Jahreskalender

Kompetenzverbund Soziales und Gesundheit Berlin 2017

25.09.

09:30

Qualitätsmanagement – ISO 9001


Lehrgang

 

 

Montag, 25.09.

09:30 Uhr

Lehrgang

Qualitätsmanagement – ISO 9001

2017 QM - 2. Modul

Die Mutter aller QM-Modelle ist die DIN EN ISO 9001. Sie verlangt von den Organisationen, ihre Prozesse, Strukturen und Ergebnisse zu regeln. Personenbezogene Dienstleistungsorganisationen haben spezifische Bedingungen und Vorgaben zu beachten. Wesentlich ist, dass mit einer Vielfalt von interessierten Parteien und Kunden umgegangen werden muss und dass die primären Klientinnen, Bewohnerinnen oder Nutzerinnen selbst an der Dienstleistung mitwirken. Daraus ergeben sich die Inhalte des Moduls im Sinne der ISO 9001:

• Kontext der Organisation
• Führung
• Planung
• Unterstützung
• Betrieb
• Messung und Bewertung
• Verbesserung


 

Seminarleitung

Dr. rer. soc. Claus Offermann
Diplom-Verwaltungswissenschaftler, Berater und Zertifizierungsauditor mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2017 09:30h — 26.09.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 396,– €
Mitglieder 360,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

26.09.

09:30

Psychopharmaka - Ernährung


Seminar

 

 

Dienstag, 26.09.

09:30 Uhr

Seminar

Psychopharmaka - Ernährung

Mit richtigem Essverhalten Belastungen aus Nebenwirkungen von Medikamenten vermeiden und Handlungskompetenz der Betroffenen stärken

Psychopharmaka lösen häufig Nebenwirkungen aus, die großen Einfluss auf das Körpergewicht haben. Somit kann die medikamentöse Behandlung Wohlbefinden und Selbstwertgefühl des Betroffenen erheblich beeinträchtigen. Diese Belastung beeinflusst die Klientinnen und Klienten in der Entwicklung ihrer Adhärenz maßgeblich und trägt dazu bei, ihre medikamentöse Rezidivprophylaxe infrage zu stellen.

An diesem Punkt ist es von großer Bedeutung, den Betroffenen neue Wege zu eröffnen, die ihnen helfen, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Ein wesentlicher Faktor ist dabei die richtige Ernährung. Im Seminar betrachten wir das Zusammenspiel von Psychopharmaka und veränderten Ernährungsgewohnheiten. Gleichzeitig werden alltagsnahe und für Betroffene realisierbare Wege vorgestellt.

 

Seminarleitung

Andreas Gervink
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie, Abteilungsleiter Psychiatrie, Stationsleiter Franz von Assisi Pflegedienstleiter Alexius Pflegedienst, Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus Berlin

Christina Terán
Diplom-Sportwissenschaftlerin

Alle Termine zu diesem Thema

26.09.2017 09:30h — 26.09.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

27.09.

09:30

Angehörigenarbeit kooperativ gestalten


Seminar

 

 

Mittwoch, 27.09.

09:30 Uhr

Seminar

Angehörigenarbeit kooperativ gestalten

Nicht selten haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helfersysteme Schwierigkeiten im Umgang mit Angehörigen und sind damit überfordert − selbst wenn sie sich im Alltag mit den Klienten und all seinen pädagogischen und pflegerischen Herausforderungen sicher fühlen. Es kommt auf beiden Seiten zu Missverständnissen, deren Klärung viel Zeit und Energie benötigt.

Mit einem wertschätzenden, konstruktiven und kooperativen Dialog kann sich zwischen professionell Helfenden, Eltern, Angehörigen und gesetzlichen Vertretern eine vertrauensvolle Atmosphäre entwickeln, in der auch Konflikte angemessen zu lösen sind. Schwerpunkte:

• hilfreiche Haltungen und Sichtweisen in der Angehörigenarbeit
• Vorbereitung von Angehörigengesprächen
• Gesprächsführungstechniken
• Struktur von Angehörigengesprächen
• Umgang mit »schwierigen« Situationen

 

Seminarleitung

Stefan Mantel
Diplom-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, Systemischer Supervisor und Coach, NLP-Master

Alle Termine zu diesem Thema

27.09.2017 09:30h — 28.09.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 328,– €
Mitglieder 268,– €

Ort

Seminaretage
die reha e.v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

27.09.

09:30

Umgang mit gewaltbereiten Klienten


Seminar

 

 

Mittwoch, 27.09.

09:30 Uhr

Seminar

Umgang mit gewaltbereiten Klienten

Anschreien, Beleidigen, Bedrohen, sogar körperliche Übergriffe kommen in sozialen Einrichtungen immer wieder vor. Darauf sollte man vorbereitet sein!


Bis es zu Gewalthandlungen kommt, gibt es viele Möglichkeiten, einen Konflikt zu entschärfen. Anhand weniger Grundprinzipien, Vermittlung von Hintergrundinformationen und unter Einbeziehung der Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vermittelt dieses Seminar, dass man auch in scheinbar komplexen, unüberschaubaren Situationen handlungsfähig bleiben kann. Sie werden gestärkt und mit mehr Selbstsicherheit in Ihren Arbeitsalltag zurückkehren.

 

Seminarleitung

Olaf Schmelzer
Krankenpfleger, Sporttherapeut, Konflikt-FIT Deeskalationstrainer, Mediation und Fallsupervisionen

Alle Termine zu diesem Thema

27.09.2017 09:30h — 28.09.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 328,– €
Mitglieder 268,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

05.10.

09:30

Bundesteilhabegesetz - Leistungsberechtigte


Seminar

 

 

Donnerstag, 05.10.

09:30 Uhr

Seminar

Bundesteilhabegesetz - Leistungsberechtigte

Personenzentrierung, Selbstbestimmung, -entwicklung und Teilhabe. Die Verfahrens- und Gestaltungsrechte im BTHG aus Sicht der Leistungsberechtigten

Inhalt:

Der voraussichtliche neue Begriff des Leistungsberechtigten ab 2023

  • Die 9 Lebensbereiche nach ICF
  • Vergleich mit der bisherigen Regelung
  • Mögliche Auswirkungen auf die Leistungsgewährung für die Leistungsberechtigten, insbesondere im ambulanten Bereich

 

Wie wird die Selbstbestimmung und Teilhabe der Leistungsberechtigten beim Antragsverfahren sichergestellt?

  • Beratungspflichten und Unterstützungspflichten der Eingliederungshilfeträger
  • Beratungs- und Unterstützungspflichten aus den vorgelagerten Systemen, insbesondere dem SGB V
  • Ergänzende unabhängige Beratungsstellen
  • Abgrenzung zu den Aufgaben und Pflichten rechtlicher Betreuer
  • Koordinierungspflichten der Rehabilitationsträger
  • Verfahrensrechte im Gesamtplanverfahren

 

Selbstbestimmung und -gestaltung in Bezug auf die Leistungserbringung

  • Rechte bzgl. der Gestaltung der Leistungen (existenzsichernde Leistungen/Fachleistungen)
  • Wunsch- und Wahlrecht

 

Seminarleitung

Reinhold Hohage
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Sozial- und Medizinrecht, seit 20 Jahren in der Beratung von Einrichtungen der Behindertenhilfe tätig.

Alle Termine zu diesem Thema

05.10.2017 09:30h — 05.10.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

06.10.

09:30

Umgang mit psychischen Störungen in anderen Kulturen.


Training

 

 

Freitag, 06.10.

09:30 Uhr

Training

Umgang mit psychischen Störungen in anderen Kulturen.

Andere Länder, andere Sitten: Das Verständnis und der Umgang mit psychischen  Belastungen  können  in  unterschiedlichen  Kulturen  verschieden sein. Was tun wir als Beratende? Welcher Umgang ist angemessen? Welche  Informationen  müssen wir  haben,  um unsere  Arbeit  adäquat  auszuführen?  Wie  gehen  wir  mit  den  Bewältigungsstrategien  unserer Klienten um? Wie können wir diese in unserer Beratung nutzen?

Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre eigenen Fallbeispiele einzubringen. Die Bereitschaft, Rollenspiele mitzugestalten, sollte vorhanden sein.

 

Seminarleitung

Katayoun Alizadeh
Diplom-Psychologin, Stellvertretende Leiterin einer Erziehung- und Familienberatung, Sprachen: Deutsch, Persisch, Türkisch, Aserbaidschanisch, Englisch

Alle Termine zu diesem Thema

06.10.2017 09:30h — 06.10.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

09.10.

09:30

Systemische Erlebnistherapie


Zertifikatskurs

 

 

Montag, 09.10.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Systemische Erlebnistherapie

Wenn Gespräche nicht mehr reichen ...

Beschäftigte im psychosozialen Arbeitsfeld erleben immer wieder, dass manche Klientinnen und Klienten über Gespräche wenig erreichbar sind, jedoch von praktischen Handlungserfahrungen profitieren. Erlebnistherapeutische Methoden können helfen, Zugang zu innerem Erleben und Gefühlen zu finden und beeindruckende persönliche Erfahrungen und Entwicklungen anregen. Lernen Sie in diesem Workshop die Idee einer systemisch orientierten Erlebnistherapie kennen, bei der das Gruppenkonzept der selbst entwickelten und seit zehn Jahren erfolgreichen Sinnes- und Wahrnehmungsarbeit im Mittelpunkt steht. Dieses Konzept wird ausführlich dargestellt. Behandlungsbeispiele des Referenten erleichtern dabei den Praxisbezug.


Bitte bringen Sie Ihre Fallbeispiele mit. Diese können im Seminar ebenso wie Anwendungsmöglichkeiten der vorgestellten Methoden für Ihren Kontext diskutiert werden.


 

Seminarleitung

Thomas Friedrich-Hett
Diplom-Psychologe und Krankenpfleger, Lehrtherapeut für systemische Therapie und Beratung, Fliedner Klinik Gevelsberg, Supervisor, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

09.10.2017 09:30h — 10.10.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

10.10.

14:00

Angst- und Zwangsstörungen - Überblick


Vortrag

 

 

Dienstag, 10.10.

14:00 Uhr

Vortrag

Angst- und Zwangsstörungen - Überblick

Der Vortrag vermittelt einen Überblick über Grundlagenwissen und neuere Erkenntnisse über Angst- und Zwangserkrankungen:

• Systematik
• Diagnostik
• Risikofaktoren
• Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Alle Termine zu diesem Thema

10.10.2017 14:00h — 10.10.2017 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 62,– €
Mitglieder 52,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

11.10.

09:30

Selbst bestimmen, Ziele erreichen


Seminar

 

 

Mittwoch, 11.10.

09:30 Uhr

Seminar

Selbst bestimmen, Ziele erreichen

Wie können Menschen mit Lernschwierigkeiten in der stationären und ambulanten Wohnbetreuung in ihrer Selbstbestimmung gestärkt werden? Und wie sieht die Hilfeplanung dafür aus?

Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion sind die Schlagworte, die Menschen mit Behinderung ein Leben mittendrin versprechen. Dabei ist das zentrale Anliegen, dass sich die Gesellschaft den Belangen des Menschen mit Behinderung anpasst. Was aber bedeutet Selbstbestimmung? Welche Voraussetzungen braucht es, um selbst bestimmen zu können und wann genau hört sie auf? Ist die Wohnung, das Zimmer des Menschen mit Behinderung nur unordentlich oder handelt es sich um selbstbestimmte Verwahrlosung? Wer gibt hierfür Normen und Richtwerte vor?

Die Hilfeplanung stellt in jedem Unterstützungsprozess die Arbeitsgrundlage der Professionellen dar. Welche Hilfen sind unter Berücksichtigung der Wünsche der Menschen mit Behinderung nicht notwendig oder gar nicht zu leisten? Welche sind wiederum zwingend, und wie setzen wir diese im Kontext von Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion, aber auch mit Blick auf Controlling und Kostenträger um?

Bitte bringen Sie eigene Fallbeispiele aus Ihrer Praxis mit.

 

Seminarleitung

Dorit Mechling
Diplom-Pädagogin (Rehabilitation), Bereichsleiterin Behindertenhilfe und TQMB, die reha e.v.

Alle Termine zu diesem Thema

11.10.2017 09:30h — 11.10.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Seminaretage
die reha e.v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

12.10.

09:30

Hilfen planen in der Behindertenhilfe


Seminar

 

 

Donnerstag, 12.10.

09:30 Uhr

Seminar

Hilfen planen in der Behindertenhilfe

Im Zuge von Qualitätssicherung und Fallmanagement sind die Anforderungen an Entwicklungsberichte gestiegen.

Hinsichtlich der Schweigepflicht können in der psychosozialen Arbeit viele Probleme auftreten. Hierzu zählen insbesondere die Bereiche Datenschutz, Offenbarungspflicht und

Eine angemessene Hilfebedarfserhebung bei Menschen mit Lernschwierigkeiten und geistiger Behinderung ist oft mit vielen Fragen verbunden, die sich nicht leicht beantworten lassen:

• Wie ordne ich den jeweils individuellen Bedarf bei Metzler ein?
• Warum muss ich Hilfebedarf erheben?
• Was ist genau zu beschreiben?
• Wie ist Hilfebedarf zu beschreiben?
• Welche Aspekte müssen dabei beachtet werden?
• Wo sollten uns in der Beschreibung Grenzen gesetzt sein?

Aufbauend  auf  Beobachtungen  aus  Ihrer  Praxis  untersuchen  wir  Wege zur Zielfindung, formulieren Ziele und leiten unterstützende Maßnahmen ab, die zu den in Ihrer Einrichtung bestehenden Dokumentationsverfahren passen. Das Seminar richtet sich an Beschäftigte der Behindertenhilfe, die sich  mit  dem  Thema  Hilfebedarfserhebung  und  dem  Schreiben  von Entwicklungsberichten auseinandersetzen müssen.

 

Seminarleitung

Heike Schaumburg
Diplom-Pädagogin, Schwerpunkt Sonderpädagogik, Trainerin und Coach

Alle Termine zu diesem Thema

12.10.2017 09:30h — 13.10.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 328,– €
Mitglieder 268,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

17.10.

09:30

Distanz und Nähe in der Betreuung


Seminar

 

 

Dienstag, 17.10.

09:30 Uhr

Seminar

Distanz und Nähe in der Betreuung

Das richtige Maß ausloten: Wie können Beschäftigte in Pflege- und Betreuungsberufen Distanz und Nähe professionell gestalten?

In helfenden Berufen sind Vertrauen und Offenheit unverzichtbare Grundlagen für gute Zusammenarbeit und Entwicklung. Dafür müssen Distanz und Nähe in menschlichen Beziehungen immer wieder neu ausgelotet werden.

Pflegerische Tätigkeit im ambulanten oder stationären Unterstützungssystem kann durch große körperliche Nähe dazu »verführen«, das notwendige Maß an innerer Distanz für Professionalität zu verlieren. Auch die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team können unterschiedlich sein, was das Maß an Nähe angeht. Dies ist in der Teamkultur spürbar, wird aber häufig nicht diskutiert. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Ihre Anliegen und insbesondere folgende Fragen:

• Wie merke ich, wenn mir etwas zu viel wird?
• Wie kann ich das ansprechen?
• Wie kann ich Unterschiede im Umgang mit Nähe und Distanz konstruktiv nutzen?

 

Seminarleitung

Jutta Rütter
Diplom-Pädagogin, Diplom-Supervisorin (DGSv)

Alle Termine zu diesem Thema

17.10.2017 09:30h — 17.10.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

17.10.

09:30

Distanz und Nähe in der Betreuung


Seminar

 

 

Dienstag, 17.10.

09:30 Uhr

Seminar

Distanz und Nähe in der Betreuung

Das richtige Maß ausloten: Wie können Beschäftigte in Pflege- und Betreuungsberufen Distanz und Nähe professionell gestalten?

In helfenden Berufen sind Vertrauen und Offenheit unverzichtbare Grundlagen für gute Zusammenarbeit und Entwicklung. Dafür müssen Distanz und Nähe in menschlichen Beziehungen immer wieder neu ausgelotet werden.

Pflegerische Tätigkeit im ambulanten oder stationären Unterstützungssystem kann durch große körperliche Nähe dazu »verführen«, das notwendige Maß an innerer Distanz für Professionalität zu verlieren. Auch die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team können unterschiedlich sein, was das Maß an Nähe angeht. Dies ist in der Teamkultur spürbar, wird aber häufig nicht diskutiert. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Ihre Anliegen und insbesondere folgende Fragen:

• Wie merke ich, wenn mir etwas zu viel wird?
• Wie kann ich das ansprechen?
• Wie kann ich Unterschiede im Umgang mit Nähe und Distanz konstruktiv nutzen?

 

Seminarleitung

Jutta Rütter
Diplom-Pädagogin, Diplom-Supervisorin (DGSv)

Alle Termine zu diesem Thema

17.10.2017 09:30h — 17.10.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

17.10.

09:30

Angst- und Zwangsstörungen


Dialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 17.10.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Angst- und Zwangsstörungen

Angst ist ein mächtiges Gefühl: Sie ist überlebensnotwendig – als Warnzeichen und Schutzmechanismus. Doch Angst kann zu behandlungsbedürftigen Störungen, darunter auch Zwangserkrankungen, führen.

Übermäßige oder unangemessene Angst oder Zwänge sind beeinträchtigend im Alltag und führen zu Vermeidungsverhalten. Wie und warum entstehen diese Zwänge und verschiedene Formen von Angsterkrankungen, und wie kann man sie behandeln? Welches Verhalten der sozialen Umgebung ist zu verschiedenen Zeiten des Erkrankungs- und Behandlungsprozesses hilfreich für Betroffene?

Eine erfahrene Behandlerin und eine Expertin aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Es vermittelt Grundlagenwissen für den sozialpädagogischen Alltag und bietet zudem die Möglichkeit, sich über Schwierigkeiten im Umgang mit betroffenen Menschen auszutauschen.

 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Marte-Micaeala Riepe
Expertin aus Erfahrung

Alle Termine zu diesem Thema

17.10.2017 09:30h — 17.10.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.10.

09:30

Schematherapeutische Ansätze in der Betreuung


Zertifikatskurs

 

 

Mittwoch, 18.10.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Schematherapeutische Ansätze in der Betreuung

Die Schematherapie ist ein Verfahren zur Behandlung psychisch kranker Menschen, das verschiedene psychotherapeutische Methoden und Schulen verbindet. Die Schematherapie ermöglicht einen Blick auf die wunden Punkte der Kindheit und die daraus resultierenden dysfunktionalen Bewältigungsstrategien. Die gezielte »Nachbeelterung« ist eine zentrale Kategorie in der Schematherapie: Unter geschützten Bedingungen wird der Patient zum Wachstum ermutigt.
Sozialarbeiterische Tätigkeit und auch Krankenpflege profitieren von diesem biografischen Verständnis: Sie können durch institutionelle »Nachbeelterung« die frustrierten Bedürfnisse der Kindheit befriedigen und so ein Modell für einen gesunden, erwachsenen Umgang des Patienten mit seinen gegenwärtigen Frustrationen und zugrunde liegenden Verletzungen bilden.


 

Seminarleitung

Werner Puschmann
Psychologischer Psychotherapeut (VT) in eigener Praxis. Lehrtherapeut und Super-visor für Verhaltenstherapie, Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST), Ausbilder und Supervisor für Schematherapie, Gründer und Leiter des Instituts für Schematherapie Berlin (gemeinsam mit Dr. Barbara Costaz)

Alle Termine zu diesem Thema

18.10.2017 09:30h — 19.10.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

20.10.

09:30

(Fast) sprachlos kommunizieren


Training

 

 

Freitag, 20.10.

09:30 Uhr

Training

(Fast) sprachlos kommunizieren

Interkulturell kompetent handeln: Training mit Dolmetscher und Simulationsklienten

Gerade im psychosozialen Bereich ist die Kommunikation mit unseren Klienten sehr wichtig. Wie aber kann ich mich mit Klienten verständigen, wenn uns keine gemeinsame Sprache verbindet? Kann ich durch nonverbale Kommunikation sprachliche Hürden überwinden? Was muss ich beim Einsatz eines Dolmetschers beachten und wo gibt es bezahlbare Sprachmittlungsleistungen?

In diesem Training erfahren Sie, welche kommunikativen Hilfsmittel (Bildtafeln, Bildwörterbücher, Webprogramme et cetera) im Arbeitsalltag einfach einsetzbar sind, was Sie in der nonverbalen Kommunikation beachten sollten und welche Sprachmittlungsangebote es gibt. Anhand der Simulation mit einem professionellen Dolmetscher und einem Simulationsklienten können Sie trainieren, wie man mit Dolmetschern adäquat und effektiv arbeitet.

 

Seminarleitung

Dr. phil. Ute Siebert
Ethnologin, Trainerin für interkulturellen Kompetenzen in der Medizin und im psychosozialen Bereich, Beraterin und Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie (Gestalttherapie)

Alle Termine zu diesem Thema

20.10.2017 09:30h — 20.10.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

20.10.

14:00

Bipolare Störungen - Überblick


Vortrag

 

 

Freitag, 20.10.

14:00 Uhr

Vortrag

Bipolare Störungen - Überblick

Bipolar Betroffene schwanken zuweilen zwischen sich intensiv verändernden (Un-)Fähigkeiten. Dies kann zu einem wenig realistischen Blick auf sich selbst und die Umgebung führen und stellt im Behandlungskontext auch immer wieder die therapeutische Beziehung auf die Probe.

In diesem Vortrag sollen wichtige Aspekte zu Entstehung, Differentialdiagnose und Behandlung bipolarer Störungen zur Sprache kommen. Insbesondere werden Aspekte der Früherkennung und psychotherapeutische Konzepte in einer »bipolaren Therapie« angesprochen.

 

Seminarleitung

Dr. Thomas Stamm
Leiter der Arbeitsgruppe Affektive Störungen an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité, Campus Mitte. Arbeitsschwerpunkte: Früherkennung und Frühbehandlung von bipolaren Störungen, Entwicklung und Etablierung neuer Psychotherapieansätze wie metakognitives Training

Alle Termine zu diesem Thema

20.10.2017 14:00h — 20.10.2017 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 62,– €
Mitglieder 52,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

06.11.

09:30

Suchtverhalten verstehen - empathisch betreuen


Dialogisches Seminar

 

 

Montag, 06.11.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Suchtverhalten verstehen - empathisch betreuen

Diagnosen, Symptome, Ursachen und Verläufe, Behandlungsmöglichkeiten und subtilere kognitive Beeinträchtigungen

In der Begegnung zwischen Suchtkranken und Helfern kommt es häufig zu Dissonanzen, die in Machtkämpfe ausarten und nicht selten zum Beziehungsabbruch führen. Deshalb müssen sich professionelle Helfer in das Erleben und Denken der Klienten einfühlen können. Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung süchtigen Verhaltens und Erlebens, den sich daraus ergebenden Lebenseinstellungen sowie Möglichkeiten und Zielen aktivierender Betreuung.

Dieses Seminar erfordert die Bereitschaft, sich einzubringen und auch die eigene Erlebensweise kritisch zu hinterfragen. Nur so sind in der Kommunikation mit Betroffenen angemessene Interventionen möglich. Das Seminar gibt Hinweise zur Psychohygiene therapeutisch Tätiger. Denn der Süchtige erwartet den Ersatz des Suchtmittels und hat hohe »saugende« Ansprüche an Helfende. Diese können aber nichts als die professionelle Beziehung auf dem Weg zur Akzeptanz der Realität anbieten: Ein gutes Geschenk, jedoch eine Blackbox für die Süchtigen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Andreas Dieckmann
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie, Psychoanalyse, Sozialmedizin in freier Praxis

Alle Termine zu diesem Thema

06.11.2017 09:30h — 07.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 328,– €
Mitglieder 268,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

07.11.

09:30

Entspannen mit Yoga


Training

 

 

Dienstag, 07.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Yoga

Yoga erhöht Ihre Gesundheit und kann das Arbeitsklima verbessern.

Erfahren Sie, wie Yoga sich positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden auswirkt. Es werden wirkungsvolle Übungen und Techniken vermittelt, um stressige Situationen entspannter zu meistern. Durch leichte Entspannungstechniken, Atem- und Körperübungen wird der gesamte Körper gestärkt. Sie fühlen sich sofort ruhiger und gelassener.


Das Erlernte kann leicht selbständig in den Arbeitsalltag integriert werden.

 

Seminarleitung

Stefanie Bittner
Diplom-Pädagogin, zertifizierte Business-Yoga-Lehrerin und Systemischer Coach

Alle Termine zu diesem Thema

07.11.2017 09:30h — 08.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

08.11.

09:00

Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Berlin


Tagung

 

 

Mittwoch, 08.11.

09:00 Uhr

Tagung

Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Berlin

9:00 - 9:15 Uhr
Begrüßung

Thomas Gervink
VIA Perspektiven gGmbH
Uwe Wegener
bipolaris - Manie & Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V.

9:15 - 9:45 Uhr
Einführung in das BTHG

Christian Reumschüssel-Wienert
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Landesverband Berlin e. V.

9:45 - 10:30 Uhr
Wie setzt Berlin um?

Alexander Fischer (DIE LINKE)
Staatssekretär für Arbeit und Soziales


Kaffeepause


11:00 - 11:30 Uhr
Was ist soziale Teilhabe?

Prof. Dr. Petra Gromann
Hochschule Fulda

11:30 - 12:00 Uhr Was ist Pflege?

Dr. Christiane Panka
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Landesverband Berlin e. V. (angefragt)

 

Mittagspause

 

13:30 - 15:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Wie stellen sich Senat, Bezirksämter und Träger die Umsetzung des BTHG vor?

Gäste:
Ingo Klatt
Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (angefragt)

Dr. Thomas Götz
Landesbeauftragter für Psychiatrie, Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

Dr. Jan Podschus
Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes, Treptow-Köpenick

Karin Schulz
Bezirksamt Treptow-Köpenick, Amt für Soziales, Fallmanagement (angefragt)

Birgit Angermann
die reha e.V. – Soziale Dienste mit Kontur

Tina Lindemann
FID Freundeskreis Integrative Dienste gGmbH

Uwe Wegener
bipolaris - Manie & Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V.

Marianne Schumacher
Angehörige psychisch Kranker Landesverband Berlin e. V.

Moderation:
Matthias Rosemann
Träger gGmbH, Aktion Psychisch Kranke e.V.


Kaffeepause


15:30 - 17:00 Uhr
Fünf parallele Workshops

Workshop I
Die ICF und ihre Bedeutung für die Bedarfsplanung
Christian Reumschüssel-Wienert
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Landesverband Berlin e. V.

Workshop II
Teilhabe neu ausrichten
Prof. Dr. Petra Gromann, Hochschule Fulda
N.N., Experte/in aus Erfahrung

Workshop III
Was bedeutet der neue Assistenzbegriff für mich?
Uwe Brohl-Zubert, die reha e.V. – Soziale Dienste mit Kontur
Thomas Gervink, VIA Perspektiven gGmbH

Workshop IV
Neue Chancen der Integration für Arbeit
Ute Kahle, GIBB gGmbH
Karin Hirdina, ajb gGmbH

Workshop V
Die unabhängige ergänzende Teilhabeberatung
Uwe Wegener, bipolaris - Manie & Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V.

Workshop VI
Das Bundesteilhabegesetz für Betroffene und Angehörige
Matthias Rosemann, Träger gGmbH, Aktion Psychisch Kranke e.V.

Alle Termine zu diesem Thema

08.11.2017 09:00h — 08.11.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 129,– €
Mitglieder 121,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

08.11.

09:30

Qualitätsmanagement – Interne Audits


Lehrgang

 

 

Mittwoch, 08.11.

09:30 Uhr

Lehrgang

Qualitätsmanagement – Interne Audits

2017 QM - 3. Modul

Ob eine Organisation sich an ihre eigenen Regeln hält, erfährt die Organisation, indem sie interne Audits durchführen lässt. Im Gegensatz zu Prüfungen ist nicht die einzelne auditierte Mitarbeiterin verantwortlich für das Ergebnis, sondern die Organisation und ihre Leitung als Ganzes. Wichtig ist die Erstellung von Auditkriterien und Auditfragen, mit deren Hilfe der Erfüllungsgrad der Regelungen festgestellt wird. Daraus ergeben sich die Inhalte des Moduls, das sich an der ISO 19011 orientiert:

• Erheben des Auditbedarfs
• Erstellen des Auditprogramms und des Auditplans
• Festlegen der Auditmethoden
• Durchführen des Audits
• Dokumentieren des Audits
• Auswerten des Audits
• Anforderungen an die Auditorinnen


 

Seminarleitung

Dr. rer. soc. Claus Offermann
Diplom-Verwaltungswissenschaftler, Berater und Zertifizierungsauditor mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen

Alle Termine zu diesem Thema

08.11.2017 09:30h — 09.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 396,– €
Mitglieder 360,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

10.11.

09:30

Entspannen mit Qi Gong


Training

 

 

Freitag, 10.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Qi Gong

Mit Qi Gong erhalten Sie ein wirkungsvolles »Mittel«, mit dem Sie auch in Ihrem Alltag für Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden sorgen können.

Stress bedeutet nicht nur, dass der Körper auf Hochtouren läuft, sondern auch, dass der geschäftige Geist nicht zur Ruhe kommt. Qi Gong führt zur körperlichen und geistigen Entspannung und zur Stille. Qi Gong bedeutet, mit der Vitalenergie (chinesisch Chi) arbeiten oder üben (chinesisch Gong).


In diesem Training werden Sie langsam in die Qi Gong-Praxis eingeführt. Sie lernen Übungen im Stehen, in Bewegung und im Gehen im Raum kennen. Teils auf stille und meditative Weise, teils dynamisch und spielerisch kommen Sie mit Ihrem Körper in Kontakt, harmonisieren Ihre Energie und entfalten Ihre inneren Kräfte.


 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

10.11.2017 09:30h — 11.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

14.11.

09:30

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf


Seminar

 

 

Dienstag, 14.11.

09:30 Uhr

Seminar

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf

Junge Erwachsene mit leichter Intelligenzminderung an der Grenze zur Lernbehinderung und »besonderem« psychosozialen Unterstützungsbedarf – die so genannten JunEr – finden in Berlin selten passende Betreuungs- und Beschäftigungsangebote – trotz hochdifferenzierter Leistungsbeschreibungen.

Aber welches Angebot zwischen Jugend- und Behindertenhilfe, psychosozialen Diensten und niedrigschwelligen Leistungen passt für junge Menschen, die weder »richtig« geistig behindert, noch ausschließlich psychisch krank sind, die möglicherweise missbräuchlich Substanzen konsumieren und/oder erhebliche soziale und Verhaltensprobleme zeigen? Das Seminar erläutert charakteristische Kennzeichen dieser Personengruppe. Gemeinsam erarbeiten wir Beispiele, welche Unterstützungsangebote und Methoden der verschiedenen Hilfesysteme kombiniert werden können.
 

 

Seminarleitung

Ulrike Hörrmann-Lecher
Diplom-Psychologin, Gestalttherapeutin und -supervisorin (DVG), Ausbilderin für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik (IGG), Leiterin zweier Einrichtungen für psychisch kranke suchtmittelabhängige Menschen, Prowo e.V.

Dorit Mechling
Diplom-Pädagogin (Rehabilitation), Bereichsleiterin Behindertenhilfe und TQMB, die reha e.v.

Alle Termine zu diesem Thema

14.11.2017 09:30h — 15.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 328,– €
Mitglieder 268,– €

Ort
Seminaretage
die reha e.v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

16.11.

09:30

Führungsstil und Gesundheit


Training für Führungskräfte

 

 

Donnerstag, 16.11.

09:30 Uhr

Training für Führungskräfte

Führungsstil und Gesundheit

Mit Ihrem Führungsstil können Sie Ihre Gesundheit und die Ihrer Beschäftigten positiv beeinflussen – aus Unkenntnis möglicherweise auch negativ!

Was bedeutet salutogene Mitarbeiterführung? Wie zahlt sie sich für das Unternehmen aus? Wie wichtig ist Ihr eigenes Gesundheitsverhalten? Wie können Sie Wohl- oder Missbefinden der Mitarbeiter besser wahrnehmen und eine sensible, klare und ehrliche Kommunikation praktizieren? Lernen Sie Zusammenhänge zwischen Führung, Leistung, Arbeitszufriedenheit und Mitarbeitergesundheit kennen. In der Fallarbeit schulen wir Ihre Fähigkeiten zu gesundheitsorientierter Führung. Schwerpunkte:

• Wirkungszusammenhänge von Führung, Unternehmenskultur, Mitarbeitergesundheit und -zufriedenheit, Leistung und Produktivität
• Einflussgrößen gesunder Führung
• Test: Gesundheitsorientierung des eigenen Führungsstils
• Selbstreflexion: Wie gesund ist Ihr Arbeitsstil?  Wo sind Sie ein gutes, wo ein schlechtes Rollenvorbild?
• individuelles Skill-Training der Kommunikationskompetenzen  für gesunde Führung


 

Seminarleitung

Lisette Kühne
Diplom-Psychologin, Betriebliche Gesundheitsmanagerin, Coach und Trainerin

Alle Termine zu diesem Thema

16.11.2017 09:30h — 17.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 490,– €
Mitglieder 430,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

16.11.

14:00

Borderline - Überblick


Vortrag

 

 

Donnerstag, 16.11.

14:00 Uhr

Vortrag

Borderline - Überblick

Die Arbeit mit Betroffenen, die an einer Borderline-Erkrankung leiden, stellt unterschiedliche Herausforderungen an alle Teammitglieder. Häufig kommt es zu Spaltungsprozessen, ein Wechsel von Idealisierung und Abwertung kann emotional sehr belastend sein. Aber auch Stimmungswechsel, rasch wechselnde Affekte, Risikoverhaltensweisen der Betroffenen und nicht zuletzt selbstverletzende Verhaltensweisen lassen Spannungen bei allen Beteiligten entstehen.

Der Fachvortrag gibt einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung der Borderline-Organisation und der verschiedenen Begrifflichkeiten in diesem Zusammenhang, vermittelt Erklärungen auf entwicklungspsychologischer Ebene zur ursächlichen Entstehung der Symptome und verschafft Einblick über die verschiedenen Behandlungsansätze, die die in Deutschland zugelassenen Richtlinienverfahren ermöglichen.

 

Seminarleitung

Dr. Uta Fürstenberg
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

Alle Termine zu diesem Thema

16.11.2017 14:00h — 16.11.2017 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 62,– €
Mitglieder 52,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

17.11.

09:30

Entspannen mit Meditation


Training

 

 

Freitag, 17.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Meditation

Der meditative Weg zur Entspannung führt über die Verlangsamung unseres gewohnten Tempos, über das Innehalten.

Spüren wir unseren Körper, beruhigen unseren Verstand und überlassen uns der Erfahrung des gegenwärtigen Moments, können wir Ruhe finden und der Stille lauschen. Dieses Training vermittelt heilsame Meditationstechniken, die uns auf unterschiedliche Weise in die Entspannung führen sowie Körper und Seele ins Gleichgewicht bringen. Die Techniken sind im Alltag gut anwendbar und können Ihre Lebensqualität spürbar verbessern.


Die Meditation in Bewegung (Tai Chi) stärkt mit sanften, fließenden Bewegungen die Verbindung zu unserem Körper und unserer Mitte. Sie erfrischt den Geist und führt uns in einen entspannten Bewusstseinsraum. Die Meditation im Stehen und im Gehen (Qi Gong) »erdet« uns und schafft Zugang zur inneren Kraft – ein gutes Training, um anstrengende Alltagssituationen, in denen man manchmal den »Boden unter den Füßen« verliert, besser zu meistern. In der Meditation im Sitzen zentrieren und sammeln wir uns, wenden uns dem inneren Geschehen zu und werden still.


 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

17.11.2017 09:30h — 18.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

22.11.

09:30

Borderline


Dialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 22.11.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Borderline

Therapieabbrüche, Selbstverletzungen, Stimmungsschwankungen und schwierige Verläufe bis hin zu Suizidversuchen von Klienten führen professionelle Teams oft an Grenzen. Das Seminar bietet einen Überblick über die Geschichte des Störungsbegriffs »Borderline« und vertieft therapeutische Möglichkeiten am Beispiel der DBT (dialektisch behaviorale Therapie) nach Linehan. Dieses störungsspezifische Konzept trägt maßgeblich zum Verständnis der Störung bei. Die Symptomatik,  bwehrmechanismen und Verhaltensweisen von Borderline-Betroffenen werden nachvollziehbarer.

Eine erfahrene Behandlerin und ein Betroffener aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Wir werden Achtsamkeitsübungen ausführen sowie die DBT praktisch anwenden, zum Beispiel eine so genannte Spannungskurve erarbeiten und einen Notfallkoffer kreieren. Wir werden Rollenspiele und Erfahrungen miteinander teilen sowie einen hoffentlich lebendigen und vielseitigen Austausch erleben.

 

Seminarleitung

Dr. Uta Fürstenberg
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

Alle Termine zu diesem Thema

22.11.2017 09:30h — 22.11.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

23.11.

09:30

SEO - Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus


Training

 

 

Donnerstag, 23.11.

09:30 Uhr

Training

SEO - Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus

Auffälliges Verhalten ist häufig durch einen unausgeglichenen oder verzögerten emotionalen Entwicklungsstand erklärbar. Diagnostiziert man diesen, können wir Verhaltensauffälligkeiten neu wahrnehmen und anders reagieren. Betreuungskonzepte auf dieser Grundlage können auch helfen, auf unspezifische medikamentöse Behandlungen zu verzichten. Das »Schema der emotionalen Entwicklung« (SEO) von Anton Dosen ist ein einfach handhabbares Diagnostikmanual. Es verdeutlicht Grundbedürfnisse und liefert Erklärungsansätze für auffälliges Verhalten. Damit können Sie pädagogische Interventionen auf dem jeweils vorliegenden Entwicklungsniveau erarbeiten und anwenden.

Schwerpunkte:
• Die emotionale Entwicklung im Überblick
• Besonderheiten bei Menschen mit geistiger Behinderung
• Das diagnostische Manual »Schema der Emotionalen Entwicklung«
• Vorstellung pädagogischer Interventionen auf Grundlage des SEO
• Übungen zum Führen und Auswerten von SEO-Interviews

 

Seminarleitung

Sabine Zepperitz
Diplom-Pädagogin, Systemische Therapeutin, Traumafachberaterin, Pädagogische Leitung Berliner Behandlungszentrum für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung, Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

23.11.2017 09:30h — 24.11.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

27.11.

09:30

Umgang mit Konflikten, Aggression und Gewalt im Betreuungsalltag


Zertifikatskurs

 

 

Montag, 27.11.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Umgang mit Konflikten, Aggression und Gewalt im Betreuungsalltag

Die theoretischen Module des Kurses bauen auf Ihren beruflichen Erfahrungen auf und stehen in unmittelbarer Beziehung zum praktischen Teil, der »auf der Matte« geübt wird.

Theoretischer Teil:
• Definitionen der Begriffe Konflikt, Aggression, Gewalt u. a.
• Konfliktentstehung und -verlauf
• Prävention, Intervention, Krisenmanagement
• Fallbesprechungen, Erarbeiten von Lösungsstrategien
• Aufarbeitung und mögliche Folgen gewalttätiger Zwischenfälle
• Rechtlicher Hintergrund: Notwehr, Notstand, Zwangsmaßnahmen, Verhältnismäßigkeit der Mittel (keine Rechtsberatung!)
 

Praktischer Teil:
• Körpersprache und nonverbale Kommunikation
• Arbeiten mit der Stimme
• Kommunikation in Bedrohungssituationen
• Auffanggespräch nach einem Übergriff (Rollenspiel)
• Selbstsicherheit, Nähe und Distanz im therapeutischem Kontext
• Griffe und Techniken zur Befreiung, Teamtechniken zur Kontrolle aggressiver Menschen, Zwangsmaßnahmen und Fixierungen
• Nachspielen von Fällen und Testen der Strategien (Rollenspiel)


Die körperlichen Techniken helfen, sich aus gefährlichen Situationen zu befreien, Abstand zu gewinnen und wieder zu einer respektvollen Kommunikation zu gelangen. Die Techniken sind für alle Beteiligten relativ sicher und schonend.


 

Seminarleitung

Olaf Schmelzer
Krankenpfleger, Sporttherapeut, Konflikt-FIT Deeskalationstrainer, Mediation und Fallsupervisionen

Alle Termine zu diesem Thema

27.11.2017 09:30h — 29.11.2017 17:00h


Dauer
24 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 525,– €
Mitglieder 435,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

29.11.

09:30

Geistige Behinderung und Demenz


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 29.11.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Geistige Behinderung und Demenz

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Wie zeigt sich eine Demenz und welche Verhaltensweisen sind typisch?

• Welche Besonderheiten gibt es bei Demenz und geistiger Behinderung?

• Welche demenzspezifischen Ansätze können in der Praxis von Bedeutung sein und wie kann der Umgang gestaltet werden?
 


 

Seminarleitung

Christel Schumacher
Dozentin für Gerontopsychiatrie, DCM-Advanced-User

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe und Supervisor

Alle Termine zu diesem Thema

29.11.2017 09:30h — 29.11.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 240,– €
Mitglieder 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

02.12.

09:30

Positive Verhaltensunterstützung


Zertifikatskurs

 

 

Samstag, 02.12.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Positive Verhaltensunterstützung

Problemverhalten auflösen, mit Verhaltensauffälligkeiten angemessen umgehen: Einführung in die PVU für die Arbeit mit Menschen mit Lernschwierigkeiten

Vielen Menschen mit Lernschwierigkeiten, komplexer oder geistiger Behinderung werden Verhaltensauffälligkeiten oder herausfordernde Verhaltensweisen nachgesagt. Hier sind Hilfen zur Auflösung von Problemverhalten beziehungsweise zu einem angemessenen Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten erforderlich. Das heilpädagogische Konzept der Positiven Verhaltensunterstützung (PVU) bietet solche Hilfen an.

Dieses Seminar führt in die Grundzüge und Arbeitsschritte der Positiven Verhaltensunterstützung ein. Schwerpunkte:

• die »verstehende Sicht« auffälligen Verhaltens

• die »Stärken-Perspektive« und ihre Bedeutung für die Praxis

• das »Gesamtkonzept« und dessen Bedeutung für ein erfolgreiches Arbeiten

• Entwicklung einer reflexiven und selbstkritischen Grundhaltung im Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten


 

Seminarleitung

Prof. Dr. Georg Theunissen
Diplom-Pädagoge, Heilpädagoge, Professor für Geistigbehindertenpädagogik und Pädagogik bei Autismus, Leiter des Arbeitsbereichs der Pädagogik und Sozialen Arbeit bei Menschen mit geistiger Behinderung oder kognitiven Beeinträchtigungen, Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg

Alle Termine zu diesem Thema

02.12.2017 09:30h — 03.12.2017 12:45h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 263,– €
Mitglieder 218,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.12.

09:30

Geistige Behinderung und Demenz


Seminar

 

 

Montag, 04.12.

09:30 Uhr

Seminar

Geistige Behinderung und Demenz

Dieses Seminar stellt das Krankheitsbild »Demenz« vor. Es erläutert Symptome und Verhaltensweisen, diskutiert Erkenntnisse sowie Ansätze zu Besonderheiten von Demenzverläufen bei Menschen mit geistiger Behinderung.

Betreuungs- und Interaktionsansätze bei Demenz bilden einen weiteren fachlichen Schwerpunkt. Zudem werden Erfahrungen aus Praxisbeobachtungen nach demenzspezifischem Kriterien analysiert. Bitte bringen Sie Fälle aus Ihrer beruflichen Praxis mit.


 

Seminarleitung

Christel Schumacher
Dozentin für Gerontopsychiatrie, DCM-Advanced-User

Alle Termine zu diesem Thema

04.12.2017 09:30h — 04.12.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 164,– €
Mitglieder 134,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.12.

09:30

Auffrischungstag Qualitätsmanagement


 

 

Freitag, 15.12.

09:30 Uhr

Auffrischungstag Qualitätsmanagement

Aktualisieren Sie Ihr Wissen rund um die QM-Normen ISO 9001, ISO 9004 und ISO 19011. Der eintägige Workshop hilft Ihnen dabei, diese Normen für die Anwendung in Ihrem Unternehmen zu interpretieren.

Schwerpunkte

  • Der derzeitige Arbeitsstand der ISO 9001 bis zur Zertifikatsumstellung
  • DIN EN ISO 9001:2015 - Anforderungen an QM-Systeme: Die 10 neuen Abschnitte
  • Zusammenfassung der Unterschiede der ISO 9001:2008 und ISO 9001:2015
  • Interpretationen der Norm für personenbezogene Dienstleistungsorganisationen
  • Was ist zu tun für die Umstellungsaudits?

Teilnahmebescheinigung
Die TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebescheinigung als Nachweis für die Auffrischung ihrer Kenntnisse für die Aufrechterhaltung ihrer Zertifizierung als Qualitätsauditor/in, Interne Auditor/in oder Qualitätsbeauftragte/r. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht alle Personalzertifizierungsorganisationen diese Teilnahmebescheinigung als Nachweis für die Aufrechterhaltung der Zertifizierung akzeptieren.

 

Seminarleitung

Dr. rer. soc. Claus Offermann
Diplom-Verwaltungswissenschaftler, Berater und Zertifizierungsauditor mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen

Alle Termine zu diesem Thema

15.12.2017 09:30h — 15.12.2017 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 198,– €
Mitglieder 180,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage