Veranstaltungskalender

Kompetenzverbund Soziales und Gesundheit Berlin

24.09.

09:30

Gewaltfreie Kommunikation – Trainings- und Praxistag


Training

 

 

Montag, 24.09.

09:30 Uhr

Training

Gewaltfreie Kommunikation – Trainings- und Praxistag

Die Teilnehmenden bestimmen die Inhalte dieses Praxistages! Zielgruppe sind Fachkräfte und Führungskräfte, die bereits GfK-Fortbildungen bei VIA besucht haben.

Auch  wenn man das Modell der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg kennt: Der Transfer in die Praxis ist oft schwieriger als gedacht. Spätestens wenn Emotionen, urteilende Gedanken oder komplexe Sachverhalte ins Spiel kommen, wird die Komplexität dieser Methode deutlich: Es gibt keine »automatische« Reaktion oder Antwort, die auswendig gelernt werden kann. Die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation braucht Übung, Reflexion und Training, damit die eigenen Reaktionen im Einklang mit den Bedürfnissen »automatisch« werden können.

Im Training frischen Sie Ihre Kenntnisse auf und erweitern Ihre Kommunikationskompetenz mittels Inputs, Übungen, Tipps, Werkzeugen und einem neuen Format zur praktischen Umsetzung. In Kleingruppen vertiefen und beleuchten Sie Ihre GfK-Kompetenzen. Im Plenum entstehen Austauschphasen mit Feedback-Runden zur Haltung in der GfK.


• Umgang mit Widerstand – vom Nein zum Ja
• Selbstempathie als Motivator im Beruf
• Hörkompetenz in kritischen Gesprächen
• Hindernisse erkennen und beseitigen
• Verbindung schaffen in schwierigen Situationen
• empathische Skills für Gespräche mit Klient*innen und Angehörigen
 

Seminarleitung

Lorna Ritchie
Diplom-Psychologin, Zertifizierte Trainerin für GfK, Mediatorin (BM), langjährige Führungserfahrung als Geschäftsführerin

Alle Termine zu diesem Thema

24.09.2018 09:30h — 24.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 145 statt 175,– €
Mitglieder 115 statt 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

ICF in Theorie und Praxis


Seminar

 

 

Dienstag, 25.09.

09:30 Uhr

Seminar

ICF in Theorie und Praxis

Einführung in die »Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit« als standardisierte Systematik zur Beschreibung von funktionaler Gesundheit und Behinderung

Die ICF gewann mit der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes als Grundlage zur Bedarfsermittlung für Leistungen der Eingliederungshilfe eine große Bedeutung. Deshalb ist es notwendig, die mit der ICF verbundenen Ziele, zentrale Begriffe und das dahinter stehende Konzept – die »Philosophie« – zu kennen. Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse mittels Fallbeispielen aus dem psychiatrischen Bereich. Die Teilnehmer*innen lernen, das Konzept der ICF, Begriffe, Ziele, aber auch Grenzen zu verstehen, einzuordnen und im jeweiligen Kontext anzuwenden.

Schwerpunkte:

• aktueller sozialrechtlicher Rahmen: BTHG
• Personenzentrierung und Teilhabe
• Das bio-psycho-soziale Modell der ICF
• Begriffe: Körperfunktionen und -strukturen – Aktivitäten – Teilhabe
• Kontextfaktoren, Life Domains
• Möglichkeiten und Grenzen der ICF
• Anwendungen im Rahmen der Teilhabe- bzw. Rehabilitationsplanung

 

Seminarleitung

Christian Reumschüssel-Wienert
​​​​​​​
Diplom-Soziologe, Diplom-Sozialwirt, Fachreferent Psychiatrie und Queere Lebensweisen, Deutscher PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V., Mitglied im erweiterten Vorstand der Berliner Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (BGSP)

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2018 09:30h — 25.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

Andere und sich selbst verstehen – Persönlichkeitspsychologie


Training für Führungskräfte – mit Selbstassessment

 

 

Dienstag, 25.09.

09:30 Uhr

Training für Führungskräfte – mit Selbstassessment

Andere und sich selbst verstehen – Persönlichkeitspsychologie

Training für Führungskräfte – mit Selbstassessment


Warum verhalten sich Mitarbeiter gelegentlich so eigenwillig, nicht nachvollziehbar
oder empfindlich? Der Schlüssel liegt oft in der Individualität.
Wenn wir die eigene Persönlichkeit besser verstehen, entwickeln wir ein
vertieftes Verständnis für andere. Daraus können wir Anhaltspunkte für
personenorientierte Führung und Mitarbeitermotivation ableiten. Und wir
finden Lösungen für Konflikte im Team. Schwerpunkte:


• Vorurteile und implizite Persönlichkeitstheorien
• psychologische Persönlichkeitsmodelle
• Persönlichkeitsmodell aus dem Myers-Briggs Typenindikator (MBTI)
• Grundmotive nach Steven Reiss
• typische Missverständnisse, Probleme und Konflikte
• praktischer Test zur Selbsterkenntnis: die eigene MBTI-Kurve
und individuelle Struktur der Grundmotive
• mehr Empathie und Flexibilität im Umgang mit anderen Menschen
• Persönlichkeitseigenschaften und personenorientierte Führung

 

Seminarleitung

Armin Surma
Diplom-Psychologe, Berater, Trainer und Coach für Personalmanagement, Eignungsdiagnostik, Führung, Kommunikation, Konfliktmanagement und Persönlichkeitspsychologie

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2018 09:30h — 26.09.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 490,– €
Mitglieder 430,– €

Ort
VIA Schankhalle
Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

Betriebliches Gesundheitsmanagement in sozialen Organisationen – Einführung


Seminar für Führungskräfte

 

 

Dienstag, 25.09.

09:30 Uhr

Seminar für Führungskräfte

Betriebliches Gesundheitsmanagement in sozialen Organisationen – Einführung

Immer mehr Unternehmen möchten ein wirkungsvolles und professionelles Gesundheitsmanagement einführen. Dafür werden auch interne Mitarbeiter*innen benötigt, die über die nötigen Kenntnisse über den Aufbau sinnvoller Strukturen, die Erhebung von Belastungsschwerpunkten und die Durchführung von Maßnahmen verfügen.

Schwerpunkte:
• Grundlagen und Hintergründe des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Prävention
• rechtliche Grundlagen
• Belastungsfaktoren und Gesundheitsgefahren in der Arbeitswelt
• Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (Ablauf, Instrumente)
• sinnvolle Maßnahmen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement
• Ressourcen für Gesundheit am Arbeitsplatz
• Auswertung und Qualitätssicherung von Maßnahmen
• Das Seminar bietet Gelegenheit zum praktischen Ausprobieren und Erarbeiten von Lösungen für den eigenen Betrieb.

 

Seminarleitung

Julia Scharnhorst
Diplom-Psychologin, Trainerin und Autorin. Ausbilderin für interne und externe Gesundheitsmanager. Selbständige Unternehmensberaterin (»Health Professional Plus«), Schwerpunkt psychische Gesundheit. Leiterin des Fachbereichs Gesundheitspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2018 09:30h — 26.09.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 430 statt 490,– €
Mitglieder 370 statt 430,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

26.09.

09:30

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 26.09.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Interventionsmöglichkeiten
• Wie kann der Umgang mit Emotionen verbessert werden?
• Wie können Eskalationen verhindert werden?

Seminarleitung:

Ulrike Hörrmann-Lecher
Diplom-Psychologin, Gestalttherapeutin und -supervisorin (DVG), Ausbilderin für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik (IGG),
Leiterin zweier Einrichtungen für psychisch kranke suchtmittelabhängige Menschen, Prowo e.V.

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT.
Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

26.09.2018 09:30h — 26.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 210 statt 240,– €
Mitglieder 181 statt 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

27.09.

09:30

Bundesteilhabegesetz - Eingliederungshilfe und Pflege


Training

 

 

Donnerstag, 27.09.

09:30 Uhr

Training

Bundesteilhabegesetz - Eingliederungshilfe und Pflege

Welche Änderungen ergeben sich für die Praxis durch die Pflegestärkungsgesetze PSG II und PSG III und das Bundesteilhabegesetz (BTHG)?

Änderungen durch das PSG II

• Überleitung der Pflegestufen in Pflegegrade
• Leistungsansprüche der Pflegegrade 1 bis 5
• Änderungen bei den einzelnen Leistungen: Pflegesachleistung, Pflegegeld, Verhinderungspflege, Kurzzeitpflege, Zuschlag in Wohngruppen usw.
• Neudefinition der Pflegebedürftigkeit
• Anwendung des Neuen Begutachtungs-Assessments (NBA)
• niedrigschwellige Angebote zur Unterstützung im Alltag

Änderungen durch das PSG III

• neue Vor- und Nachrangregelungen für die Eingliederungshilfe in Bezug auf die Pflegeleistungen
• neue Leistungen der Hilfe zur Pflege im SGB XII

Änderungen durch das BTHG

• Änderungen der Sozialgesetzbücher durch das BTHG
• Umsetzungsstufen 2016, 2017, 2018 und 2020
• Veränderungen im SGB XII bei der Sicherung des Lebensunterhalts in den verschiedenen Wohnformen
• Veränderungen im Rehabilitations- und Teilhaberecht im SGB IX
• Änderungen für die Teilhabe am Arbeitsleben: Budget für Arbeit und Einbeziehung anderer Leistungsanbieter
• Änderungen im Eingliederungshilferecht
 

Seminarleitung

Kurt Ditschler
Freiberuflicher Dozent für Arbeits- und Sozialrecht, BSHG, Betreuungsrecht, Pflegeversicherung

Alle Termine zu diesem Thema

27.09.2018 09:30h — 27.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

28.09.

09:30

Psychopharmaka – Ernährung


Seminar

 

 

Freitag, 28.09.

09:30 Uhr

Seminar

Psychopharmaka – Ernährung

Mit richtigem Essverhalten Belastungen aus Nebenwirkungen von Medikamenten vermeiden und Handlungskompetenz der Betroffenen stärken

Psychopharmaka lösen häufig Nebenwirkungen aus, die großen Einfluss auf das Körpergewicht haben. Somit kann die medikamentöse Behandlung Wohlbefinden und Selbstwertgefühl des Betroffenen erheblich beeinträchtigen. Diese Belastung beeinflusst die Klientinnen und Klienten in der Entwicklung ihrer Adhärenz maßgeblich und trägt dazu bei, ihre medikamentöse Rezidivprophylaxe infrage zu stellen.

An diesem Punkt ist es von großer Bedeutung, den Betroffenen neue Wege zu eröffnen, die ihnen helfen, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Ein wesentlicher Faktor ist dabei die richtige Ernährung. Im Seminar betrachten wir das Zusammenspiel von Psychopharmaka und veränderten Ernährungsgewohnheiten. Gleichzeitig werden alltagsnahe und für Betroffene realisierbare Wege vorgestellt.

 

Seminarleitung

Adreas Gervink
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie, Abteilungsleiter Psychiatrie, Stationsleiter Franz von Assisi Pflegedienstleiter Alexius Pflegedienst, Alexianer St. HedwigKrankenhaus Berlin

Christina Terán
​​​​​​​DiplomSportwissenschaftlerin

Alle Termine zu diesem Thema

28.09.2018 09:30h — 28.09.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.10.

09:30

Suizidalität und Suizid


Seminar

 

 

Donnerstag, 04.10.

09:30 Uhr

Seminar

Suizidalität und Suizid

Nach Klärung des Begriffs »Suizidalität« grenzen wir verschiedene Formen − zum Beispiel akute suizidale Krise oder andauernde Suizidgefährdung − gegeneinander ab. Ausgehend von den beruflichen Schwerpunkten und Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten wir den Krankheitswert von Suizidalität sowie den ethischen und rechtlichen Rahmen. Die professionelle Abklärung einer akuten Suizidgefährdung und die Abfolge von Notfallmaßnahmen werden an Fallbeispielen erläutert und können im Rollenspiel erarbeitet werden.

Ein Schwerpunkt des Seminars kann ein störungsspezifisches Vorgehen sein, zum Beispiel in der Betreuung von Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen oder Psychoseerfahrungen. Alternativ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Bewältigen eines vollendeten Suizids oder den konstruktiven Umgang mit einem schweren Suizidversuch als Fokus einbringen.
 

Seminarleitung:

Dr. Hasso Klimitz
Psychologischer Psychotherapeut, Leitung Psychotherapie und Psychosomatik in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Klinikum Ernst von Bergmann
gGmbH, Potsdam

Alle Termine zu diesem Thema

04.10.2018 09:30h — 04.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

08.10.

09:30

Psychische Belastungen bei Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung


Seminar

 

 

Montag, 08.10.

09:30 Uhr

Seminar

Psychische Belastungen bei Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung

Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, sind aufgrund ihrer Fluchterfahrung häufig traumatisiert. Welche Auswirkungen traumatische Erfahrungen auf die Psyche haben können, welche Reaktionen normal sind und wann man von einer Chronifizierung sprechen kann, vermittelt dieses Seminar.

Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre eigenen Fallbeispiele einzubringen. Die Bereitschaft, Rollenspiele mitzugestalten, sollte vorhanden sein.

 

Seminarleitung

Katayoun Alizadeh
Diplom-Psychologin, Stellvertretende Leiterin einer Erziehung- und Familienberatung; Sprachen: Deutsch, Persisch, Türkisch, Aserbaidschanisch, Englisch

Alle Termine zu diesem Thema

08.10.2018 09:30h — 08.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

10.10.

09:30

Langwierige Krankheitsverläufe – psychosoziale Begleitung


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 10.10.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Langwierige Krankheitsverläufe – psychosoziale Begleitung

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Welche Potentiale gibt es bei Stagnation, Rückschritten und Zuspitzung von Schwierigkeiten?
• Welche Möglichkeiten haben Helfende?
• Welche Ressourcen gibt es bei Klientinnen und Klienten?
 

Seminarleitung:

Dr. med. Jan Podschus
Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes Treptow-Köpenick, Lehrbeauftragter, Evangelische Hochschule Berlin, Studiengang Soziale Arbeit

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT. Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

10.10.2018 09:30h — 10.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 210 € statt 240 €
Mitglieder: 180 € statt 210 €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin

 


Buchungsanfrage

10.10.

09:30

Angst- und Zwangsstörungen


Dialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 10.10.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Angst- und Zwangsstörungen

Angst ist ein mächtiges Gefühl: Sie ist überlebensnotwendig – als Warnzeichen und Schutzmechanismus. Doch Angst kann zu behandlungsbedürftigen Störungen, darunter auch Zwangserkrankungen, führen

Übermäßige beziehungsweise unangemessene Angst ist beeinträchtigend im Alltag. Ängste können sich ganz unterschiedlich zeigen: in Form von Phobien, Panikattacken, generalisierter Angst oder Zwängen. Ab wann ist Angst krankhaft und behandlungsbedürftig? Wie entstehen verschiedene Formen der Angst- und Zwangserkrankungen, und wie können sie behandelt werden? Welches Verhalten der sozialen Umgebung ist zu verschiedenen Zeiten des Erkrankungs- und Behandlungsprozesses hilfreich für Betroffene?

Eine erfahrene Behandlerin und eine Betroffene aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Es vermittelt – in Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Fallvignetten und Übungen – Grundlagenwissen und bietet zudem die Möglichkeit, sich über Schwierigkeiten im Umgang mit betroffenen Menschen auszutauschen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Marte-Micaela Riepe
Expertin aus Erfahrung

Alle Termine zu diesem Thema

10.10.2018 09:30h — 10.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

11.10.

09:30

(Fast) sprachlos kommunizieren


Training

 

 

Donnerstag, 11.10.

09:30 Uhr

Training

(Fast) sprachlos kommunizieren

Interkulturell kompetent handeln: Training mit Dolmetscher und Simulationsklienten

Gerade im psychosozialen Bereich ist die Kommunikation mit unseren Klienten sehr wichtig. Wie aber kann ich mich mit Klienten verständigen, wenn uns keine gemeinsame Sprache verbindet? Kann ich durch nonverbale Kommunikation sprachliche Hürden überwinden? Was muss ich beim Einsatz eines Dolmetschers beachten und wo gibt es bezahlbare Sprachmittlungsleistungen?


In diesem Training erfahren Sie, welche kommunikativen Hilfsmittel (Bildtafeln, Bildwörterbücher, Webprogramme et cetera) im Arbeitsalltag einfach einsetzbar sind, was Sie in der nonverbalen Kommunikation beachten sollten und welche Sprachmittlungsangebote es gibt. Anhand der Simulation mit einem professionellen Dolmetscher und einem Simulationsklienten können Sie trainieren, wie man mit Dolmetschern adäquat und effektiv arbeitet.
 

Seminarleitung

Dr. phil. Ute Siebert
Ethnologin, Trainerin für interkulturelle Kompetenzen in der Medizin und im psychosozialen Bereich, Beraterin und Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie (Gestalttherapie)

Alle Termine zu diesem Thema

11.10.2018 09:30h — 11.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.10.

09:30

Vernetzung und individuelle Freiheit


Workshop

 

 

Montag, 15.10.

09:30 Uhr

Workshop

Vernetzung und individuelle Freiheit

1. Tag: Die Bedeutung sozialer Netzwerke in der psychiatrischen Arbeit

Wie viel Freiheit braucht der Mensch, aber auch: Wie viel Netz ist notwendig? Welche Bedeutungen haben soziale Netzwerke für die seelische Gesundheit? Und was verändert sich im sozialen Netzwerk, wenn eine psychische Krise oder Erkrankung erlebt wird? Was passiert, wenn unterschiedliche Netzwerke – das soziale, professionelle, formelle und informelle Netzwerk – aufeinandertreffen und zeitgleich unterschiedlichen Logiken folgen? Der Workshop sensibilisiert für eine allparteiliche Perspektivenvielfalt. Es will im offenen Dialog festgefahrene Rollen und Rollenzuschreibungen neu denken und ein verändertes Miteinander in einem lebendigen Netzwerk erlebbar machen. Dabei beleuchten wir explizit die Rolle der Angehö- rigen als wichtige – und oft einzige – soziale und emotionale Bezugsgruppe für viele (chronisch) psychisch erkrankte Menschen – und zwar auch dann, wenn die Beziehungen stark belastet sind.

 

2. Tag: Ressourcen- und netzwerkorientierte Arbeit in sozialen Organisationen der psychiatrischen Hilfen

Ein Leitgedanke sozialpsychiatrischer Arbeit ist die gleichberechtigte Zusammenarbeit von Fachkräften mit Betroffenen und ihren Angehörigen. Im Leitbild der Träger ist die Einbeziehung von Angehörigen verankert. Doch was bedeutet dieser Anspruch für die tägliche Arbeit? Wer trägt für deren Umsetzung die Verantwortung? Wer bestimmt, was sinnvoll ist und was nicht? Welche Fragen sind zu stellen und welche Widerstände zu überwinden? Und – wie kann Kooperation gelingen? Der Workshop möchte dazu anregen, die eigene Arbeit zu reflektieren und die persönliche Haltung zur Angehörigenperspektive hinsichtlich trialogischen Arbeitens zu diskutieren.

 

Seminarleitung

Gudrun Weißenborn
Diplom-Rehabilitationspädagogin, Vorstandsmitglied, Angehörige psychisch Kranker (ApK) Landesverband Berlin e. V., Dozentin für psychiatrische Pflege

Ines Walter
Diplom-Psychologin, Organisationsberaterin und Dozentin in der Pflege

Alle Termine zu diesem Thema

15.10.2018 09:30h — 25.04.2017 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.10.

09:30

Teamführung und Teamentwicklung


Training für Führungskräfte

 

 

Montag, 15.10.

09:30 Uhr

Training für Führungskräfte

Teamführung und Teamentwicklung

Als Teamleitende stehen Sie vor der Aufgabe, vielfältige Persönlichkeiten zu einer konstruktiven, zielführenden Zusammenarbeit zu motivieren. Die Kernfrage in der Teamentwicklung lautet: Wie können Sie auf der Grundlage einer gelungenen Kommunikations- und Entscheidungskultur Rahmenbedingungen für Ihr Team schaffen, in denen eigenverantwortliches Handeln möglich wird?


Das Seminar vermittelt Menschen mit Leitungsverantwortung, wie sie die Phasen der Teamentwicklung und die Rollendynamik im Team erkennen und nutzen können. Darauf aufbauend werden die Moderationsrolle in Teambesprechungen behandelt, Klärungsmöglichkeiten von Konflikten im Team vorgestellt und mit praktischen Erfahrungen verknüpft.
 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsupervisorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

15.10.2018 09:30h — 16.10.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 490,– €
Mitglieder 430,– €

Ort
VIA Schankhalle
Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

16.10.

09:30

Diagnosen – Sicherheit oder Verunsicherung? Nutzen und Grenzen bei Psychoseerfahrungen


Trialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 16.10.

09:30 Uhr

Trialogisches Seminar

Diagnosen – Sicherheit oder Verunsicherung? Nutzen und Grenzen bei Psychoseerfahrungen

Diagnosen bestehen seit Anbeginn der Medizin, da sie als »Problembeschreibung« den entscheidenden Ansatzpunkt für die weitere Behandlung liefern. Es stellt sich aber die Frage, ob diese einfache Beschreibung für Diagnosen im Bereich der Psychiatrie zutrifft.

In diesem Seminar gehen wir dieser Frage mit Blick auf Diagnosen für Psychoseerfahrungen nach. Dabei interessiert uns insbesondere deren Nutzen und Nachteil bei der Begleitung der Genesung von Psychosen sowie der Zusammenhang von Diagnosen, den in ihnen präsenten Störungsmodellen und der Haltung der in der Psychiatrie Tätigen.

 

Seminarleitung

Uwe Wegener
Psychiatrie-Erfahrener, EX-IN-Absolvent, Peer-Berater am Vivantes Humboldt-Klinikum, Vorsitzender bipolaris – Manie und Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A.
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Privatpraxis für Psychosenpsychotherapie, Privatdozent für Psychiatrie und Psychotherapie, Gastwissenschaftler und Lehraufträge Charité Berlin und diversen Hochschulen, Autor

Lydia Lipinski
Koordination, Angehörige psychisch Kranker, Landesverband Berlin e.V., M.A. Europäische Ethnologie

Alle Termine zu diesem Thema

16.10.2018 09:30h — 16.10.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

17.10.

14:00

Bipolare Störungen – ein Überblick


Vortrag

 

 

Mittwoch, 17.10.

14:00 Uhr

Vortrag

Bipolare Störungen – ein Überblick

Bipolar Betroffene schwanken zuweilen zwischen sich intensiv verändernden (Un-)Fähigkeiten. Dies kann zu einem wenig realistischen Blick auf sich selbst und die Umgebung führen und stellt im Behandlungskontext auch immer wieder die therapeutische Beziehung auf die Probe. In diesem Vortrag sollen wichtige Aspekte zu Entstehung, Differentialdiagnose und Behandlung bipolarer Störungen zur Sprache kommen. Insbesondere werden Aspekte der Früherkennung und psychotherapeutische Konzepte in einer »bipolaren Therapie« angesprochen.

 

Seminarleitung

Dr. Thomas Stamm
Leiter der Arbeitsgruppe Affektive Störungen an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité, Campus Mitte. Arbeitsschwerpunkte: Früherkennung und Frühbehandlung von bipolaren Störungen, Entwicklung und Etablierung neuer Psychotherapieansätze wie metakognitives Training

Alle Termine zu diesem Thema

17.10.2018 14:00h — 17.10.2018 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.10.

09:30

Übertragungsphänomene


Training

 

 

Donnerstag, 18.10.

09:30 Uhr

Training

Übertragungsphänomene

Sympathie, Angst, Skepsis und weitere Übertragungsphänomene beein- flussen oft unbemerkt professionelle Arbeitsbeziehungen. Wie können diese erkannt und produktiv genutzt werden?

Übertragene Gefühle haben ihre Ursache nicht im aktuellen Erleben der gegenwärtigen Situation, sondern beziehen sich regressiv auf frühkindliche Lebenssituationen und -entwicklungen. Dieses Seminar schärft den Blick für Übertragungsphänomene und ihre Auswirkungen auf die professionelle Beziehungsdynamik.

Wir untersuchen unterschiedliche Formen der Übertragung – zum Beispiel die idealisierende oder abwertende Übertragung – und betrachten die therapeutische Bedeutung der Gegenübertragung. An konkreten Fallbeispielen, unterstützt durch kurze theoretische Inputs, beschäftigen wir uns mit Wegen, wie man die Übertragung nutzen und daraus eigene Handlungsfähigkeit erlangen kann. Aus dem Erfahrungswissen der Teilnehmenden werden wir an beiden Seminartagen konkrete Vorgehensweisen anhand praktischer Übungen entwickeln.

 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsuper-visorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

18.10.2018 09:30h — 19.10.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

07.11.

09:30

Psychopharmaka richtig absetzen


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 07.11.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Psychopharmaka richtig absetzen

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

Welchen Umgang mit Psychopharmaka wünscht sich eigentlich der Klient, Patient oder Bewohner? Welche Vorerfahrungen haben er und sein soziales Umfeld mit Reduktions- und/oder Absetzversuchen gemacht? Und warum hat es aus Ihrer beziehungsweise seiner Sicht nicht geklappt?


 

Seminarleitung

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A.
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Privatpraxis für Psychosenpsychotherapie, psychiatrische Sprechstunde zum Begleiteten Reduzieren und Absetzen von Psychopharmaka.

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT. Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

07.11.2018 09:30h — 07.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 240,– €
Mitglieder 210,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

08.11.

09:30

SEO – Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus


Training

 

 

Donnerstag, 08.11.

09:30 Uhr

Training

SEO – Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus

Auffälliges Verhalten ist häufig durch einen unausgeglichenen oder verzögerten emotionalen Entwicklungsstand erklärbar. Diagnostiziert man diesen, können wir Verhaltensauffälligkeiten neu wahrnehmen und anders reagieren. Betreuungskonzepte auf dieser Grundlage können auch helfen, auf unspezifische medikamentöse Behandlungen zu verzichten. Das »Schema der emotionalen Entwicklung« (SEO) von Anton Dosen ist ein einfach handhabbares Diagnostikmanual. Es verdeutlicht Grundbedürfnisse und liefert Erklärungsansätze für auffälliges Verhalten. Damit können Sie pädagogische Interventionen auf dem jeweils vorliegenden Entwicklungsniveau erarbeiten und anwenden.

Schwerpunkte:

• Die emotionale Entwicklung im Überblick
• Besonderheiten bei Menschen mit geistiger Behinderung
• Das diagnostische Manual »Schema der Emotionalen Entwicklung«
• Vorstellung pädagogischer Interventionen auf Grundlage des SEO
• Übungen zum Führen und Auswerten von SEO-Interviews

 

Seminarleitung

Katrin Herberger
Diplom-Pädagogin, Coach, Supervisorin (DGSv), Mediatorin

Alle Termine zu diesem Thema

08.11.2018 09:30h — 09.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

12.11.

09:30

Aktivität am Arbeitsplatz


Training

 

 

Montag, 12.11.

09:30 Uhr

Training

Aktivität am Arbeitsplatz

Im Arbeitsalltag treffen wir auf eine Vielzahl gesundheitsgefährdender Risikofaktoren. Mit aktiven Maßnahmen können Sie Erkrankungen und körperlichen Beschwerden gezielt entgegenwirken.

In diesem Training lernen Sie, Ihre Haltung und Ihre Verhaltensweisen zu spüren, zu beurteilen und daraus ein Ausgleichsprogramm zur Optimierung Ihrer körperlichen Gesundheit abzuleiten. Ziel ist es, tägliche Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz eigenverantwortlich zu reduzieren und im Sinne einer bewegten Pause selbständig aktiv zu werden. Hierfür erproben wir detailliert die passenden Übungen.

Kursinhalte:

• Risiko- und Schutzfaktoren am Arbeitsplatz

• Konzept von Gesundheit und Verhaltens-/Verhältnisprävention

• Analyse des Bewegungsverhaltens

• praktische Techniken zur Entspannung und Stressbewältigung

• Übungspool zur Kräftigung, Mobilisation und Stabilisation

• individuelle Trainingspläne für den Arbeitsalltag

• Trainingszirkel

Bitte erscheinen Sie in Sportkleidung!

 

Seminarleitung

Denise Komorek
Diplom-Medizinpädagogin, Physiotherapeutin, Rückenschullehrerin, Reha-Akademie Berlin

 

Alle Termine zu diesem Thema

12.11.2018 09:30h — 12.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

13.11.

09:30

Selbst bestimmen, Ziele erreichen


Seminar

 

 

Dienstag, 13.11.

09:30 Uhr

Seminar

Selbst bestimmen, Ziele erreichen

Wie können Menschen mit Lernschwierigkeiten in der stationären und ambulanten Wohnbetreuung in ihrer Selbstbestimmung gestärkt werden? Und wie sieht die Hilfeplanung dafür aus?

Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion sind die Schlagworte, die Menschen mit Behinderung ein Leben mittendrin versprechen. Dabei ist das zentrale Anliegen, dass sich die Gesellschaft den Belangen des Menschen mit Behinderung anpasst. Was aber bedeutet Selbstbestimmung? Welche Voraussetzungen braucht es, um selbst bestimmen zu können und wann genau hört sie auf? Ist die Wohnung, das Zimmer des Menschen mit Behinderung nur unordentlich oder handelt es sich um selbstbestimmte Verwahrlosung? Wer gibt hierfür Normen und Richtwerte vor? Die Hilfeplanung stellt in jedem Unterstützungsprozess die Arbeitsgrundlage der Professionellen dar. Welche Hilfen sind unter Berücksichtigung der Wünsche der Menschen mit Behinderung nicht notwendig oder gar nicht zu leisten? Welche sind wiederum zwingend, und wie setzen wir diese im Kontext von Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion, aber auch mit Blick auf Controlling und Kostenträger um?

Bitte bringen Sie eigene Fallbeispiele aus Ihrer Praxis mit.

 

Seminarleitung

Dorit Mechling
Diplom-Pädagogin (Rehabilitation), Mediatorin, Bereichsleiterin Behindertenhilfe und TQMB, die reha e. v. Soziale Dienste mit Kontur

Alle Termine zu diesem Thema

13.11.2018 09:30h — 13.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Seminaretage die reha e. v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

14.11.

09:30

Depressive Störungen im Trialog


Trialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 14.11.

09:30 Uhr

Trialogisches Seminar

Depressive Störungen im Trialog

In diesem moderierten Seminar können sich Betroffene und ihre Begleiter, zum Beispiel Betreuer oder Wohngruppenmitarbeiter, trialogisch mit dem Thema »Depressive Störungen« auseinandersetzen.

Dieses Seminar wendet sich an Menschen, die an einer depressiven Störung erkrankt sind, und an diejenigen, die sie eng begleiten. Eingeladen sind Paare aus je einem Betroffenen und einem Begleiter. Ein Vortrag stellt zunächst aktuelles Grundwissen über depressive Störungen, Risikofaktoren und Behandlungsmethoden dar. Anschließend kommen wir aus unterschiedlichen Perspektiven über verschiedene Fragen ins Gespräch, zum Beispiel: Wie werden Anzeichen für eine depressive Episode von Betroffenen
und von Begleitern erkannt und erlebt? Welche Zusammenhänge wurden bei der Entstehung von depressiven Episoden erfahren? Welche Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten werden von wem als hilfreich erlebt?


Mit Wissensvermittlung, Übungen und moderiertem Austausch über Herausforderungen und Erfahrungen möchten wir das Verständnis für die verschiedenen Anliegen der Betroffenen und ihrer Begleiter erweitern: So kann der Alltag trotz depressiver Störung gelebt werden und besser gelingen.

 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie


Verena Kammerer
Expertin aus Erfahrung


Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT., Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

14.11.2018 09:30h — 14.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Höfe Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

14.11.

09:30

Suizidalität und Suizid


Beratung im Praxisfeld

 

 

Mittwoch, 14.11.

09:30 Uhr

Beratung im Praxisfeld

Suizidalität und Suizid

Im Methodenmix aus fachlichem Input und Reflexionsarbeit bieten wir Ihnen im kollegialen Rahmen von maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schwierige Fälle mitzubringen und mit einem Fachexperten intensiv zu bearbeiten.

• Wie entscheide ich, ob ein Klient akut suizidal ist?
• Welche Ressourcen des Klienten haben in der Vergangenheit eine (erfolgreiche) Bewältigung suizidaler Krisen erlaubt?
• Wie viel Verantwortung müssen Betreuer in einer suizidalen Krise übernehmen?
 

Seminarleitung:

Dr. Hasso Klimitz
Psychologischer Psychotherapeut, Leitung Psychotherapie und Psychosomatik in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH, Potsdam

Michael Jelinek
Diplom-Psychologe, EuroPsy (Work and Organization), Supervisor BDP, Theaterpädagoge BuT. Fachreferent Qualifizierungszentrum, VIA Perspektiven gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

14.11.2018 09:30h — 14.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär: 210 € statt 240 €
Mitglieder: 180 € statt 210 €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.11.

09:30

Entspannen mit Yoga


Training

 

 

Donnerstag, 15.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Yoga

Yoga erhöht Ihre Gesundheit und kann das Arbeitsklima verbessern.

Erfahren Sie, wie Yoga sich positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden auswirkt. Es werden wirkungsvolle Übungen und Techniken vermittelt, um stressige Situationen entspannter zu meistern. Durch leichte Entspannungstechniken, Atem- und Körperübungen wird der gesamte Körper gestärkt. Sie fühlen sich sofort ruhiger und gelassener.

Das Erlernte kann leicht selbständig in den Arbeitsalltag integriert werden.

 

Seminarleitung

Stefanie Bittner
Diplom-Pädagogin, zertifizierte Business-Yoga-Lehrerin und Systemischer Coach

Alle Termine zu diesem Thema

15.11.2018 09:30h — 16.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

16.11.

09:30

Entspannen mit Meditation


Training

 

 

Freitag, 16.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Meditation

Der meditative Weg zur Entspannung führt über die Verlangsamung unseres gewohnten Tempos, über das Innehalten.

Spüren wir unseren Körper, beruhigen unseren Verstand und überlassen uns der Erfahrung des gegenwärtigen Moments, können wir Ruhe finden und der Stille lauschen ... In diesem Seminar werden heilsame Meditationstechniken vermittelt, die auf unterschiedliche Weise in die Entspannung führen und Körper und Seele ins Gleichgewicht bringen. Sie sind im Alltag anwendbar und können Ihre Lebensqualität spürbar verbessern. Die Meditation in Bewegung (Tai Chi) stärkt mit sanften, fließenden Bewegungen die Verbindung zu unserem Körper und unserer Mitte. Sie erfrischt den Geist und führt uns in einen entspannten Bewusstseinsraum. Die Meditation im Stehen und im Gehen (Qi Gong) »erdet« uns und schafft einen Zugang zur inneren Kraft – ein gutes Training, um anstrengende Alltagssituationen, in denen man manchmal den »Boden unter den Füßen« verliert, besser zu meistern. In der Meditation im Sitzen zentrieren und sammeln wir uns, wenden uns dem inneren Geschehen zu und werden still.

 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
Heilpraktiker, seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

16.11.2018 09:30h — 17.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

20.11.

09:30

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf


Seminar

 

 

Dienstag, 20.11.

09:30 Uhr

Seminar

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf

Junge Erwachsene mit leichter Intelligenzminderung an der Grenze zur Lernbehinderung und »besonderem« psychosozialen Unterstützungsbedarf – die so genannten JunEr – finden in Berlin selten passende Betreuungs- und Beschäftigungsangebote – trotz hochdifferenzierter Leistungsbeschreibungen.

Aber welches Angebot zwischen Jugend- und Behindertenhilfe, psychosozialen Diensten und niedrigschwelligen Leistungen passt für junge Menschen, die weder »richtig«  geistig behindert, noch ausschließlich psychisch krank sind, die möglicherweise missbräuchlich Substanzen konsumieren und/oder erhebliche soziale und Verhaltensprobleme zeigen?

Das Seminar erläutert charakteristische Kennzeichen dieser Personengruppe. Gemeinsam erarbeiten wir Beispiele, welche Unterstützungsangebote und Methoden der verschiedenen Hilfesysteme kombiniert werden können.

 

Seminarleitung:

Ulrike Hörrmann-Lecher
Diplom-Psychologin, Gestalttherapeutin und -supervisorin (DVG), Ausbilderin für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik (IGG),Leiterin zweier Einrichtungen für psychisch kranke suchtmittelabhängige Menschen, Prowo e.V.

Dorit Mechling
Diplom-Pädagogin (Rehabilitation), Bereichsleiterin Behindertenhilfe und TQMB, die reha e. v.

Alle Termine zu diesem Thema

20.11.2018 09:30h — 21.11.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

22.11.

14:00

Borderline – ein Überblick


Vortrag

 

 

Donnerstag, 22.11.

14:00 Uhr

Vortrag

Borderline – ein Überblick

Die Arbeit mit Betroffenen, die an einer Borderline-Erkrankung leiden, stellt unterschiedliche Herausforderungen an alle Teammitglieder. Häufig kommt es zu Spaltungsprozessen, ein Wechsel von Idealisierung und Abwertung kann emotional sehr belastend sein. Aber auch Stimmungswechsel, rasch wechselnde Affekte, Risikoverhaltensweisen der Betroffenen und nicht zuletzt selbstverletzende Verhaltensweisen lassen Spannungen bei allen Beteiligten entstehen.


Der Fachvortrag gibt einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung der Borderline-Organisation und der verschiedenen Begrifflichkeiten in diesem Zusammenhang, vermittelt Erklärungen auf entwicklungspsychologischer Ebene zur ursächlichen Entstehung der Symptome und verschafft Einblick über die verschiedenen Behandlungsansätze, die die in Deutschland zugelassenen Richtlinienverfahren ermöglichen.

 

Seminarleitung

Dr. Uta Fürstenberg
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

Alle Termine zu diesem Thema

22.11.2018 14:00h — 22.11.2018 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort

Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

26.11.

09:30

Die starke Mitte


Training

 

 

Montag, 26.11.

09:30 Uhr

Training

Die starke Mitte

Stärkung der Körpermitte als Zentrum von Kraft und Energie

In diesem Training liegt der Schwerpunkt in der Kräftigung und Wahrnehmung der tiefen Muskulatur der Körpermitte. Neben Übungen zur Verbesserung der Haltung wollen wir Möglichkeiten erkunden, belastenden Arbeitssituationen aus einer starken Mitte heraus besser begegnen zu können und Rückenschmerzen vorzubeugen. Atmungs- und Entspannungseinheiten wechseln sich mit aktiven Phasen ab. Thematisiert werden auch Übungseinheiten für unterwegs und Einsatzmöglichkeiten an unterschiedlichen Arbeitsplätzen. Dabei gehen wir auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden ein.

 

Seminarleitung

Katja Liebler
Staatsexamen Grundschulpä - dagogik, Physiotherapeutin, Reha Akademie Berlin, tätig in der Fortbildung für Altenpflege

Alle Termine zu diesem Thema

26.11.2018 09:30h — 26.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 175,– €
Mitglieder 145,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

27.11.

09:30

ICF – die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit


Seminar

 

 

Dienstag, 27.11.

09:30 Uhr

Seminar

ICF – die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit

Schon 2001 wurde die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) von der WHO verabschiedet. Dennoch ist die ICF in der Behindertenhilfe lange nur wenig oder gar nicht beachtet worden, obwohl das ihr zugrundeliegende integrative Behinderungsmodell und biopsychosoziale Verständnis eine deutliche Bereicherung der Arbeit mit und für Menschen mit Behinderung darstellen kann. Erst im Zusammenhang mit dem Bundesteilhabegesetz wurde und wird die ICF auch in der Behindertenhilfe zunehmend beachtet. Es halten sich noch immer zahlreiche Irrtümer über die ICF und ihre Einsatzmöglichkeiten. Ein Irrtum ist, dass sich die ICF unmittelbar zur Ermittlung des Hilfebedarfs eigne. Das BTHG als künftig wichtigste gesetzliche Grundlage der Eingliederungshilfe beansprucht, sich an der ICF zu orientieren.

Das Seminar stellt Zweck, Bedeutung, Aufbau, das zugrundeliegende Behinderungsmodell und die Terminologie der ICF vor, zudem werden vielfältige Anwendungsmöglichkeiten der ICF an Beispielen erläutert.

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Michael Seidel
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Geschäftsführer und leitender Arzt im Stiftungsbereich Behindertenhilfe der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Vorsitzender der DGSGB, Referent und Autor, Mitverfasser der deutschen Fassung der ICF

Alle Termine zu diesem Thema

27.11.2018 09:30h — 27.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Seminaretage die reha e. v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

28.11.

14:00

Forensische Psychiatrie – ein Überblick


Vortrag

 

 

Mittwoch, 28.11.

14:00 Uhr

Vortrag

Forensische Psychiatrie – ein Überblick

Rechtliche Grundlagen, Praxis und Besonderheiten im Betreuungsalltag

Die forensische Psychiatrie gilt vielen als der Rest der alten »Anstalt«. Mit Forensik wird Gewalt, Verbrechen und Gefahr assoziiert. Infolge der Medienberichterstattung werden nahezu alle Patientinnen und Patienten des Maßregelvollzugs mit Sexualverbrechern identifiziert.


Der Vortrag bietet einen kurzen Überblick über die rechtlichen Grundlagen für den Maßregelvollzug und stellt die Praxis der forensischen Unterbringung und Behandlung in Berliner Einrichtungen vor.

 

Seminarleitung

Dr. Jürgen Beckmann
Diplom-Psychologe, Facharzt für Psychiatrie, Forensische Psychiatrie (Berliner Ärztekammer), internistische und neurologische Tätigkeit. Seit über 25 Jahren Arzt in der Psychiatrie. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Abt. Forensische Psychiatrie, Leitender Oberarzt des besonderen organisatorischen Bereichs für extern untergebrachte Patienten BoB-ex

Alle Termine zu diesem Thema

28.11.2018 14:00h — 28.11.2018 16:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

29.11.

09:30

Essstörungen im Kontext psychischer Erkrankungen


Seminar

 

 

Donnerstag, 29.11.

09:30 Uhr

Seminar

Essstörungen im Kontext psychischer Erkrankungen

Psychogene Essstörungen treten häufig im Zusammenhang mit anderen psychischen Auffälligkeiten oder Erkrankungen auf. So sind unter anderem Kombinationen von Zwangsstörungen oder Borderline-Persönlichkeitsstörungen oft zu finden, ebenso Depressionen.


In der Behandlung stellt das Zusammenspiel von psychischen Erkrankungen und Essstörungen – nicht zuletzt durch die Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung – eine Herausforderung dar; im Betreuungsalltag ebenso. Wir wollen herausfinden, welche Möglichkeiten und Grenzen es im Umgang mit Betroffenen gibt.

 

Seminarleitung

Sylvia Baeck
Mitgründerin »DICK & DÜNN e.V.« Beratungszentrum bei Ess-Störungen. Psychosoziale Beratung für Betroffene und Angehörige, Tätigkeit in der Fort- und Weiterbildung, Autorin

 

Alle Termine zu diesem Thema

29.11.2018 09:30h — 29.11.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

03.12.

09:30

Umgang mit psychischen Störungen in anderen Kulturen


Seminar

 

 

Montag, 03.12.

09:30 Uhr

Seminar

Umgang mit psychischen Störungen in anderen Kulturen

Andere Länder, andere Sitten: Das Verständnis und der Umgang mit psychischen Belastungen können in unterschiedlichen Kulturen verschieden sein. Was tun wir als Beratende? Welcher Umgang ist angemessen? Welche Informationen müssen wir haben, um unsere Arbeit adäquat auszuführen? Wie gehen wir mit den Bewältigungsstrategien unserer Klienten um? Wie können wir diese in unserer Beratung nutzen?

Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre eigenen Fallbeispiele einzubringen. Die Bereitschaft, Rollenspiele mitzugestalten, sollte vorhanden sein.
 

Seminarleitung

Katayoun Alizadeh
Diplom-Psychologin, Stellvertretende Leiterin einer Erziehung- und Familienberatung Sprachen: Deutsch, Persisch, Türkisch, Aserbaidschanisch, Englisch

Alle Termine zu diesem Thema

03.12.2018 09:30h — 03.12.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

03.12.

09:30

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen


Dialogisches Seminar

 

 

Montag, 03.12.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen

In der Begegnung zwischen Suchtkranken und Helfern kommt es häufig zu Dissonanzen, die in Machtkämpfe ausarten und nicht selten zum Beziehungsabbruch führen. Deshalb müssen sich professionelle Helfer in das Erleben und Denken der Klienten einfühlen können. Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung süchtigen Verhaltens und Erlebens, den sich daraus ergebenden Lebenseinstellungen sowie Möglichkeiten und Zielen aktivierender Betreuung.


Dieses Seminar erfordert die Bereitschaft, sich einzubringen und auch die eigene Erlebensweise kritisch zu hinterfragen. Nur so sind in der Kommunikation mit Betroffenen angemessene Interventionen möglich. Das Seminar gibt Hinweise zur Psychohygiene therapeutisch Tätiger. Denn der Süchtige erwartet den Ersatz des Suchtmittels und hat hohe »saugende« Ansprüche an Helfende. Diese können aber nichts als die professionelle Beziehung auf dem Weg zur Akzeptanz der Realität anbieten: Ein gutes Geschenk, jedoch eine Blackbox für die Süchtigen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Andreas Dieckmann
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie, Psychoanalyse, Sozialmedizin in freier Praxis

Alle Termine zu diesem Thema

03.12.2018 09:30h — 04.12.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
GSG-Hof Geneststr. 5
Aufgang D
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.12.

09:30

Borderline


Dialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 04.12.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Borderline

Therapieabbrüche, Selbstverletzungen, Stimmungsschwankungen und schwierige Verläufe bis hin zu Suizidversuchen von Klienten führen professionelle Teams oft an Grenzen. Das Seminar bietet einen Überblick über die Geschichte des Störungsbegriffs »Borderline« und vertieft therapeutische
Möglichkeiten am Beispiel der DBT (dialektisch behaviorale Therapie) nach Linehan. Dieses störungsspezifische Konzept trägt maßgeblich zum Verständnis der Störung bei. Die Symptomatik, Abwehrmechanismen und Verhaltensweisen von Borderline-Betroffenen werden nachvollziehbarer.

Eine erfahrene Behandlerin und ein Betroffener aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Wir werden Achtsamkeitsübungen ausführen sowie die DBT praktisch anwenden, zum Beispiel eine so genannte Spannungskurve erarbeiten und einen Notfallkoffer kreieren. Wir werden Rollenspiele und Erfahrungen miteinander teilen sowie einen hoffentlich lebendigen und vielseitigen Austausch erleben.

 

Seminarleitung

Dr. Uta Fürstenberg
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

Alle Termine zu diesem Thema

04.12.2018 09:30h — 04.12.2018 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

05.12.

09:30

Alkohol- und Drogenkonsum plus Psychopharmaka


Seminar

 

 

Mittwoch, 05.12.

09:30 Uhr

Seminar

Alkohol- und Drogenkonsum plus Psychopharmaka

Viele Personen, die Psychopharmaka nutzen, möchten in ihrer Freizeit auch gelegentlich Alkohol oder Drogen – vor allem Cannabis oder XTC – nutzen. Diese Kombinationen sind nicht immer unproblematisch.

In diesem Seminar werden die Wechselwirkungen vor dem Hintergrund möglicher Störungen der bekanntesten Psychopharmaka-Klassen und Freizeitdrogen vorgestellt und anhand Ihrer Erfahrungen diskutiert. Das Seminar befähigt Sie dazu, mit Ihren Klienten individuelle Lösungen zu entwickeln und Gespräche beim behandelnden Arzt optimal vorzubereiten.

 

Seminarleitung

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A
​​​​​​​
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Privatpraxis für Psychosenpsychotherapie, psychiatrische Sprechstunde zum begleiteten Reduzieren und Absetzen von Psychopharmaka, Gastwissenschaftler und Lehraufträge an der Charité Berlin und diversen Hochschulen, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

05.12.2018 09:30h — 05.12.2018 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

06.12.

09:30

Stimmenhören II – Erfahrungsfokussierte Begleitung


Zertifikatskurs

 

 

Donnerstag, 06.12.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Stimmenhören II – Erfahrungsfokussierte Begleitung

Mithilfe der Erfahrungsfokussierten Begleitung (EFB) können Stimmenhörende oder Menschen mit ähnlichen außergewöhnlichen Wahrnehmungen ihre Erfahrungen besser verstehen und strukturieren. »Den Stimmen einen Sinn geben« ist die Suche nach dem Zusammenhang der Stimmen zur Lebensgeschichte – die Suche nach Wegen, die es den Stimmenhörenden ermöglichen, mehr Kontrolle zu entwickeln, die Bedeutung der Phänomene zu verstehen und so die Beziehung zu den Stimmen zu verändern.

• Zusammenhänge von Stimmen und Biografien
• Methoden der EFB: »Maastricht-Interview« (Interviewfragen, Schreiben des Berichtes, Konstrukt)
• »Mit Stimmen sprechen«: »Voice Dialogue« und Stimmen
• Selbsterfahrung nach der »Voice Dialogue«-Methode
• Änderung der Beziehung zu den Stimmen

Seminarleitung

Caroline von Taysen
Diplom-Psychologin, Netzwerk Stimmenhören e. V.

Antje Wilfer
Expertin aus Erfahrung, Netzwerk Stimmenhören e. V.

Alle Termine zu diesem Thema

06.12.2018 09:30h — 07.12.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

07.12.

09:30

Entspannen mit Qi Gong


Training

 

 

Freitag, 07.12.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Qi Gong

Mit Qi Gong erhalten Sie ein wirkungsvolles »Mittel«, mit dem Sie auch in Ihrem Alltag für Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden sorgen können.

Stress bedeutet nicht nur, dass der Körper auf Hochtouren läuft, sondern auch, dass der geschäftige Geist nicht zur Ruhe kommt. Qi Gong führt zur körperlichen und geistigen Entspannung und zur Stille. Qi Gong bedeutet, mit der Vitalenergie (chinesisch Chi) arbeiten oder üben (chinesisch Gong).


In diesem Training werden Sie langsam in die Qi Gong-Praxis eingeführt. Sie lernen Übungen im Stehen, in Bewegung und im Gehen im Raum kennen. Teils auf stille und meditative Weise, teils dynamisch und spielerisch kommen Sie mit Ihrem Körper in Kontakt, harmonisieren Ihre Energie und entfalten Ihre inneren Kräfte.

 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
Heilpraktiker, seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

07.12.2018 09:30h — 08.12.2018 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 350,– €
Mitglieder 290,– €

Ort
Schankhalle Pfefferberg
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage