, Supervisorin und Coach (DGSv, DGSF), Gruppenanalytikerin (D3G)

Alle Termine zu diesem Thema

06.06.2018 09:30h — 07.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

07.06.

09:30

Motivierende Gesprächsführung I


Zertifikatskurs

 

 

Donnerstag, 07.06.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Motivierende Gesprächsführung I

Zertifizierung zur MI-Praktiker/in

Insbesondere bei Menschen mit Lernschwierigkeiten ist es oft schwierig, eine tragfähige Veränderungsmotivation aufzubauen. Motivational Interviewing (MI) ist ein klientenzentriertes Verfahren zur Förderung der Veränderungs- und Therapiemotivation. Vielfach wird die Haltung vertreten, dass eine Motivation bereits vorhanden sein muss, damit Therapie effektiv sein kann. Oft scheint es jedoch hilfreicher, Interventionen zur Förderung der Motivation gezielt einzusetzen. Hierzu bietet sich das Motivational Interviewing als evidenzbasierte Methode an.

Der Kurs vermittelt die theoretische Basis von Motivationsprozessen und zentrale Annahmen des Motivational Interviewing. Zudem erfahren Sie, mit welchen methodischen Anpassungen man die spezifischen Kommunikationsfähigkeiten von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen berücksichtigt. Bitte bringen Sie Fälle aus Ihrer eigenen Praxis ein. Nach Abschluss des Workshops erhalten Sie ein Zertifikat zum/zur MI-Praktiker/in und können eigene motivationale Interventionen in Ihrem Arbeitsfeld durchführen.

 

Seminarleitung

Dr. Theo Wessel
Diplom-Psychologe und Gesundheitswissenschaftler, Psychotherapeut, Supervisor, Motivational-Interviewing-Trainer, Ausbilder für Suchtpsychologie und Psychoedukation, Geschäftsführer Gesamtverband Suchtkrankenhilfe der Evangelischen Kirche in Deutschland GVS

Alle Termine zu diesem Thema

07.06.2018 09:30h — 17.09.2018 17:00h


Dauer
24 Unterrichtseinheiten

ACHTUNG - zwei Termine:

07.06. + 08.06.2018
17.09.2018

Gebühr
Regulär 525,– €
Mitglieder 435,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

11.06.

09:30

Resilienzstärkung und Burnout-Prophylaxe mit TRUST-Interventionen


Training

 

 

Montag, 11.06.

09:30 Uhr

Training

Resilienzstärkung und Burnout-Prophylaxe mit TRUST-Interventionen

Eine explizite Ressourcenorientierung öffnet neue Wege im Umgang mit Krisen und existentiellen Belastungen. Das von der Referentin entwickelte TRUST-Konzept, das auf einem ressourcenorientierten Ansatz der Traumatherapie basiert und sich auf die Salutogenese, das Resilienzkonzept, die Positive Psychologie und die Erkenntnisse der Neurobiologie bezieht, bietet einen Rahmen für einen ressourcenorientierten kreativen Umgang mit alltäglichen und existenzbedrohlichen Herausforderungen im Leben.

Fallbeispiele belegen anschaulich, wie hilfreich und sinnstiftend es sein kann, das Gehirn gewissermaßen in einen »arbeitsfähigen Zustand« zu bringen. So kann man auch in schwierigen Lebenssituationen immer wieder Ideen finden, um mit Krisen, Ängsten oder Herausforderungen selbstwirksam und schöpferisch umzugehen.

Das Training stellt kreative Interventionsmöglichkeiten zur Resilienzstärkung und Burnoutprophylaxe vor – theoretisch eingebettet, praxisnah und lebendig durch eigene Erfahrungen.

Literaturempfehlungen Christa Diegelmann, Margarete Isermann: TRUST. Das Manual zur fokussierten Resilienzstärkung. Deutscher Psychologen-Verlag, Berlin 2017 Christa Diegelmann, Margarete Isermann: Kraft in der Krise. Ressourcen gegen die Angst. Klett-Cotta, Stuttgart 2011

 

Seminarleitung

Christa Diegelmann
Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, in eigener Praxis niedergelassen in Kassel, Fortbildungsleiterin ID Institut für Innovative Gesundheitskonzepte, wissenschaftliche Leitung Curriculum Psychoonkologie (DKG zertifiziert) und Curriculum Psychotraumatherapie (DeGPT zertifiziert), EMDR- und VTSupervisorin, Lehrtherapeutin und Dozentin

Alle Termine zu diesem Thema

11.06.2018 09:30h — 12.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

11.06.

09:30

Gelingende Kooperation mit dem Fallmanagement


Training

 

 

Montag, 11.06.

09:30 Uhr

Training

Gelingende Kooperation mit dem Fallmanagement

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen müssen zunehmend mit den Kostenträgern verhandeln. Dabei entstehen immer wieder unterschiedliche Positionen. Im Training lernen Sie, gezielt Verhandlungsstrategien in der Praxis umzusetzen, Gespräche zu führen und Ihre Arbeit für den Fallmanager transparent zu machen.

Wir arbeiten unter anderem mit folgenden Methoden: Potentialanalyse, Rollenspiel und Übungen.

Schwerpunkte:

• Geprächstechniken erlernen und anwenden
• Verhandlungsstrategien anwenden
• Gesprächstypen im Gespräch kennen lernen
• Interessen Ihres Trägers vertreten
• sachbezogen argumentieren
• Außenwirkung des Trägers reflektieren

 

Seminarleitung

Heike Schaumburg
Diplom-Pädagogin, Schwerpunkt Sonderpädagogik, Trainerin und Coach

Alle Termine zu diesem Thema

11.06.2018 09:30h — 12.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

13.06.

09:30

Aufsichtspflicht und Haftung in der Behindertenhilfe


Seminar

 

 

Mittwoch, 13.06.

09:30 Uhr

Seminar

Aufsichtspflicht und Haftung in der Behindertenhilfe

Hinsichtlich der Aufsichtspflicht können im beruflichen Alltag der Behindertenhilfe viele Probleme auftreten. Aktuell und praxisnah stellt dieses Seminar die Voraussetzungen der Aufsichtspflicht und die daraus entstehenden Risiken dar. Und es werden Lösungen für den zukünftigen Umgang mit Klienten und Patienten erarbeitet. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, auch in schwierigen Situationen eigenständige und rechtlich sichere Entscheidungen zu treffen, um möglichst schon im Vorfeld eine Haftung auszuschließen.

Die Dozentin betreut in ihrer Kanzlei eine Vielzahl an Fällen aus diesem Bereich, so dass sie mit der Berufspraxis der Teilnehmer sehr vertraut ist. Ein Handout bietet Material zum Nachlesen.

 

Seminarleitung

Susanne Biener
Rechtsanwältin, Dozentin für Gesundheits- und Sozialberufe

Alle Termine zu diesem Thema

13.06.2018 09:30h — 13.06.2018 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

13.06.

09:30

Sexualität und Grenzüberschreitung bei Menschen mit geistiger Behinderung


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 13.06.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Sexualität und Grenzüberschreitung bei Menschen mit geistiger Behinderung

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Wie gehe ich mit dem Verdacht um, dass eine Klientin oder ein Klient gegenwärtig sexuell missbraucht wird oder in der
• Vergangenheit missbraucht wurde?
• Wie gestalte ich die Beziehung mit Klientinnen und Klienten, die nach sexuellem Missbrauch traumatisiert sind?
• Was brauche ich als helfende Person, um in diesem Spannungsfeld professionell handeln zu können?

 

Seminarleitung:

Ursula Sauder
Diplompädagogin, Mediatorin, Gesamtleitung fundamentwohnen gGmbH

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT, Fachreferent Qualifizierungszentrum,
VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

13.06.2018 09:30h — 13.06.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 210 € statt 240 €
Mitglieder: 180 € statt 210 €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

14.06.

09:30

Eigensicherung im Umgang mit psychisch kranken Menschen


Training

 

 

Donnerstag, 14.06.

09:30 Uhr

Training

Eigensicherung im Umgang mit psychisch kranken Menschen

Bei Hausbesuchen, Kundenbesuchen in der Dienststelle und im Betreuten Wohnen entstehen selten und dann meist unvorhergesehen gefährliche Situationen. Gerade deshalb sind wir ungenügend darauf vorbereitet. Oder diese Situationen sind mit nicht berechtigten Bedenken oder gar Ängsten verbunden.

Das Training führt in die Problematik des Kontakts mit psychisch Kranken am Beispiel des Hausbesuchs ein. Auch »alte Hasen« können ihre Hausbesuche mithilfe der vorgestellten Tipps, durch Übungen und Gruppenarbeit verbessern und erfolglose Hausbesuche vermeiden.

 

Teil 1. Der Hausbesuch: Von der systematischen Planung über die Ausrüstung bis zur vorsichtigen Penetranz und vielen Möglichkeiten, Hausbesuche und Kontakte in der Wohngruppe erfolgreich zu gestalten.

Teil 2. Prävention von Gefährdungen: Kriterien und Möglichkeiten zur Auswahl, Planung und Durchführung jeweils angemessener Vorsichtsmaß- nahmen. Überlegungen zum Repertoire präventiver und retrospektiver Maßnahmen.

Teil 3. Reaktion und Aktion in gefährlichen Situationen: Übungen, Fallbeispiele, typische Fehler, präventive Techniken, Fremdgefährdungsklärung, Maßnahmen zur Vermeidung posttraumatischer Belastungsstörungen u. a. m.

 

Seminarleitung

Dr. med. Lothar Lindstedt
Diplom-Psychologe, Leiter des Bereiches Psychische Gesundheit, Gesundheitsamt Stadt Augsburg

Alle Termine zu diesem Thema

14.06.2018 09:30h — 15.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.06.

09:30

Stressfrei arbeiten – Ziele erreichen


Training

 

 

Montag, 18.06.

09:30 Uhr

Training

Stressfrei arbeiten – Ziele erreichen

Zielorientiertes Zeitmanagement und effektive Arbeitsorganisation für ein stressfreieres Berufsleben

Eine notwendige Grundlage für erfolgreiches Handeln stellt die Fähigkeit dar, Stress und Belastungen gut zu verarbeiten. Burnout-Gefahren zu vermeiden oder zu bewältigen, liegt deshalb im ureigenen Interesse. Das Seminar bietet praktische Empfehlungen zur Stressbewältigung. Dabei re- flektieren wir auch die Frage, welche Ziele den eigenen Werten am besten entsprechen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung geht es um eine effektive und zielgerichtete Arbeitsorganisation. Sie lernen Techniken kennen, mit denen Sie konsequent Prioritäten setzen, »Zeitfresser« eindämmen und Ihre gesetzten Ziele besser erreichen können.

Schwerpunkte:

• Selbsttest zum Thema Burnout
• Reflexion des persönlichen Umgangs mit Arbeitsbelastungen
• effektive Stressbewältigung
• effektive Selbst- und Arbeitsorganisation
• konsequent Prioritäten setzen
• klare Ziele entwickeln, reflektieren und verfolgen
• Zielorientierung – ohne Zwang zur permanenten Selbstoptimierung
• Freude an der Leistung: das Flow-Erlebnis

 

Seminarleitung

Armin Surma
​​​​​​​
Diplom-Psychologe, Berater, Trainer und Coach für Personalmanagement, Eignungsdiagnostik, Führung, Kommunikation, Konfliktmanagement und Persönlichkeitspsychologie

Alle Termine zu diesem Thema

18.06.2018 09:30h — 19.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

19.06.

09:30

Entspannen am Arbeitsplatz – wo auch immer dieser ist


Training

 

 

Dienstag, 19.06.

09:30 Uhr

Training

Entspannen am Arbeitsplatz – wo auch immer dieser ist

An unseren Arbeitsplätzen – am Schreibtisch, bei Besprechungen oder Klientenbesuchen, im Auto … – fühlen wir uns häufig unter Druck und Stress, nehmen diesen körperlich in unterschiedlicher Art wahr. In diesem Training geht es um die Wahrnehmung und Klärung individueller Stresssymptome am Arbeitsplatz und die Möglichkeit, durch Entspannungsmethoden aus der »Stressspirale« auszusteigen. Es werden unterschiedliche Entspannungstechniken und Methoden der Körperwahrnehmung angeboten, praktisch erfahren und geübt. Denn jeder braucht einen anderen Weg zur »Entschleunigung«! Sie erhalten einen Einblick in Methoden, die sich gut für den individuellen Einsatz im Arbeitsalltag eignen:

• Atemwahrnehmung – Atemübungen

• Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

• Yoga-Übungen

• Dehnungsübungen

• Meditation

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, warme Socken und ein Decke für die praktischen Übungen mit.

 

Seminarleitung

Marion Brink
Physiotherapeutin, Lehrkraft für Medizinalfachberufe, Lehrerin für Autogenes Training, Systemischer Coach, Schulleiterin – Reha-Akademie Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

19.06.2018 09:30h — 19.06.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

21.06.

09:30

Sucht und Persönlichkeitsstörungen


Seminar

 

 

Donnerstag, 21.06.

09:30 Uhr

Seminar

Sucht und Persönlichkeitsstörungen

Die häufige Doppelproblematik und ihre Wechselwirkungen stellen besondere Anforderungen an professionelle Helferinnen und Helfer.

Menschen mit einer Suchtproblematik leiden oft an einer Persönlichkeitsstörung und umgekehrt. Dennoch sind die Zusammenhänge – insbesondere die therapeutischen, pädagogischen und sozialarbeiterischen Konsequenzen der häufigen Doppelproblematik – noch zu wenig erforscht.

Das Seminar setzt Grundlagenkenntnisse der Suchtarbeit voraus und legt den Schwerpunkt auf die Persönlichkeitsstörungen beziehungsweise deren Wechselwirkungen mit der Suchtproblematik. Nach einem theoretischen Input erarbeiten wir anhand von Fallbeispielen und Fragen der Teilnehmenden Lösungsansätze und wichtige Elemente der Beziehungsgestaltung.

Seminarablauf:

• wesentliche Elemente von Sucht und Persönlichkeitsstörung
• Zusammenhänge und Auswirkungen der Doppelproblematik
• Besonderheiten der Beziehungsgestaltung
• Konsequenzen für die Praxis

 

Seminarleitung:

Prof. Dr. Wolfgang Schwarzer
Facharzt für Nervenheilkunde und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Professor für Sozialmedizin, Katholische Hochschule
Nordrhein-Westfalen, Köln, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

21.06.2018 09:30h — 21.06.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

21.06.

10:00

Psychische Störungen bei geistiger Behinderung


Seminar

 

 

Donnerstag, 21.06.

10:00 Uhr

Seminar

Psychische Störungen bei geistiger Behinderung

Psychische Störungen treten bei Menschen mit geistiger Behinderung deutlich häufiger auf als bei nicht behinderten Menschen. Mitarbeiter/innen der Behindertenhilfe müssen deshalb über ein Grundwissen zu psychischen Störungen und ihrem Erscheinungsbild bei geistig behinderten Menschen verfügen. Sie müssen fähig sein, Hinweise auf oder Verdachtsmomente für eine psychische Störung wahrzunehmen und die notwendige ärztliche oder psychologische Abklärung einzuleiten.


Das Seminar stellt die wichtigsten psychischen Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Behandlungsmöglichkeiten im orientierenden Überblick vor. Dabei geht es um die psychischen Störungen im engeren Sinne (laut ICD-10 ), um das so genannte Problemverhalten sowie das Konzept der Verhaltensphänotypen bei genetisch bedingten Behinderungen. Zudem werden die Schwerpunkte der Interventionen erläutert.

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Michael Seidel
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Geschäftsführer und leitender Arzt im Stiftungsbereich Behindertenhilfe der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Vorsitzender der DGSGB

Alle Termine zu diesem Thema

21.06.2018 10:00h — 22.06.2018 17:30h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Seminaretage
die reha e.v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

25.06.

09:30

Wertschätzung neu gestalten


Training

 

 

Montag, 25.06.

09:30 Uhr

Training

Wertschätzung neu gestalten

Bewusste Beziehungsgestaltung im professionellen Kontext durch wertschätzende Kommunikation, Interaktion und Haltung

Die Wertschätzung auch und gerade in anspruchsvollen Situationen beizubehalten, kann für professionelle Helferinnen und Helfer durchaus zu einem Balanceakt werden. Ziel dieses Seminars ist es, sowohl die eigene Ausrichtung, als auch die Beziehungsgestaltung zum Thema »Wertschätzung und Respekt« zu beleuchten. Dazu bearbeiten wir folgende Fragen:

• Wie kann ich meine Stärken und Bedürfnisse bewusster wahrnehmen, um auch in anstrengenden Situationen im Selbstvertrauen zu bleiben?

• Welche Fähigkeiten und Kompetenzen kann ich einsetzen, um eigene und fremde Grenzen zu erkennen?

• Wie gestalte ich (all)täglich die professionelle Beziehung – mit Empathie, Wertschätzung und Klarheit?

 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsupervisorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

 

Alle Termine zu diesem Thema

25.06.2018 09:30h — 26.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

27.06.

09:30

Qualitätsmanagement – allgemeine Einführung


Lehrgang

 

 

Mittwoch, 27.06.

09:30 Uhr

Lehrgang

Qualitätsmanagement – allgemeine Einführung

2018 QM – 1. Modul

Qualitätsmanagement ist inzwischen integraler Bestandteil jeder Organisation. Jede Mitarbeiterin managt in ihrem Arbeitsbereich die Qualität, die für die Existenz der Organisation notwendig ist.

Personenbezogene Dienstleistungsorganisationen haben besondere Merkmale, die sie von Produktionsorganisationen unterscheiden und die sie auch unverwechselbar machen. Daraus ergeben sich die Inhalte zur Einführung in das QM:

• Begriffe und Grundlagen
• interessierte relevante Parteien
• personenbezogene Dienstleistungen
• PDCA-Kreis
• Prozesse, Verfahrensanweisungen
• Dokumentenlenkung

 

Seminarleitung

Dr. rer. soc. Claus Offermann
Diplom-Verwaltungswissenschaftler, Berater und Zertifizierungsauditor mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen

Alle Termine zu diesem Thema

27.06.2018 09:30h — 28.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 396,– €
Mitglieder 360,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

28.06.

09:30

Stimmenhören I – Grundlagen


Zertifikatskurs

 

 

Donnerstag, 28.06.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Stimmenhören I – Grundlagen

Einführung in die Gesprächsführung, den Umgang und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Menschen, die Stimmen hören

Etwa drei bis fünf Prozent aller Menschen hören Stimmen. Oft ist nicht das Hören der Stimmen, sondern der Umgang damit das Problem. Psychopharmaka haben nur bei etwa der Hälfte der Betroffenen Einfluss auf die Stimmen und werden oft nicht als Hilfe erlebt.

Obwohl häufig mit Stimmenhörenden konfrontiert, werden Berufstätige in der Psychiatrie kaum darauf vorbereitet. Strukturen des Berufsfeldes und Zeitdruck verstärken das Unbehagen, nicht genug für Stimmen hörende Menschen zu tun oder etwas falsch zu machen.

Daher liegt der Schwerpunkt des Seminars auf dem praktischen Umgang mit dem Stimmenhören. In Vortrag und Diskussion, Kleingruppenübungen und Rollenspielen vertiefen wir folgende Inhalte: Was ist Stimmenhören? Subjektives Erleben und Erklärungsmodelle, Umgang mit Stimmen und Stimmenhörenden, kurz- und mittelfristigen Bewältigungsstrategien, Maastricht-Interview, Unterstützung und Selbsthilfe.

Seminarleitung

Caroline von Taysen
Diplom-Psychologin, Netzwerk Stimmenhören e. V.

Antje Wilfer
Expertin aus Erfahrung, Netzwerk Stimmenhören e. V.

Alle Termine zu diesem Thema

28.06.2018 09:30h — 29.06.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

30.06.

09:30

Positive Verhaltensunterstützung


Zertifikatskurs

 

 

Samstag, 30.06.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Positive Verhaltensunterstützung

Problemverhalten auflösen, mit Verhaltensauffälligkeiten angemessen umgehen: Einführung in die PVU für die Arbeit mit Menschen mit Lernschwierigkeiten

Vielen Menschen mit Lernschwierigkeiten, komplexer oder geistiger Behinderung werden Verhaltendsauffälligkeiten oder herausfordernde Verhaltensweisen nachgesagt. Hier sind Hilfen zur Auflösung von Problemverhalten beziehungsweise zu einem angemessenen Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten erforderlich. Das heilpädagogische Konzept der Positiven Verhaltensunterstützung (PVU) bietet solche Hilfen an.

Dieses Seminar führt in die Grundzüge und Arbeitsschritte der Positiven Verhaltensunterstützung ein. Schwerpunkte:

• die »verstehende Sicht« auffälligen Verhaltens
• die »Stärken-Perspektive« und ihre Bedeutung für die Praxis
• das »Gesamtkonzept« und dessen Bedeutung für ein erfolgreiches Arbeiten
• Entwicklung einer reflexiven und selbst

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Georg Theunissen
Diplom-Pädagoge, Heilpädagoge, Professor für Geistigbehindertenpädagogik und Pädagogik bei Autismus, Leiter des Arbeitsbereichs der Pädagogik und Sozialen
Arbeit bei Menschen mit geistiger Behinderung oder kognitiven Beeinträchtigungen, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Termine zu diesem Thema

30.06.2018 09:30h — 01.07.2018 12:45h


ACHTUNG
1. Tag 09.30 - 17.00 Uhr
2. Tag 09.30 - 12.45 Uhr

Dauer
12 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 263,– €
Mitglieder 218,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

02.07.

09:30

Gewaltfreie Kommunikation II Aufbaumodul für Fortgeschrittene


Zertifikatskurs

 

 

Montag, 02.07.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Gewaltfreie Kommunikation II Aufbaumodul für Fortgeschrittene

Vertiefung und Erweiterung der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) für Ihr professionelles Auftreten als beratende Fachkraft: Ihre Grundkenntnisse der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg bilden das zentrale Element der Gesprächsführung, die wir in besonders kniffligen Situationen trainieren. Zum Beispiel, wenn Sie unter Zeitdruck stehen oder es um Grenzen geht, wenn jemand NEIN sagt, wir selbst wütend sind oder wenn wir keine Bitte, sondern eine Forderung haben. In Übungen und Beispielen aus Ihrer Praxis fokussieren wir den Transfer in den beruflichen Alltag.

• Haltung und Rolle: Selbstempathie, eigene Ressourcen,Authentizität versus Vorgaben
• Situationsvielfalt: Grenzen setzen, »Neins« übersetzen,Wut transformieren
• Sprachkompetenz: »Straßengiraffisch«, Bedürfnisse vermuten, »versteckte« Bitten hören und aussprechen

 

Seminarleitung

Lorna Ritchie
Diplom-Psychologin, Zertifizierte Trainerin für GfK, Mediatorin (BM), langjährige Führungserfahrung als Geschäftsführerin

Alle Termine zu diesem Thema

02.07.2018 09:30h — 03.07.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

03.07.

09:30

Stressfrei arbeiten – Ziele erreichen


Training

 

 

Dienstag, 03.07.

09:30 Uhr

Training

Stressfrei arbeiten – Ziele erreichen

Zielorientiertes Zeitmanagement und effektive Arbeitsorganisation für ein stressfreieres Berufsleben

Eine notwendige Grundlage für erfolgreiches Handeln stellt die Fähigkeit dar, Stress und Belastungen gut zu verarbeiten. Burnout-Gefahren zu vermeiden oder zu bewältigen, liegt deshalb im ureigenen Interesse. Das Seminar bietet praktische Empfehlungen zur Stressbewältigung. Dabei re- flektieren wir auch die Frage, welche Ziele den eigenen Werten am besten entsprechen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung geht es um eine effektive und zielgerichtete Arbeitsorganisation. Sie lernen Techniken kennen, mit denen Sie konsequent Prioritäten setzen, »Zeitfresser« eindämmen und Ihre gesetzten Ziele besser erreichen können.

Schwerpunkte:

• Selbsttest zum Thema Burnout

• Reflexion des persönlichen Umgangs mit Arbeitsbelastungen

• effektive Stressbewältigung

• effektive Selbst- und Arbeitsorganisation

• konsequent Prioritäten setzen

• klare Ziele entwickeln, reflektieren und verfolgen

• Zielorientierung – ohne Zwang zur permanenten Selbstoptimierung

• Freude an der Leistung: das Flow-Erlebnis

 

Seminarleitung

Armin Surma
​​​​​​​
Diplom-Psychologe, Berater, Trainer und Coach für Personalmanagement, Eignungsdiagnostik, Führung, Kommunikation, Konfliktmanagement und Persönlichkeitspsychologie

Alle Termine zu diesem Thema

03.07.2018 09:30h — 04.07.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

23.08.

09:30

Arbeit mit Peers: Wie kann Genesungsbegleitung im Unternehmen gelingen?


Workshop

 

 

Donnerstag, 23.08.

09:30 Uhr

Workshop

Arbeit mit Peers: Wie kann Genesungsbegleitung im Unternehmen gelingen?

Ein Workshop für Genesungsbegleiter*innen, Beschäftigte und Führungskräfte in der psychiatrischen Arbeit.

1. Tag
• Grundlagen der Beteiligung von Psychiatrie-Erfahrenen
• Recovery und Empowerment
• Die EX-IN-Ausbildung
• Kompetenzen von Genesungsbegleiter*innen
• spezifische Aufgaben und Funktionen
• Forschungsergebnisse
• Formen der Peer-Arbeit

2. Tag
• Peer-Arbeit in meiner Organisation
• Hoffnungen und Befürchtungen
• Strategien der Implementierung I
• Wo steht meine Einrichtung?
• Empowerment und Recovery
• Nutzer*innenbeteiligung
• Dialogkultur
• Erfahrungen mit dem Einsatz von Genesungsbegleiter*innen
• Gelungene und misslungene Einstellungserfahrungen
• Strategien der Implementierung II
• Analyse der Hürden und Ressourcen
 

Seminarleitung

Jörg Utschakowski
Diplom-Sozialarbeiter, Psychiatriereferent des Landes Bremen, Bundesvorstand EX-IN Deutschland e.V.

Karin Aumann
EX-IN-Lehrgangsleiterin

Alle Termine zu diesem Thema

23.08.2018 09:30h — 24.08.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 290 € statt 350 €
Mitglieder: 230 € statt 290 €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

27.08.

09:30

Angehörigenarbeit kooperativ gestalten


Seminar

 

 

Montag, 27.08.

09:30 Uhr

Seminar

Angehörigenarbeit kooperativ gestalten

Nicht selten haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helfersysteme Schwierigkeiten im Umgang mit Angehörigen und sind damit überfordert − selbst wenn sie sich im Alltag mit den Klienten und all seinen pädagogischen und pflegerischen Herausforderungen sicher fühlen. Es kommt auf beiden Seiten zu Missverständnissen, deren Klärung viel Zeit und Energie benötigt.

Mit einem wertschätzenden, konstruktiven und kooperativen Dialog kann sich zwischen professionell Helfenden, Eltern, Angehörigen und gesetzlichen Vertretern eine vertrauensvolle Atmosphäre entwickeln, in der Kon- flikte angemessen zu lösen sind.

Schwerpunkte:

• hilfreiche Haltungen und Sichtweisen in der Angehörigenarbeit
• Vorbereitung von Angehörigengesprächen
• Gesprächsführungstechniken
• Struktur von Angehörigengesprächen
• Umgang mit »schwierigen« Situationen

 

Seminarleitung

Stefan Mantel
Diplom-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, Systemischer Supervisor und Coach, NLP-Master

Alle Termine zu diesem Thema

27.08.2018 09:30h — 28.08.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 278 € statt 338 €
Mitglieder: 218 € statt 278 €

Ort
Seminaretage die reha e. v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

27.08.

09:30

Umgang mit Konflikten, Aggression und Gewalt im Betreuungsalltag


Zertifikatskurs

 

 

Montag, 27.08.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Umgang mit Konflikten, Aggression und Gewalt im Betreuungsalltag

Die theoretischen Module des Kurses bauen auf Ihren beruflichen Erfahrungen auf und stehen in unmittelbarer Beziehung zum praktischen Teil, der »auf der Matte« geübt wird.

Theoretischer Teil
Definitionen der Begriffe Konflikt, Aggression, Gewalt u. a. | Konfliktentstehung und -verlauf | Prävention, Intervention, Krisenmanagement | Fallbesprechungen, Erarbeiten von Lösungsstrategien | Aufarbeitung und mögliche Folgen gewalttätiger Zwischenfälle | Rechtlicher Hintergrund: Notwehr, Notstand, Zwangsmaßnahmen, Verhältnismäßigkeit der Mittel (keine Rechtsberatung!)

Praktischer Teil
Körpersprache und nonverbale Kommunikation | Arbeiten mit der Stimme | Kommunikation in Bedrohungssituationen | Auffanggespräch nach einem Übergriff (Rollenspiel) | Selbstsicherheit, Nähe und Distanz im therapeutischen Kontext | Griffe und Techniken zur Befreiung, Teamtechniken zur Kontrolle aggressiver Menschen, Zwangsmaßnahmen und Fixierungen | Nachspielen von Fällen und Testen der Strategien (Rollenspiel) Die körperlichen Techniken helfen, sich aus gefährlichen Situationen zu befreien, Abstand zu gewinnen und wieder zu einer respektvollen Kommunikation zu gelangen. Die Techniken sind für alle Beteiligten relativ sicher und schonend.


 

Seminarleitung

Olaf Schmelzer
Krankenpfleger, Sporttherapeut, Konflikt-FIT Deeskalationstrainer, Mediation und Fallsupervisionen

Alle Termine zu diesem Thema

27.08.2018 09:30h — 29.08.2018 17:00h


Dauer
24 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 525,– €
Mitglieder 435,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

29.08.

09:30

Distanz und Nähe in der Betreuung


Seminar

 

 

Mittwoch, 29.08.

09:30 Uhr

Seminar

Distanz und Nähe in der Betreuung

Das richtige Maß ausloten: Wie können Beschäftigte in Pflege- und Betreuungsberufen Distanz und Nähe professionell gestalten?

In helfenden Berufen sind Vertrauen und Offenheit unverzichtbare Grundlagen für gute Zusammenarbeit und Entwicklung. Dafür müssen Distanz und Nähe in menschlichen Beziehungen immer wieder neu ausgelotet werden.

Pflegerische Tätigkeit im ambulanten oder stationären Unterstützungssystem kann durch große körperliche Nähe dazu »verführen«, das notwendige Maß an innerer Distanz für Professionalität zu verlieren. Auch die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team können unterschiedlich sein, was das Maß an Nähe angeht. Dies ist in der Teamkultur spürbar, wird aber häufig nicht diskutiert. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Ihre Anliegen und insbesondere folgende Fragen:

• Wie merke ich, wenn mir etwas zu viel wird?
• Wie kann ich das ansprechen?
• Wie kann ich Unterschiede im Umgang mit Nähe und Distanz konstruktiv nutzen?

 

Seminarleitung

Jutta Rütter
Diplom-Pädagogin, Diplom-Supervisorin (DGSv)

Alle Termine zu diesem Thema

29.08.2018 09:30h — 29.08.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

30.08.

09:30

Langwierige Krankheitsverläufe – Motivationsfragen


Seminar

 

 

Donnerstag, 30.08.

09:30 Uhr

Seminar

Langwierige Krankheitsverläufe – Motivationsfragen

Mit systemischen Perspektiven Verständnis und Handlungsspielräume im Umgang mit unmotivierten Klientinnen und Klienten erweitern: In der psychosozialen Arbeit begegnen uns immer wieder Klientinnen und Klienten, die wir als unmotiviert, unbelehrbar oder veränderungsresistent betrachten – und die uns scheinbar an die Grenzen unserer Möglichkeiten führen. Aus systemischer Sicht stellt sich nicht nur die Frage, ob diese Betrachtung hilfreich ist. Die Frage ist auch, ob diese Betrachtung den Menschen in ihren Lebensbezügen gerecht wird und Fachleute darin unterstützt, erfolgreich Arbeitsbündnisse anzubieten.

Das Seminar bietet eine alternative Sichtweise zu den Themen »Motivation « und »Compliance« an. Die zentrale Idee umfasst dabei weniger Tricks und Interventionen, sondern Veränderungen in der Grundhaltung, Beziehungsgestaltung und Gesprächsführung. Ferner stellen wir uns der Frage, wie erfolgreiche Arbeitsbündnisse unter Zwang entwickelt werden können.

 

Seminarleitung:

Thomas Friedrich-Hett
Diplom-Psychologe und Krankenpfleger, Lehrtherapeut für systemische Therapie und Beratung, Fliedner Klinik Gevelsberg, Supervisor, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

30.08.2018 09:30h — 31.08.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

05.09.

09:30

Wohnungsverwahrlosung


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 05.09.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Wohnungsverwahrlosung

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Wann muß ich eingreifen?
• Wer ist verantwortlich?
• Was muss ich aushalten?
• Was kann ich sinnvollerweise tun?

Seminarleitung:

Dr. Ruth Jeutner
Sozialpsychiatrischer Dienst Pankow

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization),
Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT.
Fachreferent Qualifizierungszentrum,
VIA Perspektiven gGmbH

 

Alle Termine zu diesem Thema

05.09.2018 09:30h — 05.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 240,– €
Mitglieder 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

12.09.

09:30

Langwierige Krankheitsverläufe – psychosoziale Begleitung


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 12.09.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Langwierige Krankheitsverläufe – psychosoziale Begleitung

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Welche Potentiale gibt es bei Stagnation, Rückschritten und Zuspitzung von Schwierigkeiten?
• Welche Möglichkeiten haben Helfende?
• Welche Ressourcen gibt es bei Klientinnen und Klienten?

Seminarleitung:

Dr. med. Jan Podschus
Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiter des
Sozialpsychiatrischen Dienstes Treptow-Köpenick, Lehrbeauftragter,
Evangelische Hochschule Berlin, Studiengang Soziale Arbeit

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization),
Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT. Fachreferent
Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

 

Alle Termine zu diesem Thema

12.09.2018 09:30h — 12.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 210 € statt 240 €
Mitglieder: 180 € statt 210 €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

13.09.

09:30

Konfliktmanagement


Lehrgang für Führungskräfte

 

 

Donnerstag, 13.09.

09:30 Uhr

Lehrgang für Führungskräfte

Konfliktmanagement

Führungs- und Leitungskräfte sind die ersten Ansprechpartner*innen, wenn Konflikte in Teams unlösbar erscheinen.

Sie lernen in diesem 6-tägigen Lehrgang die einzelnen Schritte der Konfliktlösung
– Mediation – kennen und üben diese an praktischen Beispielen
aus dem Arbeitsalltag. So gewinnen Sie Sicherheit in der Vermittlung
im Konflikt und klären Ihre unterschiedlichen Rollen: als Leiter*in oder
Vermittler*in.

Seminarleitung

Dr. Harald Pühl
Mediationsausbilder (BM,
BMWA), Mediator, Supervisor,
Coach, Organisationsberater,
Vorstand Institut Triangel e.V.

Alle Termine zu diesem Thema

13.09.2018 09:30h — 22.11.2018 17:00h


 

Dauer
48 Unterrichtseinheiten

ACHTUNG - Drei Doppeltermine:

13.09 + 14.09.2018 (VIA Schankhalle)

17.10 + 18.10.2018 (VIA Qualifizierungszentrum)

21.11 + 22.11.2018 (VIA Schankhalle)

 

Gebühr
Regulär: 1290 € statt 1470 €
Mitglieder: 1110 € statt 1290 €

Ort/e
VIA Schankhalle
Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin

und

Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.09.

09:30

Umgang mit gewaltbereiten Klienten – SRZP


Training

 

 

Dienstag, 18.09.

09:30 Uhr

Training

Umgang mit gewaltbereiten Klienten – SRZP

Das SRZP-Forschungsprojekt – Simulation und Reduktion von Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie – untersucht die Praxis der psychiatrischen Zwangsanwendung aus der Multiperspektive aller beteiligten Akteure. Dazu zählen Richter, Polizisten, Mitarbeiter von Rettungs- und Sozialdiensten, Betreuer, Angehörige, Krankenpfleger, Ärzte und Patienten.

Im Mittelpunkt des Trainings steht die Betreuer-Perspektive. Nach einer Übersicht über Methoden, Analysen und Ergebnisse des partizipativen Forschungsansatzes aus Sicht der Krankenpflege reflektieren wir mittels Fokusgruppen und Filmanalysen zunächst die Betreuer-Praxis und entwickeln anschließend kommunikative Alternativen, mit denen psychiatrischer Zwang vermieden werden kann. Bitte beachten Sie, dass das Training aufgezeichnet, ausschließlich für Forschungszwecke verwendet und in anonymisierter Form ausgewertet wird. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis.


 

Seminarleitung

PD Dr. Stefan Debus
Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, Arbeitsstelle für Milieu und Methodik, Hochschullehrer für psychiatrische Methodenlehre, Leiter des Forschungsprojektes Simulation und Reduktion von Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie

Alle Termine zu diesem Thema

18.09.2018 09:30h — 19.09.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.09.

14:00

Angst- und Zwangsstörungen – ein Überblick


Vortrag

 

 

Dienstag, 18.09.

14:00 Uhr

Vortrag

Angst- und Zwangsstörungen – ein Überblick

Angst ist ein mächtiges Gefühl: Angemessene Angst ist überlebensnotwendig als Warnzeichen und Schutzmechanismus, übermäßige beziehungsweise unangemessene Angst ist beeinträchtigend im Alltag. Ängste können sich ganz unterschiedlich zeigen: in Form von Phobien, Panikattacken, generalisierter Angst oder Zwängen. Ab wann ist Angst krankhaft und behandlungsbedürftig? Wie entstehen verschiedene Formen der Angst- und Zwangserkrankungen, und wie können sie behandelt werden? Welches Verhalten der sozialen Umgebung ist zu verschiedenen Zeiten des Erkrankungs- und Behandlungsprozesses hilfreich für Betroffene?

Der Vortrag vermittelt einen Überblick über Grundlagenwissen und neuere Erkenntnisse in Bezug auf Systematik, Diagnostik, Risikofaktoren, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Angst- und Zwangserkrankungen. Die Teilnehmenden erhalten ein Handout.

 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Alle Termine zu diesem Thema

18.09.2018 14:00h — 30.05.2017 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

19.09.

09:30

Berufliche Schweigepflicht in der psychosozialen Arbeit


Seminar

 

 

Mittwoch, 19.09.

09:30 Uhr

Seminar

Berufliche Schweigepflicht in der psychosozialen Arbeit

Hinsichtlich der Schweigepflicht können in der psychosozialen Arbeit viele Probleme auftreten. Hierzu zählen insbesondere die Bereiche Datenschutz, Offenbarungspflicht und der Informationsaustausch unter Kollegen. Anhand vieler praktischer Beispiele werden Sie in diesem Seminar in die Lage versetzt, eigenständig und sicher schwierige Situationen zu beurteilen und hier rechtlich und ethisch korrekte Entscheidungen zu treffen.

Das Seminar vermittelt sowohl die rechtlichen Grundlagen als auch die praktische Umsetzung der Schweigeverpflichtung gegenüber Klienten, aber auch gegenüber Behörden, Angehörigen, der Polizei oder im Gesundheitsbereich. Dabei haben Sie stets die Möglichkeit, Ihre Fragen und individuellen Problemstellungen einzubringen und so den richtigen Umgang mit der Schweigepflicht in Ihrer Praxis einzuüben. Ein Handout bietet Material zum Nachlesen.

 

Seminarleitung

Susanne Biener
Rechtsanwältin, Dozentin für Gesundheits- und Sozialberufe

Alle Termine zu diesem Thema

19.09.2018 09:30h — 19.09.2018 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

20.09.

09:30

Motivierende Gesprächsführung II


Zertifikatskurs

 

 

Donnerstag, 20.09.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Motivierende Gesprächsführung II

Methodische Erweiterungen für MI-Praktiker/innen

Das Seminar wendet sich an zertifizierte und erfahrene MI-Praktiker/innen. Es bietet neben Rückblick, Wiederholung und Vertiefung von Theorie und Basismethodik des Motivational Interviewings (MI) methodische Erweiterungen und fallbezogene Reflexionen an.

Darüber hinaus geht es in diesem Seminar um den praxisbezogenen Umgang mit »Sprachzeichen«, die auf Selbstwirksamkeit hinweisen, die Veränderungszuversicht stärken helfen und die Selbstverpflichtung unterstützen.Weiterhin proben wir praktisch, wie man mit Rückmeldung umgeht, wie man Informationen zu heiklen Themen gibt und vertiefen zudem den Umgang mit Dissonanz. Transkript-Analyse, Kodierung von MI-Fertigkeiten und Implementierung des MI-Ansatzes in den Arbeitsalltag ergänzen das Seminarangebot. Dabei wenden wir verschiedene Methoden wie Impulse, Demonstrationen, Übungen in Kleingruppen und Fishbowl an.

Seminarleitung

Dr. Theo Wessel
Diplom-Psychologe und Gesundheitswissenschaftler,
Psychotherapeut,
Supervisor, Motivational-
Interviewing-Trainer, Ausbilder
für Suchtpsychologie und Psychoedukation,
Geschäftsführer
Gesamtverband Suchtkrankenhilfe
der Evangelischen Kirche in
Deutschland GVS

Alle Termine zu diesem Thema

20.09.2018 09:30h — 21.09.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

ICF in Theorie und Praxis


Seminar

 

 

Dienstag, 25.09.

09:30 Uhr

Seminar

ICF in Theorie und Praxis

Einführung in die »Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit« als standardisierte Systematik zur Beschreibung von funktionaler Gesundheit und Behinderung

Die ICF gewann mit der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes als Grundlage zur Bedarfsermittlung für Leistungen der Eingliederungshilfe eine große Bedeutung. Deshalb ist es notwendig, die mit der ICF verbundenen Ziele, zentrale Begriffe und das dahinter stehende Konzept – die »Philosophie« – zu kennen. Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse mittels Fallbeispielen aus dem psychiatrischen Bereich. Die Teilnehmer*innen lernen, das Konzept der ICF, Begriffe, Ziele, aber auch Grenzen zu verstehen, einzuordnen und im jeweiligen Kontext anzuwenden.

Schwerpunkte:

• aktueller sozialrechtlicher Rahmen: BTHG
• Personenzentrierung und Teilhabe
• Das bio-psycho-soziale Modell der ICF
• Begriffe: Körperfunktionen und -strukturen – Aktivitäten – Teilhabe
• Kontextfaktoren, Life Domains
• Möglichkeiten und Grenzen der ICF
• Anwendungen im Rahmen der Teilhabe- bzw. Rehabilitationsplanung

 

Seminarleitung

Christian Reumschüssel-Wienert
​​​​​​​
Diplom-Soziologe, Diplom-Sozialwirt, Fachreferent Psychiatrie und Queere Lebensweisen, Deutscher PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V., Mitglied im erweiterten Vorstand der Berliner Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (BGSP)

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2018 09:30h — 25.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

Andere und sich selbst verstehen – Persönlichkeitspsychologie


Training für Führungskräfte – mit Selbstassessment

 

 

Dienstag, 25.09.

09:30 Uhr

Training für Führungskräfte – mit Selbstassessment

Andere und sich selbst verstehen – Persönlichkeitspsychologie

Training für Führungskräfte – mit Selbstassessment


Warum verhalten sich Mitarbeiter gelegentlich so eigenwillig, nicht nachvollziehbar
oder empfindlich? Der Schlüssel liegt oft in der Individualität.
Wenn wir die eigene Persönlichkeit besser verstehen, entwickeln wir ein
vertieftes Verständnis für andere. Daraus können wir Anhaltspunkte für
personenorientierte Führung und Mitarbeitermotivation ableiten. Und wir
finden Lösungen für Konflikte im Team. Schwerpunkte:


• Vorurteile und implizite Persönlichkeitstheorien
• psychologische Persönlichkeitsmodelle
• Persönlichkeitsmodell aus dem Myers-Briggs Typenindikator (MBTI)
• Grundmotive nach Steven Reiss
• typische Missverständnisse, Probleme und Konflikte
• praktischer Test zur Selbsterkenntnis: die eigene MBTI-Kurve
und individuelle Struktur der Grundmotive
• mehr Empathie und Flexibilität im Umgang mit anderen Menschen
• Persönlichkeitseigenschaften und personenorientierte Führung

 

Seminarleitung

Armin Surma
Diplom-Psychologe, Berater, Trainer und Coach für Personalmanagement, Eignungsdiagnostik, Führung, Kommunikation, Konfliktmanagement und Persönlichkeitspsychologie

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2018 09:30h — 26.09.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 490,– €
Mitglieder 430,– €

Ort
VIA Schankhalle
Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

Betriebliches Gesundheitsmanagement in sozialen Organisationen – Einführung


Seminar für Führungskräfte

 

 

Dienstag, 25.09.

09:30 Uhr

Seminar für Führungskräfte

Betriebliches Gesundheitsmanagement in sozialen Organisationen – Einführung

Immer mehr Unternehmen möchten ein wirkungsvolles und professionelles Gesundheitsmanagement einführen. Dafür werden auch interne Mitarbeiter*innen benötigt, die über die nötigen Kenntnisse über den Aufbau sinnvoller Strukturen, die Erhebung von Belastungsschwerpunkten und die Durchführung von Maßnahmen verfügen.

Schwerpunkte:
• Grundlagen und Hintergründe des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Prävention
• rechtliche Grundlagen
• Belastungsfaktoren und Gesundheitsgefahren in der Arbeitswelt
• Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (Ablauf, Instrumente)
• sinnvolle Maßnahmen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement
• Ressourcen für Gesundheit am Arbeitsplatz
• Auswertung und Qualitätssicherung von Maßnahmen
• Das Seminar bietet Gelegenheit zum praktischen Ausprobieren und Erarbeiten von Lösungen für den eigenen Betrieb.

 

Seminarleitung

Julia Scharnhorst
Diplom-Psychologin, Trainerin und Autorin. Ausbilderin für interne und externe Gesundheitsmanager. Selbständige Unternehmensberaterin (»Health Professional Plus«), Schwerpunkt psychische Gesundheit. Leiterin des Fachbereichs Gesundheitspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2018 09:30h — 26.09.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 490,– €
Mitglieder 430,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

26.09.

09:30

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 26.09.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Interventionsmöglichkeiten
• Wie kann der Umgang mit Emotionen verbessert werden?
• Wie können Eskalationen verhindert werden?

Seminarleitung:

Ulrike Hörrmann-Lecher
Diplom-Psychologin, Gestalttherapeutin und -supervisorin (DVG), Ausbilderin für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik (IGG),
Leiterin zweier Einrichtungen für psychisch kranke suchtmittelabhängige Menschen, Prowo e.V.

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT.
Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

26.09.2018 09:30h — 26.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 240,– €
Mitglieder 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

27.09.

09:30

Bundesteilhabegesetz - Eingliederungshilfe und Pflege


Training

 

 

Donnerstag, 27.09.

09:30 Uhr

Training

Bundesteilhabegesetz - Eingliederungshilfe und Pflege

Welche Änderungen ergeben sich für die Praxis durch die Pflegestärkungsgesetze PSG II und PSG III und das Bundesteilhabegesetz (BTHG)?

Änderungen durch das PSG II

• Überleitung der Pflegestufen in Pflegegrade
• Leistungsansprüche der Pflegegrade 1 bis 5
• Änderungen bei den einzelnen Leistungen: Pflegesachleistung, Pflegegeld, Verhinderungspflege, Kurzzeitpflege, Zuschlag in Wohngruppen usw.
• Neudefinition der Pflegebedürftigkeit
• Anwendung des Neuen Begutachtungs-Assessments (NBA)
• niedrigschwellige Angebote zur Unterstützung im Alltag

Änderungen durch das PSG III

• neue Vor- und Nachrangregelungen für die Eingliederungshilfe in Bezug auf die Pflegeleistungen
• neue Leistungen der Hilfe zur Pflege im SGB XII

Änderungen durch das BTHG

• Änderungen der Sozialgesetzbücher durch das BTHG
• Umsetzungsstufen 2016, 2017, 2018 und 2020
• Veränderungen im SGB XII bei der Sicherung des Lebensunterhalts in den verschiedenen Wohnformen
• Veränderungen im Rehabilitations- und Teilhaberecht im SGB IX
• Änderungen für die Teilhabe am Arbeitsleben: Budget für Arbeit und Einbeziehung anderer Leistungsanbieter
• Änderungen im Eingliederungshilferecht
 

Seminarleitung

Kurt Ditschler
Freiberuflicher Dozent für Arbeits- und Sozialrecht, BSHG, Betreuungsrecht, Pflegeversicherung

Alle Termine zu diesem Thema

27.09.2018 09:30h — 28.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

28.09.

09:30

Psychopharmaka – Ernährung


Seminar

 

 

Freitag, 28.09.

09:30 Uhr

Seminar

Psychopharmaka – Ernährung

Mit richtigem Essverhalten Belastungen aus Nebenwirkungen von Medikamenten vermeiden und Handlungskompetenz der Betroffenen stärken

Psychopharmaka lösen häufig Nebenwirkungen aus, die großen Einfluss auf das Körpergewicht haben. Somit kann die medikamentöse Behandlung Wohlbefinden und Selbstwertgefühl des Betroffenen erheblich beeinträchtigen. Diese Belastung beeinflusst die Klientinnen und Klienten in der Entwicklung ihrer Adhärenz maßgeblich und trägt dazu bei, ihre medikamentöse Rezidivprophylaxe infrage zu stellen.

An diesem Punkt ist es von großer Bedeutung, den Betroffenen neue Wege zu eröffnen, die ihnen helfen, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Ein wesentlicher Faktor ist dabei die richtige Ernährung. Im Seminar betrachten wir das Zusammenspiel von Psychopharmaka und veränderten Ernährungsgewohnheiten. Gleichzeitig werden alltagsnahe und für Betroffene realisierbare Wege vorgestellt.


 

Seminarleitung

Adreas Gervink
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie, Abteilungsleiter Psychiatrie, Stationsleiter Franz von Assisi Pflegedienstleiter Alexius Pflegedienst, Alexianer St. HedwigKrankenhaus Berlin

Christina Terán
​​​​​​​DiplomSportwissenschaftlerin

Alle Termine zu diesem Thema

28.09.2018 09:30h — 28.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.10.

09:30

Suizidalität und Suizid


Seminar

 

 

Donnerstag, 04.10.

09:30 Uhr

Seminar

Suizidalität und Suizid

Nach Klärung des Begriffs »Suizidalität« grenzen wir verschiedene Formen − zum Beispiel akute suizidale Krise oder andauernde Suizidgefährdung − gegeneinander ab. Ausgehend von den beruflichen Schwerpunkten und Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten wir den Krankheitswert von Suizidalität sowie den ethischen und rechtlichen Rahmen. Die professionelle Abklärung einer akuten Suizidgefährdung und die Abfolge von Notfallmaßnahmen werden an Fallbeispielen erläutert und können im Rollenspiel erarbeitet werden.

Ein Schwerpunkt des Seminars kann ein störungsspezifisches Vorgehen sein, zum Beispiel in der Betreuung von Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen oder Psychoseerfahrungen. Alternativ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Bewältigen eines vollendeten Suizids oder den konstruktiven Umgang mit einem schweren Suizidversuch als Fokus einbringen.

Seminarleitung:

Dr. Hasso Klimitz
Psychologischer Psychotherapeut,
Leitung Psychotherapie
und Psychosomatik in der
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie
und Psychosomatik im
Klinikum Ernst von Bergmann
gGmbH, Potsdam

 

Alle Termine zu diesem Thema

04.10.2018 09:30h — 04.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

08.10.

09:30

Psychische Belastungen bei Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung


Seminar

 

 

Montag, 08.10.

09:30 Uhr

Seminar

Psychische Belastungen bei Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung

Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, sind aufgrund ihrer
Fluchterfahrung häufig traumatisiert. Welche Auswirkungen traumatische
Erfahrungen auf die Psyche haben können, welche Reaktionen normal sind
und wann man von einer Chronifizierung sprechen kann, vermittelt dieses
Seminar.

Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre eigenen Fallbeispiele einzubringen.
Die Bereitschaft, Rollenspiele mitzugestalten, sollte vorhanden sein.

 

Seminarleitung

Katayoun Alizadeh
Diplom-Psychologin, Stellvertretende
Leiterin einer Erziehung-
und Familienberatung
Sprachen: Deutsch, Persisch,
Türkisch, Aserbaidschanisch,
Englisch

Alle Termine zu diesem Thema

08.10.2018 09:30h — 08.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

10.10.

09:30

Angst- und Zwangsstörungen


Dialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 10.10.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Angst- und Zwangsstörungen

Angst ist ein mächtiges Gefühl: Sie ist überlebensnotwendig – als Warnzeichen und Schutzmechanismus. Doch Angst kann zu behandlungsbedürftigen Störungen, darunter auch Zwangserkrankungen, führen

Übermäßige beziehungsweise unangemessene Angst ist beeinträchtigend im Alltag. Ängste können sich ganz unterschiedlich zeigen: in Form von Phobien, Panikattacken, generalisierter Angst oder Zwängen. Ab wann ist Angst krankhaft und behandlungsbedürftig? Wie entstehen verschiedene Formen der Angst- und Zwangserkrankungen, und wie können sie behandelt werden? Welches Verhalten der sozialen Umgebung ist zu verschiedenen Zeiten des Erkrankungs- und Behandlungsprozesses hilfreich für Betroffene?

Eine erfahrene Behandlerin und eine Betroffene aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Es vermittelt – in Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Fallvignetten und Übungen – Grundlagenwissen und bietet zudem die Möglichkeit, sich über Schwierigkeiten im Umgang mit betroffenen Menschen auszutauschen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Marte-Micaela Riepe
Expertin aus Erfahrung

Alle Termine zu diesem Thema

10.10.2018 09:30h — 10.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

11.10.

09:30

Qualitätsmanagement – ISO 9001


Lehrgang

 

 

Donnerstag, 11.10.

09:30 Uhr

Lehrgang

Qualitätsmanagement – ISO 9001

2018 QM – 2. Modul

Die Mutter aller QM-Modelle ist die DIN EN ISO 9001. Sie verlangt von den Organisationen, ihre Prozesse, Strukturen und Ergebnisse zu regeln.


Personenbezogene Dienstleistungsorganisationen haben spezifische Bedingungen und Vorgaben zu beachten. Wesentlich ist, dass mit einer Vielfalt von interessierten Parteien und Kunden umgegangen werden muss und die primären Klientinnen, Bewohnerinnen oder Nutzerinnen selbst an der Dienstleistung mitwirken. Daraus ergeben sich die Inhalte des Moduls im Sinne der ISO 9001:


• Kontext der Organisation
• Führung
• Planung
• Unterstützung
• Betrieb
• Messung und Bewertung
• Verbesserung

Seminarleitung

Dr. rer. soc. Claus Offermann
Diplom-Verwaltungswissenschaftler,
Berater und Zertifizierungsauditor
mit Schwerpunkt
Qualitätsmanagement im Sozial-,
Gesundheits- und Bildungswesen

Alle Termine zu diesem Thema

11.10.2018 09:30h — 12.10.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 396,– €
Mitglieder 360,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

11.10.

09:30

(Fast) sprachlos kommunizieren


Training

 

 

Donnerstag, 11.10.

09:30 Uhr

Training

(Fast) sprachlos kommunizieren

Interkulturell kompetent handeln: Training mit Dolmetscher und Simulationsklienten

Gerade im psychosozialen Bereich ist die Kommunikation mit unseren Klienten sehr wichtig. Wie aber kann ich mich mit Klienten verständigen, wenn uns keine gemeinsame Sprache verbindet? Kann ich durch nonverbale Kommunikation sprachliche Hürden überwinden? Was muss ich beim Einsatz eines Dolmetschers beachten und wo gibt es bezahlbare Sprachmittlungsleistungen?


In diesem Training erfahren Sie, welche kommunikativen Hilfsmittel (Bildtafeln, Bildwörterbücher, Webprogramme et cetera) im Arbeitsalltag einfach einsetzbar sind, was Sie in der nonverbalen Kommunikation beachten sollten und welche Sprachmittlungsangebote es gibt. Anhand der Simulation mit einem professionellen Dolmetscher und einem Simulationsklienten können Sie trainieren, wie man mit Dolmetschern adäquat und effektiv arbeitet.
 

Seminarleitung

Dr. phil. Ute Siebert
Ethnologin, Trainerin für interkulturelle Kompetenzen in der Medizin und im psychosozialen Bereich, Beraterin und Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie (Gestalttherapie)

Alle Termine zu diesem Thema

11.10.2018 09:30h — 11.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.10.

09:30

Teamführung und Teamentwicklung


Training für Führungskräfte

 

 

Montag, 15.10.

09:30 Uhr

Training für Führungskräfte

Teamführung und Teamentwicklung

Als Teamleitende stehen Sie vor der Aufgabe, vielfältige Persönlichkeiten zu einer konstruktiven, zielführenden Zusammenarbeit zu motivieren. Die Kernfrage in der Teamentwicklung lautet: Wie können Sie auf der Grundlage einer gelungenen Kommunikations- und Entscheidungskultur Rahmenbedingungen für Ihr Team schaffen, in denen eigenverantwortliches Handeln möglich wird?


Das Seminar vermittelt Menschen mit Leitungsverantwortung, wie sie die Phasen der Teamentwicklung und die Rollendynamik im Team erkennen und nutzen können. Darauf aufbauend werden die Moderationsrolle in Teambesprechungen behandelt, Klärungsmöglichkeiten von Konflikten im Team vorgestellt und mit praktischen Erfahrungen verknüpft.

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsupervisorin,
Psychodramaleiterin,
Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

15.10.2018 09:30h — 16.10.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 490,– €
Mitglieder 430,– €

Ort
VIA Schankhalle
Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

15.10.

09:30

Vernetzung und individuelle Freiheit


Workshop

 

 

Montag, 15.10.

09:30 Uhr

Workshop

Vernetzung und individuelle Freiheit

1. Tag:

Die Bedeutung sozialer Netzwerke in der psychiatrischen Arbeit Wie viel Freiheit braucht der Mensch, aber auch: Wie viel Netz ist notwendig? Welche Bedeutungen haben soziale Netzwerke für die seelische Gesundheit? Und was verändert sich im sozialen Netzwerk, wenn eine psychische Krise oder Erkrankung erlebt wird? Was passiert, wenn unterschiedliche Netzwerke – das soziale, professionelle, formelle und informelle Netzwerk – aufeinandertreffen und zeitgleich unterschiedlichen Logiken folgen? Der Workshop sensibilisiert für eine allparteiliche Perspektivenvielfalt. Es will im offenen Dialog festgefahrene Rollen und Rollenzuschreibungen neu denken und ein verändertes Miteinander in einem lebendigen Netzwerk erlebbar machen. Dabei beleuchten wir explizit die Rolle der Angehö- rigen als wichtige – und oft einzige – soziale und emotionale Bezugsgruppe für viele (chronisch) psychisch erkrankte Menschen – und zwar auch dann, wenn die Beziehungen stark belastet sind.

2. Tag:

Ressourcen- und netzwerkorientierte Arbeit in sozialen Organisationen der psychiatrischen Hilfen Ein Leitgedanke sozialpsychiatrischer Arbeit ist die gleichberechtigte Zusammenarbeit von Fachkräften mit Betroffenen und ihren Angehörigen. Im Leitbild der Träger ist die Einbeziehung von Angehörigen verankert. Doch was bedeutet dieser Anspruch für die tägliche Arbeit? Wer trägt für deren Umsetzung die Verantwortung? Wer bestimmt, was sinnvoll ist und was nicht? Welche Fragen sind zu stellen und welche Widerstände zu überwinden? Und – wie kann Kooperation gelingen? Der Workshop möchte dazu anregen, die eigene Arbeit zu reflektieren und die persönliche Haltung zur Angehörigenperspektive hinsichtlich trialogischen Arbeitens zu diskutieren.

 

Seminarleitung

Gudrun Weißenborn
Diplom-Rehabilitationspädagogin, Vorstandsmitglied, Angehörige psychisch Kranker (ApK) Landesverband Berlin e. V., Dozentin für psychiatrische Pflege

Ines Walter
Diplom-Psychologin, Organisationsberaterin und Dozentin in der Pflege

Alle Termine zu diesem Thema

15.10.2018 09:30h — 25.04.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

16.10.

09:30

Diagnosen – Sicherheit oder Verunsicherung? Nutzen und Grenzen bei Psychoseerfahrungen


Trialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 16.10.

09:30 Uhr

Trialogisches Seminar

Diagnosen – Sicherheit oder Verunsicherung? Nutzen und Grenzen bei Psychoseerfahrungen

Diagnosen bestehen seit Anbeginn der Medizin, da sie als »Problembeschreibung« den entscheidenden Ansatzpunkt für die weitere Behandlung liefern. Es stellt sich aber die Frage, ob diese einfache Beschreibung für Diagnosen im Bereich der Psychiatrie zutrifft.

In diesem Seminar gehen wir dieser Frage mit Blick auf Diagnosen für Psychoseerfahrungen nach. Dabei interessiert uns insbesondere deren Nutzen und Nachteil bei der Begleitung der Genesung von Psychosen sowie der Zusammenhang von Diagnosen, den in ihnen präsenten Störungsmodellen und der Haltung der in der Psychiatrie Tätigen.

 

Seminarleitung

Uwe Wegener
Psychiatrie-Erfahrener, EX-IN-Absolvent, Peer-Berater am Vivantes Humboldt-Klinikum, Vorsitzender bipolaris – Manie und Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A.
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Privatpraxis für Psychosenpsychotherapie, Privatdozent für Psychiatrie und Psychotherapie, Gastwissenschaftler und Lehraufträge Charité Berlin und diversen Hochschulen, Autor

Lydia Lipinski
Koordination, Angehörige psychisch Kranker, Landesverband Berlin e.V., M.A. Europäische Ethnologie

Alle Termine zu diesem Thema

16.10.2018 09:30h — 16.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

17.10.

14:00

Bipolare Störungen – ein Überblick


Vortrag

 

 

Mittwoch, 17.10.

14:00 Uhr

Vortrag

Bipolare Störungen – ein Überblick

Bipolar Betroffene schwanken zuweilen zwischen sich intensiv verändernden (Un-)Fähigkeiten. Dies kann zu einem wenig realistischen Blick auf sich selbst und die Umgebung führen und stellt im Behandlungskontext auch immer wieder die therapeutische Beziehung auf die Probe. In diesem Vortrag sollen wichtige Aspekte zu Entstehung, Differentialdiagnose und Behandlung bipolarer Störungen zur Sprache kommen. Insbesondere werden Aspekte der Früherkennung und psychotherapeutische Konzepte in einer »bipolaren Therapie« angesprochen.

 

Seminarleitung

Dr. Thomas Stamm
Leiter der Arbeitsgruppe Affektive Störungen an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité, Campus Mitte. Arbeitsschwerpunkte: Früherkennung und Frühbehandlung von bipolaren Störungen, Entwicklung und Etablierung neuer Psychotherapieansätze wie metakognitives Training

Alle Termine zu diesem Thema

17.10.2018 14:00h — 17.10.2018 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.10.

09:30

Übertragungsphänomene


Training

 

 

Donnerstag, 18.10.

09:30 Uhr

Training

Übertragungsphänomene

Sympathie, Angst, Skepsis und weitere Übertragungsphänomene beein- flussen oft unbemerkt professionelle Arbeitsbeziehungen. Wie können diese erkannt und produktiv genutzt werden?

Übertragene Gefühle haben ihre Ursache nicht im aktuellen Erleben der gegenwärtigen Situation, sondern beziehen sich regressiv auf frühkindliche Lebenssituationen und -entwicklungen. Dieses Seminar schärft den Blick für Übertragungsphänomene und ihre Auswirkungen auf die professionelle Beziehungsdynamik.

Wir untersuchen unterschiedliche Formen der Übertragung – zum Beispiel die idealisierende oder abwertende Übertragung – und betrachten die therapeutische Bedeutung der Gegenübertragung. An konkreten Fallbeispielen, unterstützt durch kurze theoretische Inputs, beschäftigen wir uns mit Wegen, wie man die Übertragung nutzen und daraus eigene Handlungsfähigkeit erlangen kann. Aus dem Erfahrungswissen der Teilnehmenden werden wir an beiden Seminartagen konkrete Vorgehensweisen anhand praktischer Übungen entwickeln.

 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsuper-visorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

18.10.2018 09:30h — 19.10.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

07.11.

09:30

Psychopharmaka richtig absetzen


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 07.11.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Psychopharmaka richtig absetzen

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

Welchen Umgang mit Psychopharmaka wünscht sich eigentlich der Klient, Patient oder Bewohner? Welche Vorerfahrungen haben er und sein soziales Umfeld mit Reduktions- und/oder Absetzversuchen gemacht? Und warum hat es aus Ihrer beziehungsweise seiner Sicht nicht geklappt?


 

Seminarleitung

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A.
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Privatpraxis für Psychosenpsychotherapie, psychiatrische Sprechstunde zum Begleiteten Reduzieren und Absetzen von Psychopharmaka.

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT. Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

07.11.2018 09:30h — 07.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 240,– €
Mitglieder 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

08.11.

09:30

SEO – Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus


Training

 

 

Donnerstag, 08.11.

09:30 Uhr

Training

SEO – Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus

Auffälliges Verhalten ist häufig durch einen unausgeglichenen oder verzögerten emotionalen Entwicklungsstand erklärbar. Diagnostiziert man diesen, können wir Verhaltensauffälligkeiten neu wahrnehmen und anders reagieren. Betreuungskonzepte auf dieser Grundlage können auch helfen, auf unspezifische medikamentöse Behandlungen zu verzichten. Das »Schema der emotionalen Entwicklung« (SEO) von Anton Dosen ist ein einfach handhabbares Diagnostikmanual. Es verdeutlicht Grundbedürfnisse und liefert Erklärungsansätze für auffälliges Verhalten. Damit können Sie pädagogische Interventionen auf dem jeweils vorliegenden Entwicklungsniveau erarbeiten und anwenden.

Schwerpunkte:

• Die emotionale Entwicklung im Überblick

• Besonderheiten bei Menschen mit geistiger Behinderung

• Das diagnostische Manual »Schema der Emotionalen Entwicklung«

• Vorstellung pädagogischer Interventionen auf Grundlage des SEO

• Übungen zum Führen und Auswerten von SEO-Interviews

 

Seminarleitung

Katrin Herberger
Diplom-Pädagogin, Coach, Supervisorin (DGSv), Mediatorin

Alle Termine zu diesem Thema

08.11.2018 09:30h — 09.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

12.11.

09:30

Aktivität am Arbeitsplatz


Training

 

 

Montag, 12.11.

09:30 Uhr

Training

Aktivität am Arbeitsplatz

Im Arbeitsalltag treffen wir auf eine Vielzahl gesundheitsgefährdender Risikofaktoren. Mit aktiven Maßnahmen können Sie Erkrankungen und körperlichen Beschwerden gezielt entgegenwirken.

In diesem Training lernen Sie, Ihre Haltung und Ihre Verhaltensweisen zu spüren, zu beurteilen und daraus ein Ausgleichsprogramm zur Optimierung Ihrer körperlichen Gesundheit abzuleiten. Ziel ist es, tägliche Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz eigenverantwortlich zu reduzieren und im Sinne einer bewegten Pause selbständig aktiv zu werden. Hierfür erproben wir detailliert die passenden Übungen.

Kursinhalte:

• Risiko- und Schutzfaktoren am Arbeitsplatz

• Konzept von Gesundheit und Verhaltens-/Verhältnisprävention

• Analyse des Bewegungsverhaltens

• praktische Techniken zur Entspannung und Stressbewältigung

• Übungspool zur Kräftigung, Mobilisation und Stabilisation

• individuelle Trainingspläne für den Arbeitsalltag

• Trainingszirkel

Bitte erscheinen Sie in Sportkleidung!

 

Seminarleitung

Denise Komorek
Diplom-Medizinpädagogin, Physiotherapeutin, Rückenschullehrerin, Reha-Akademie Berlin

 

Alle Termine zu diesem Thema

12.11.2018 09:30h — 12.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

13.11.

09:30

Selbst bestimmen, Ziele erreichen


Seminar

 

 

Dienstag, 13.11.

09:30 Uhr

Seminar

Selbst bestimmen, Ziele erreichen

Wie können Menschen mit Lernschwierigkeiten in der stationären und ambulanten Wohnbetreuung in ihrer Selbstbestimmung gestärkt werden? Und wie sieht die Hilfeplanung dafür aus?

Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion sind die Schlagworte, die Menschen mit Behinderung ein Leben mittendrin versprechen. Dabei ist das zentrale Anliegen, dass sich die Gesellschaft den Belangen des Menschen mit Behinderung anpasst. Was aber bedeutet Selbstbestimmung? Welche Voraussetzungen braucht es, um selbst bestimmen zu können und wann genau hört sie auf? Ist die Wohnung, das Zimmer des Menschen mit Behinderung nur unordentlich oder handelt es sich um selbstbestimmte Verwahrlosung? Wer gibt hierfür Normen und Richtwerte vor? Die Hilfeplanung stellt in jedem Unterstützungsprozess die Arbeitsgrundlage der Professionellen dar. Welche Hilfen sind unter Berücksichtigung der Wünsche der Menschen mit Behinderung nicht notwendig oder gar nicht zu leisten? Welche sind wiederum zwingend, und wie setzen wir diese im Kontext von Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion, aber auch mit Blick auf Controlling und Kostenträger um?

Bitte bringen Sie eigene Fallbeispiele aus Ihrer Praxis mit.

 

Seminarleitung

Dorit Mechling
Diplom-Pädagogin (Rehabilitation), Mediatorin, Bereichsleiterin Behindertenhilfe und TQMB, die reha e. v. Soziale Dienste mit Kontur

Alle Termine zu diesem Thema

13.11.2018 09:30h — 13.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Seminaretage die reha e. v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

14.11.

09:30

Suizidalität und Suizid


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 14.11.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Suizidalität und Suizid

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Wie entscheide ich, ob ein Klient akut suizidal ist?
• Welche Ressourcen des Klienten haben in der Vergangenheit eine (erfolgreiche) Bewältigung suizidaler Krisen erlaubt?
• Wie viel Verantwortung müssen Betreuer in einer suizidalen Krise übernehmen?

Seminarleitung:

Dr. Hasso Klimitz
Psychologischer Psychotherapeut,
Leitung Psychotherapie
und Psychosomatik in der
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie
und Psychosomatik im
Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH, Potsdam

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization),
Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT.
Fachreferent Qualifizierungszentrum,
VIA Perspektiven gGmbH

 

Alle Termine zu diesem Thema

14.11.2018 09:30h — 14.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 240,– €
Mitglieder 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

14.11.

09:30

Depressive Störungen im Trialog


Trialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 14.11.

09:30 Uhr

Trialogisches Seminar

Depressive Störungen im Trialog

In diesem moderierten Seminar können sich Betroffene und ihre Begleiter, zum Beispiel Betreuer oder Wohngruppenmitarbeiter, trialogisch mit dem Thema »Depressive Störungen« auseinandersetzen.

Dieses Seminar wendet sich an Menschen, die an einer depressiven Störung erkrankt sind, und an diejenigen, die sie eng begleiten. Eingeladen sind Paare aus je einem Betroffenen und einem Begleiter. Ein Vortrag stellt zunächst aktuelles Grundwissen über depressive Störungen, Risikofaktoren und Behandlungsmethoden dar. Anschließend kommen wir aus unterschiedlichen Perspektiven über verschiedene Fragen ins Gespräch, zum Beispiel: Wie werden Anzeichen für eine depressive Episode von Betroffenen
und von Begleitern erkannt und erlebt? Welche Zusammenhänge wurden bei der Entstehung von depressiven Episoden erfahren? Welche Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten werden von wem als hilfreich erlebt?


Mit Wissensvermittlung, Übungen und moderiertem Austausch über Herausforderungen und Erfahrungen möchten wir das Verständnis für die verschiedenen Anliegen der Betroffenen und ihrer Begleiter erweitern: So kann der Alltag trotz depressiver Störung gelebt werden und besser gelingen.

 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie


Verena Kammerer
Expertin aus Erfahrung


Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT., Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

14.11.2018 09:30h — 14.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.11.

09:30

Entspannen mit Yoga


Training

 

 

Donnerstag, 15.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Yoga

Yoga erhöht Ihre Gesundheit und kann das Arbeitsklima verbessern.

Erfahren Sie, wie Yoga sich positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden auswirkt. Es werden wirkungsvolle Übungen und Techniken vermittelt, um stressige Situationen entspannter zu meistern. Durch leichte Entspannungstechniken, Atem- und Körperübungen wird der gesamte Körper gestärkt. Sie fühlen sich sofort ruhiger und gelassener.

Das Erlernte kann leicht selbständig in den Arbeitsalltag integriert werden.

 

Seminarleitung

Stefanie Bittner
Diplom-Pädagogin, zertifizierte Business-Yoga-Lehrerin und Systemischer Coach

Alle Termine zu diesem Thema

15.11.2018 09:30h — 16.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

16.11.

09:30

Entspannen mit Meditation


Training

 

 

Freitag, 16.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Meditation

Der meditative Weg zur Entspannung führt über die Verlangsamung unseres gewohnten Tempos, über das Innehalten.

Spüren wir unseren Körper, beruhigen unseren Verstand und überlassen uns der Erfahrung des gegenwärtigen Moments, können wir Ruhe finden und der Stille lauschen ... In diesem Seminar werden heilsame Meditationstechniken vermittelt, die auf unterschiedliche Weise in die Entspannung führen und Körper und Seele ins Gleichgewicht bringen. Sie sind im Alltag anwendbar und können Ihre Lebensqualität spürbar verbessern. Die Meditation in Bewegung (Tai Chi) stärkt mit sanften, fließenden Bewegungen die Verbindung zu unserem Körper und unserer Mitte. Sie erfrischt den Geist und führt uns in einen entspannten Bewusstseinsraum. Die Meditation im Stehen und im Gehen (Qi Gong) »erdet« uns und schafft einen Zugang zur inneren Kraft – ein gutes Training, um anstrengende Alltagssituationen, in denen man manchmal den »Boden unter den Füßen« verliert, besser zu meistern. In der Meditation im Sitzen zentrieren und sammeln wir uns, wenden uns dem inneren Geschehen zu und werden still.

 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
Heilpraktiker, seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

16.11.2018 09:30h — 17.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

19.11.

09:30

Qualitätsmanagement – Interne Audits


Lehrgang

 

 

Montag, 19.11.

09:30 Uhr

Lehrgang

Qualitätsmanagement – Interne Audits

2018 QM – 3. Modul

Ob eine Organisation sich an ihre eigenen Regeln hält, erfährt die Organisation, indem sie interne Audits durchführen lässt. Im Gegensatz zu Prüfungen ist nicht die einzelne  auditierte Mitarbeiterin verantwortlich für das Ergebnis, sondern die Organisation und ihre Leitung als Ganzes. Wichtig ist die Erstellung von Auditkriterien und Auditfragen, mit deren Hilfe der Erfüllungsgrad der Regelungen festgestellt wird. Daraus ergeben sich die Inhalte des Moduls, das sich an der ISO 19011 orientiert:

• Erheben des Auditbedarfs
• Erstellen des Auditprogramms und des Auditplans
• Festlegen der Auditmethoden
• Durchführen des Audits
• Dokumentieren des Audits
• Auswerten des Audits
• Anforderungen an die Auditorinnen

 

Seminarleitung

Dr. rer. soc. Claus Offermann
Diplom-Verwaltungswissenschaftler,
Berater und Zertifizierungsauditor
mit Schwerpunkt
Qualitätsmanagement
im Sozial-, Gesundheits- und
Bildungswesen

Alle Termine zu diesem Thema

19.11.2018 09:30h — 20.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 396,– €
Mitglieder 360,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

20.11.

09:30

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf


Seminar

 

 

Dienstag, 20.11.

09:30 Uhr

Seminar

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf

Junge Erwachsene mit leichter Intelligenzminderung an der Grenze zur Lernbehinderung und »besonderem« psychosozialen Unterstützungsbedarf – die so genannten JunEr – finden in Berlin selten passende Betreuungs- und Beschäftigungsangebote – trotz hochdifferenzierter Leistungsbeschreibungen.

Aber welches Angebot zwischen Jugend- und Behindertenhilfe, psychosozialen Diensten und niedrigschwelligen Leistungen passt für junge Menschen, die weder »richtig«  geistig behindert, noch ausschließlich psychisch krank sind, die möglicherweise missbräuchlich Substanzen konsumieren und/oder erhebliche soziale und Verhaltensprobleme zeigen?

Das Seminar erläutert charakteristische Kennzeichen dieser Personengruppe. Gemeinsam erarbeiten wir Beispiele, welche Unterstützungsangebote und Methoden der verschiedenen Hilfesysteme kombiniert werden können.

 

Seminarleitung:

Ulrike Hörrmann-Lecher
Diplom-Psychologin, Gestalttherapeutin und -supervisorin (DVG), Ausbilderin für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik (IGG),Leiterin zweier Einrichtungen für psychisch kranke suchtmittelabhängige Menschen, Prowo e.V.

Dorit Mechling
Diplom-Pädagogin (Rehabilitation), Bereichsleiterin Behindertenhilfe und TQMB, die reha e. v.

Alle Termine zu diesem Thema

20.11.2018 09:30h — 21.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

22.11.

14:00

Borderline – ein Überblick


Vortrag

 

 

Donnerstag, 22.11.

14:00 Uhr

Vortrag

Borderline – ein Überblick

Die Arbeit mit Betroffenen, die an einer Borderline-Erkrankung leiden, stellt unterschiedliche Herausforderungen an alle Teammitglieder. Häufig kommt es zu Spaltungsprozessen, ein Wechsel von Idealisierung und Abwertung kann emotional sehr belastend sein. Aber auch Stimmungswechsel, rasch wechselnde Affekte, Risikoverhaltensweisen der Betroffenen und nicht zuletzt selbstverletzende Verhaltensweisen lassen Spannungen bei allen Beteiligten entstehen.


Der Fachvortrag gibt einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung der Borderline-Organisation und der verschiedenen Begrifflichkeiten in diesem Zusammenhang, vermittelt Erklärungen auf entwicklungspsychologischer Ebene zur ursächlichen Entstehung der Symptome und verschafft Einblick über die verschiedenen Behandlungsansätze, die die in Deutschland zugelassenen Richtlinienverfahren ermöglichen.

 

Seminarleitung

Dr. Uta Fürstenberg
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

Alle Termine zu diesem Thema

22.11.2018 14:00h — 22.11.2018 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort

Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

26.11.

09:30

Die starke Mitte


Training

 

 

Montag, 26.11.

09:30 Uhr

Training

Die starke Mitte

Stärkung der Körpermitte als Zentrum von Kraft und Energie

In diesem Training liegt der Schwerpunkt in der Kräftigung und Wahrnehmung der tiefen Muskulatur der Körpermitte. Neben Übungen zur Verbesserung der Haltung wollen wir Möglichkeiten erkunden, belastenden Arbeitssituationen aus einer starken Mitte heraus besser begegnen zu können und Rückenschmerzen vorzubeugen. Atmungs- und Entspannungseinheiten wechseln sich mit aktiven Phasen ab. Thematisiert werden auch Übungseinheiten für unterwegs und Einsatzmöglichkeiten an unterschiedlichen Arbeitsplätzen. Dabei gehen wir auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden ein.

 

Seminarleitung

Katja Liebler
Staatsexamen Grundschulpä - dagogik, Physiotherapeutin, Reha Akademie Berlin, tätig in der Fortbildung für Altenpflege

Alle Termine zu diesem Thema

26.11.2018 09:30h — 26.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

27.11.

09:30

ICF – die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit


Seminar

 

 

Dienstag, 27.11.

09:30 Uhr

Seminar

ICF – die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit

Schon 2001 wurde die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) von der WHO verabschiedet. Dennoch ist die ICF in der Behindertenhilfe lange nur wenig oder gar nicht beachtet worden, obwohl das ihr zugrundeliegende integrative Behinderungsmodell und biopsychosoziale Verständnis eine deutliche Bereicherung der Arbeit mit und für Menschen mit Behinderung darstellen kann. Erst im Zusammenhang mit dem Bundesteilhabegesetz wurde und wird die ICF auch in der Behindertenhilfe zunehmend beachtet. Es halten sich noch immer zahlreiche Irrtümer über die ICF und ihre Einsatzmöglichkeiten. Ein Irrtum ist, dass sich die ICF unmittelbar zur Ermittlung des Hilfebedarfs eigne. Das BTHG als künftig wichtigste gesetzliche Grundlage der Eingliederungshilfe beansprucht, sich an der ICF zu orientieren.

Das Seminar stellt Zweck, Bedeutung, Aufbau, das zugrundeliegende Behinderungsmodell und die Terminologie der ICF vor, zudem werden vielfältige Anwendungsmöglichkeiten der ICF an Beispielen erläutert.

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Michael Seidel
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Geschäftsführer und leitender Arzt im Stiftungsbereich Behindertenhilfe der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Vorsitzender der DGSGB, Referent und Autor, Mitverfasser der deutschen Fassung der ICF

Alle Termine zu diesem Thema

27.11.2018 09:30h — 27.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Seminaretage die reha e. v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

28.11.

14:00

Forensische Psychiatrie – ein Überblick


Vortrag

 

 

Mittwoch, 28.11.

14:00 Uhr

Vortrag

Forensische Psychiatrie – ein Überblick

Rechtliche Grundlagen, Praxis und Besonderheiten im Betreuungsalltag

Die forensische Psychiatrie gilt vielen als der Rest der alten »Anstalt«. Mit Forensik wird Gewalt, Verbrechen und Gefahr assoziiert. Infolge der Medienberichterstattung werden nahezu alle Patientinnen und Patienten des Maßregelvollzugs mit Sexualverbrechern identifiziert.


Der Vortrag bietet einen kurzen Überblick über die rechtlichen Grundlagen für den Maßregelvollzug und stellt die Praxis der forensischen Unterbringung und Behandlung in Berliner Einrichtungen vor.

 

Seminarleitung

Dr. Jürgen Beckmann
Diplom-Psychologe, Facharzt für Psychiatrie, Forensische Psychiatrie (Berliner Ärztekammer), internistische und neurologische Tätigkeit. Seit über 25 Jahren Arzt in der Psychiatrie. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Abt. Forensische Psychiatrie, Leitender Oberarzt des besonderen organisatorischen Bereichs für extern untergebrachte Patienten BoB-ex

Alle Termine zu diesem Thema

28.11.2018 14:00h — 28.11.2018 16:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

29.11.

09:30

Essstörungen im Kontext psychischer Erkrankungen


Seminar

 

 

Donnerstag, 29.11.

09:30 Uhr

Seminar

Essstörungen im Kontext psychischer Erkrankungen

Psychogene Essstörungen treten häufig im Zusammenhang mit anderen psychischen Auffälligkeiten oder Erkrankungen auf. So sind unter anderem Kombinationen von Zwangsstörungen oder Borderline-Persönlichkeitsstörungen oft zu finden, ebenso Depressionen.


In der Behandlung stellt das Zusammenspiel von psychischen Erkrankungen und Essstörungen – nicht zuletzt durch die Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung – eine Herausforderung dar; im Betreuungsalltag ebenso. Wir wollen herausfinden, welche Möglichkeiten und Grenzen es im Umgang mit Betroffenen gibt.

 

Seminarleitung

Sylvia Baeck
Mitgründerin »DICK & DÜNN e.V.« Beratungszentrum bei Ess-Störungen. Psychosoziale Beratung für Betroffene und Angehörige, Tätigkeit in der Fort- und Weiterbildung, Autorin

 

Alle Termine zu diesem Thema

29.11.2018 09:30h — 29.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

03.12.

09:30

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen


Dialogisches Seminar

 

 

Montag, 03.12.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen

In der Begegnung zwischen Suchtkranken und Helfern kommt es häufig zu Dissonanzen, die in Machtkämpfe ausarten und nicht selten zum Beziehungsabbruch führen. Deshalb müssen sich professionelle Helfer in das Erleben und Denken der Klienten einfühlen können. Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung süchtigen Verhaltens und Erlebens, den sich daraus ergebenden Lebenseinstellungen sowie Möglichkeiten und Zielen aktivierender Betreuung.


Dieses Seminar erfordert die Bereitschaft, sich einzubringen und auch die eigene Erlebensweise kritisch zu hinterfragen. Nur so sind in der Kommunikation mit Betroffenen angemessene Interventionen möglich. Das Seminar gibt Hinweise zur Psychohygiene therapeutisch Tätiger. Denn der Süchtige erwartet den Ersatz des Suchtmittels und hat hohe »saugende« Ansprüche an Helfende. Diese können aber nichts als die professionelle Beziehung auf dem Weg zur Akzeptanz der Realität anbieten: Ein gutes Geschenk, jedoch eine Blackbox für die Süchtigen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Andreas Dieckmann
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie, Psychoanalyse, Sozialmedizin in freier Praxis

Alle Termine zu diesem Thema

03.12.2018 09:30h — 04.12.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

03.12.

09:30

Umgang mit psychischen Störungen in anderen Kulturen


Seminar

 

 

Montag, 03.12.

09:30 Uhr

Seminar

Umgang mit psychischen Störungen in anderen Kulturen

Andere Länder, andere Sitten: Das Verständnis und der Umgang mit psychischen Belastungen können in unterschiedlichen Kulturen verschieden sein. Was tun wir als Beratende? Welcher Umgang ist angemessen? Welche Informationen müssen wir haben, um unsere Arbeit adäquat auszuführen? Wie gehen wir mit den Bewältigungsstrategien unserer Klienten um? Wie können wir diese in unserer Beratung nutzen?

Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre eigenen Fallbeispiele einzubringen. Die Bereitschaft, Rollenspiele mitzugestalten, sollte vorhanden sein.

Seminarleitung

Katayoun Alizadeh
Diplom-Psychologin, Stellvertretende
Leiterin einer Erziehung-
und Familienberatung
Sprachen: Deutsch, Persisch,
Türkisch, Aserbaidschanisch,
Englisch

Alle Termine zu diesem Thema

03.12.2018 09:30h — 03.12.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.12.

09:30

Borderline


Dialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 04.12.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Borderline

Therapieabbrüche, Selbstverletzungen, Stimmungsschwankungen und schwierige Verläufe bis hin zu Suizidversuchen von Klienten führen professionelle Teams oft an Grenzen. Das Seminar bietet einen Überblick über die Geschichte des Störungsbegriffs »Borderline« und vertieft therapeutische
Möglichkeiten am Beispiel der DBT (dialektisch behaviorale Therapie) nach Linehan. Dieses störungsspezifische Konzept trägt maßgeblich zum Verständnis der Störung bei. Die Symptomatik, Abwehrmechanismen und Verhaltensweisen von Borderline-Betroffenen werden nachvollziehbarer.

Eine erfahrene Behandlerin und ein Betroffener aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Wir werden Achtsamkeitsübungen ausführen sowie die DBT praktisch anwenden, zum Beispiel eine so genannte Spannungskurve erarbeiten und einen Notfallkoffer kreieren. Wir werden Rollenspiele und Erfahrungen miteinander teilen sowie einen hoffentlich lebendigen und vielseitigen Austausch erleben.

 

Seminarleitung

Dr. Uta Fürstenberg
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

Alle Termine zu diesem Thema

04.12.2018 09:30h — 04.12.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

05.12.

09:30

Alkohol- und Drogenkonsum plus Psychopharmaka


Seminar

 

 

Mittwoch, 05.12.

09:30 Uhr

Seminar

Alkohol- und Drogenkonsum plus Psychopharmaka

Viele Personen, die Psychopharmaka nutzen, möchten in ihrer Freizeit auch gelegentlich Alkohol oder Drogen – vor allem Cannabis oder XTC – nutzen. Diese Kombinationen sind nicht immer unproblematisch.

In diesem Seminar werden die Wechselwirkungen vor dem Hintergrund möglicher Störungen der bekanntesten Psychopharmaka-Klassen und Freizeitdrogen vorgestellt und anhand Ihrer Erfahrungen diskutiert. Das Seminar befähigt Sie dazu, mit Ihren Klienten individuelle Lösungen zu entwickeln und Gespräche beim behandelnden Arzt optimal vorzubereiten.

 

Seminarleitung

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A
​​​​​​​
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Privatpraxis für Psychosenpsychotherapie, psychiatrische Sprechstunde zum begleiteten Reduzieren und Absetzen von Psychopharmaka, Gastwissenschaftler und Lehraufträge an der Charité Berlin und diversen Hochschulen, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

05.12.2018 09:30h — 05.12.2018 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

06.12.

09:30

Stimmenhören II – Erfahrungsfokussierte Begleitung


Zertifikatskurs

 

 

Donnerstag, 06.12.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Stimmenhören II – Erfahrungsfokussierte Begleitung

Mithilfe der Erfahrungsfokussierten Begleitung (EFB) können Stimmenhörende oder Menschen mit ähnlichen außergewöhnlichen Wahrnehmungen ihre Erfahrungen besser verstehen und strukturieren. »Den Stimmen einen Sinn geben« ist die Suche nach dem Zusammenhang der Stimmen zur Lebensgeschichte – die Suche nach Wegen, die es den Stimmenhörenden ermöglichen, mehr Kontrolle zu entwickeln, die Bedeutung der Phänomene zu verstehen und so die Beziehung zu den Stimmen zu verändern.

• Zusammenhänge von Stimmen und Biografien
• Methoden der EFB: »Maastricht-Interview« (Interviewfragen, Schreiben des Berichtes, Konstrukt)
• »Mit Stimmen sprechen«: »Voice Dialogue« und Stimmen
• Selbsterfahrung nach der »Voice Dialogue«-Methode
• Änderung der Beziehung zu den Stimmen

Seminarleitung

Caroline von Taysen
Diplom-Psychologin, Netzwerk Stimmenhören e. V.
Antje Wilfer
Expertin aus Erfahrung, Netzwerk Stimmenhören e. V.

Alle Termine zu diesem Thema

06.12.2018 09:30h — 07.12.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

07.12.

09:30

Entspannen mit Qi Gong


Training

 

 

Freitag, 07.12.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Qi Gong

Mit Qi Gong erhalten Sie ein wirkungsvolles »Mittel«, mit dem Sie auch in Ihrem Alltag für Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden sorgen können.

Stress bedeutet nicht nur, dass der Körper auf Hochtouren läuft, sondern auch, dass der geschäftige Geist nicht zur Ruhe kommt. Qi Gong führt zur körperlichen und geistigen Entspannung und zur Stille. Qi Gong bedeutet, mit der Vitalenergie (chinesisch Chi) arbeiten oder üben (chinesisch Gong).


In diesem Training werden Sie langsam in die Qi Gong-Praxis eingeführt. Sie lernen Übungen im Stehen, in Bewegung und im Gehen im Raum kennen. Teils auf stille und meditative Weise, teils dynamisch und spielerisch kommen Sie mit Ihrem Körper in Kontakt, harmonisieren Ihre Energie und entfalten Ihre inneren Kräfte.

 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
Heilpraktiker, seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

07.12.2018 09:30h — 08.12.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage