Veranstaltungskalender

Kompetenzverbund Soziales und Gesundheit Berlin

23.09.

09:30

Diagnosen – Sicherheit oder Verunsicherung? Nutzen und Grenzen bei Psychoseerfahrungen


Trialogisches Seminar

 

 

Montag, 23.09.

09:30 Uhr

Trialogisches Seminar

Diagnosen – Sicherheit oder Verunsicherung? Nutzen und Grenzen bei Psychoseerfahrungen

Diagnosen bestehen seit Anbeginn der Medizin, da sie als »Problembeschreibung« den entscheidenden Ansatzpunkt für die weitere Behandlung liefern. Es stellt sich aber die Frage, ob diese einfache Beschreibung für Diagnosen im Bereich der Psychiatrie zutrifft.

In diesem Seminar gehen wir dieser Frage mit Blick auf Diagnosen für Psychoseerfahrungen nach. Dabei interessiert uns insbesondere deren Nutzen und Nachteil bei der Begleitung der Genesung von Psychosen sowie der Zusammenhang von Diagnosen, den in ihnen präsenten Störungsmodellen und der Haltung der in der Psychiatrie Tätigen.

 

Seminarleitung

Uwe Wegener
Vorsitzender bipolaris – Manie und Depression Selbsthilfevereinigung Berlin-Brandenburg e. V., Projektleiter exPEERienced Teilhabeberatung

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A.
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie mit eigener Praxis in Berlin. Privatdozent, Medizinische Hochschule Hannover

Lydia Lipinski
Koordination, Angehörige psychisch Kranker, Landesverband Berlin e.V., M.A. Europäische Ethnologie

 

Alle Termine zu diesem Thema

23.09.2019 09:30h — 23.09.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 172,– €
Mitglieder 142,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststr. 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

Transitionspsychiatrie


Seminar

 

 

Mittwoch, 25.09.

09:30 Uhr

Seminar

Transitionspsychiatrie

In der Arbeit mit psychisch kranken jungen Erwachsenen fließen Ansätze aus Jugendhilfe und Eingliederungshilfe zusammen. Wie sieht ein altersgerechtes Hilfesystem aus, in dem junge Menschen nicht durchs Netz fallen?
 

Die Bewältigung der Entwicklungsaufgaben von jungen Erwachsenen wird durch die psychische Erkrankung erschwert. Neben der Einzelarbeit kommt der Gruppen- und Familienarbeit bei dieser Altersgruppe eine besondere Bedeutung zu, damit die Ablösung von der Familie und die Integration in die Peergroup und in den Beruf gelingen können. Die Übertragung von frühen Beziehungserfahrungen auf Betreuer*innen, Anleiter*innen und anderen Bezugspersonen führt zu Verstrickungen, zum Mitagieren und nicht selten zum Abbruch. Wir gehen der Frage nach, wie erneute Kränkungen und Re-Traumatisierungen vermieden beziehungsweise konstruktiv aufgelöst werden können.

Nach einem theoretischen Input gehen wir gemeinsam Ihren Fragen nach.

 

Seminarleitung

Irmtraut Witte
Diplom-Psychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/Psychologische Psychotherapeutin. Paar-, Familien- und Gruppenpsychotherapeutin, Supervisorin, Fachleitung Therapeutisches Wohnen für psychisch kranke junge Erwachsene

 

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2019 09:30h — 25.09.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin
 


Buchungsanfrage

25.09.

09:30

Autismus-Spektrum und herausforderndes Verhalten


Seminar

 

 

Mittwoch, 25.09.

09:30 Uhr

Seminar

Autismus-Spektrum und herausforderndes Verhalten

Bis heute wird Autismus häufig als Krankheit oder psychische Störung aufgefasst. Hinzu kommt, dass autistische Personen in erster Linie im Lichte von Defiziten gesehen werden. Dagegen wenden sich vor allem Autist*innen. Eine führende Rolle nimmt dabei das US-amerikanische Autistic Self-Advocacy Network ein, das den Begriff des »Autismus-Spektrums« favorisiert.

Daran anknüpfend, führt das Seminar eine verstehende Sicht von Autismus plastisch vor Augen. Gestützt wird dieser Ansatz durch moderne neurowissenschaftliche Theorien und in Deutschland noch weithin unbekannte Ansätze in der Autismusforschung. Darüber hinaus geht es autistischen Personen um die Wertschätzung von Stärken, Spezialinteressen und autistischen Fähigkeiten. Dies wird im Seminar erläutert.

Gleichwohl bedarf es auch der Beachtung spezifischer Probleme, die mit Autismus einhergehen. Dies führt zum Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen. Auch hierbei ist eine verstehende Sicht entscheidend – vor allem eine funktionale Problembetrachtung: Sie bildet das Kernstück für passgenaue und personenzentrierte Unterstützungsformen im Rahmen eines Gesamtkonzepts. Dabei dürfen präventive Maßnahmen, Möglichkeiten der Stressbewältigung, individuelle Stärken und soziale Ressourcen nicht zu kurz kommen. Beispielhafte Anregungen für die Praxis runden das Seminar ab.


 

Seminarleitung

Prof. Dr. Georg Theunissen
Diplom-Pädagoge, Heil- und Sonderpädagoge, Professor für Geistigbehindertenpädagogik und Pädagogik bei Autismus, Martin-Luther-Universität HalleWittenberg

Alle Termine zu diesem Thema

25.09.2019 09:30h — 26.09.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

26.09.

09:30

Langwierige Krankheitsverläufe – Motivationsfragen


Seminar

 

 

Donnerstag, 26.09.

09:30 Uhr

Seminar

Langwierige Krankheitsverläufe – Motivationsfragen

Mit systemischen Perspektiven Verständnis und Handlungsspielräume im Umgang mit unmotivierten Klient*innen erweitern: In der psychosozialen Arbeit begegnen uns immer wieder Klient*innen, die wir als unmotiviert, unbelehrbar oder veränderungsresistent betrachten – und die uns scheinbar an die Grenzen unserer Möglichkeiten führen. Aus systemischer Sicht stellt sich nicht nur die Frage, ob diese Betrachtung hilfreich ist. Die Frage ist auch, ob diese Betrachtung den Menschen in ihren Lebensbezügen gerecht wird und Fachleute darin unterstützt, erfolgreich Arbeitsbündnisse anzubieten.

Das Seminar bietet eine alternative Sichtweise zu den Themen »Motivation« und »Compliance« an. Die zentrale Idee umfasst dabei weniger Tricks und Interventionen, sondern Veränderungen in der Grundhaltung, Beziehungsgestaltung und Gesprächsführung. Ferner stellen wir uns der Frage, wie erfolgreiche Arbeitsbündnisse unter Zwang entwickelt werden können.
 

Seminarleitung

Thomas Friedrich-Hett
Diplom-Psychologe und Krankenpfleger, Lehrtherapeut für systemische Therapie und Beratung, Fliedner Klinik Gevelsberg, Supervisor, Autor

Alle Termine zu diesem Thema

26.09.2019 09:30h — 27.09.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 338,– €
Mitglieder 278,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

27.09.

09:30

Entspannen mit Meditation


Training

 

 

Freitag, 27.09.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Meditation

Der meditative Weg zur Entspannung führt über die Verlangsamung unseres gewohnten Tempos, über das Innehalten.

Spüren wir unseren Körper, beruhigen unseren Verstand und überlassen uns der Erfahrung des gegenwärtigen Moments, können wir Ruhe finden und der Stille lauschen ... In diesem Seminar werden heilsame Meditationstechniken vermittelt, die auf unterschiedliche Weise in die Entspannung führen und Körper und Seele ins Gleichgewicht bringen. Sie sind im Alltag anwendbar und können Ihre Lebensqualität spürbar verbessern. Die Meditation in Bewegung (Tai Chi) stärkt mit sanften, fließenden Bewegungen die Verbindung zu unserem Körper und unserer Mitte. Sie erfrischt den Geist und führt uns in einen entspannten Bewusstseinsraum.

Die Meditation im Stehen und im Gehen (Qi Gong) »erdet« uns und schafft einen Zugang zur inneren Kraft – ein gutes Training, um anstrengende Alltagssituationen, in denen man manchmal den »Boden unter den Füßen« verliert, besser zu meistern. In der Meditation im Sitzen zentrieren und sammeln wir uns, wenden uns dem inneren Geschehen zu und werden still.

 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
Heilpraktiker, seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

27.09.2019 09:30h — 28.09.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,– €
Mitglieder 296,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

27.09.

14:00

Bipolare Störungen – ein Überblick


Vortrag

 

 

Freitag, 27.09.

14:00 Uhr

Vortrag

Bipolare Störungen – ein Überblick

Bipolar Betroffene schwanken zuweilen zwischen sich intensiv verändernden (Un-)Fähigkeiten. Dies kann zu einem wenig realistischen Blick auf sich selbst und die Umgebung führen und stellt im Behandlungskontext auch immer wieder die therapeutische Beziehung auf die Probe.

In diesem Vortrag sollen wichtige Aspekte zu Entstehung, Differential- diagnose und Behandlung bipolarer Störungen zur Sprache kommen. Insbesondere werden Aspekte der Früherkennung und psychotherapeutische Konzepte in einer »bipolaren Therapie« angesprochen.
 

 

Seminarleitung

Dr. Thomas Stamm
Leiter der Arbeitsgruppe Affektive Störungen an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité, Campus Mitte. Arbeitsschwerpunkte: Früherkennung und Frühbehandlung von bipolaren Störungen, Entwicklung und Etablierung neuer Psychotherapieansätze wie metakognitives Training
 

Alle Termine zu diesem Thema

27.09.2019 14:00h — 27.09.2019 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

30.09.

09:30

Übertragungsphänomene


Training

 

 

Montag, 30.09.

09:30 Uhr

Training

Übertragungsphänomene

Sympathie, Angst, Skepsis und weitere Übertragungsphänomene beein- flussen oft unbemerkt professionelle Arbeitsbeziehungen. Wie können diese erkannt und produktiv genutzt werden?

Übertragene Gefühle haben ihre Ursache nicht im aktuellen Erleben der gegenwärtigen Situation, sondern beziehen sich regressiv auf frühkindliche Lebenssituationen und -entwicklungen. Dieses Seminar schärft den Blick für Übertragungsphänomene und ihre Auswirkungen auf die professionelle Beziehungsdynamik.

Wir untersuchen unterschiedliche Formen der Übertragung – zum Beispiel die idealisierende oder abwertende Übertragung – und betrachten die therapeutische Bedeutung der Gegenübertragung. An konkreten Fallbeispielen, unterstützt durch kurze theoretische Inputs, beschäftigen wir uns mit Wegen, wie man die Übertragung nutzen und daraus eigene Handlungsfähigkeit erlangen kann. Aus dem Erfahrungswissen der Teilnehmenden werden wir an beiden Seminartagen konkrete Vorgehensweisen anhand praktischer Übungen entwickeln.

 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsuper-visorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

30.09.2019 09:30h — 01.10.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,- €
Mitglieder 296,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

21.10.

09:30

Motivierende Gesprächsführung II


Zertifikatskurs

 

 

Montag, 21.10.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Motivierende Gesprächsführung II

Methodische Erweiterungen für MI-Praktiker/innen

 

Das Seminar wendet sich an zertifizierte und erfahrene MI-Praktiker/innen«. Es bietet neben Rückblick, Wiederholung und Vertiefung von Theorie und Basismethodik des Motivational Interviewings (MI) methodische Erweiterungen und fallbezogene Reflexionen an.

Darüber hinaus geht es in diesem Seminar um den praxisbezogenen Umgang mit »Sprachzeichen«, die auf Selbstwirksamkeit hinweisen, die Veränderungszuversicht stärken helfen und die Selbstverpflichtung unterstützen. Weiterhin proben wir praktisch, wie man mit Rückmeldung umgeht, wie man Informationen zu heiklen Themen gibt und vertiefen zudem den Umgang mit Dissonanz. Transkript-Analyse, Kodierung von MI-Fertigkeiten und Implementierung des MI-Ansatzes in den Arbeitsalltag ergänzen das Seminarangebot. Dabei wenden wir verschiedene Methoden wie Impulse, Demonstrationen, Übungen in Kleingruppen und Fishbowl an.

 

Seminarleitung

Dr. Theo Wessel
Diplom-Psychologe, Gesundheitswissenschaftler, Psychotherapeut, Motivational-Interviewing-Trainer, Ausbilder für Suchtpsychologie

Alle Termine zu diesem Thema

21.10.2019 09:30h — 22.10.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,– €
Mitglieder 296,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

23.10.

09:30

(Fast) sprachlos kommunizieren


Training

 

 

Mittwoch, 23.10.

09:30 Uhr

Training

(Fast) sprachlos kommunizieren

Interkulturell kompetent handeln: Training mit echten Dolmetschern und Simulationsklient

Gerade im psychosozialen Bereich ist die Kommunikation mit unseren Klient*innen sehr wichtig. Wie aber kann ich mich mit Klient*innen verständigen, wenn uns keine gemeinsame Sprache verbindet? Kann ich durch nonverbale Kommunikation sprachliche Hürden überwinden? Was muss ich beim Einsatz eines Dolmetschers beachten und wo gibt es bezahlbare Sprachmittlungsleistungen?

In diesem Training erfahren Sie, welche kommunikativen Hilfsmittel (Bildtafeln, Bildwörterbücher, Webprogramme et cetera) im Arbeitsalltag einfach einsetzbar sind, was Sie in der nonverbalen Kommunikation beachten sollten und welche Sprachmittlungsangebote es gibt. Anhand der Simulation mit einem professionellen Dolmetscher und einem Simulationsklienten können Sie trainieren, wie man mit Dolmetschern adäquat und effektiv arbeitet.

 

Seminarleitung

Dr. phil. Ute Siebert
Ethnologin, Trainerin für interkulturelle Kompetenzen in der Medizin und im psychosozialen Bereich, Beraterin und Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie (Gestalttherapie)

Alle Termine zu diesem Thema

23.10.2019 09:30h — 23.10.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 178,– €
Mitglieder 148,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

28.10.

09:30

Teamführung und Teamentwicklung


Training für Führungskräfte

 

 

Montag, 28.10.

09:30 Uhr

Training für Führungskräfte

Teamführung und Teamentwicklung

Als Teamleitende stehen Sie vor der Aufgabe, vielfältige Persönlichkeiten zu einer konstruktiven, zielführenden Zusammenarbeit zu motivieren. Die Kernfrage in der Teamentwicklung lautet: Wie können Sie auf der Grundlage einer gelungenen Kommunikations- und Entscheidungskultur Rahmenbedingungen für Ihr Team schaffen, in denen eigenverantwortliches Handeln möglich wird?

Das Seminar vermittelt Menschen mit Leitungsverantwortung, wie sie die Phasen der Teamentwicklung und die Rollendynamik im Team erkennen und nutzen können. Darauf aufbauend werden die Moderationsrolle in Teambesprechungen behandelt, Klärungsmöglichkeiten von Konflikten im Team vorgestellt und mit praktischen Erfahrungen verknüpft.

 

Seminarleitung

Jutta Pobbig
Supervisorin (DGSv), Lehrsupervisorin, Psychodramaleiterin, Gestaltpädagogin

Alle Termine zu diesem Thema

28.10.2019 09:30h — 29.10.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 496,– €
Mitglieder 436,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

28.10.

09:30

Transkulturelle Arbeit bei psychischen Problemlagen


Seminar

 

 

Montag, 28.10.

09:30 Uhr

Seminar

Transkulturelle Arbeit bei psychischen Problemlagen

Aufgrund forcierter Migrations- und Fluchtdynamiken sowie des demographischen Wandels hat sich die kulturelle Pluralität in Deutschland in den letzten Jahren deutlich erhöht. Im Seminar gehen wir den Herausforderungen nach, die sich daraus für die soziale, psychotherapeutische und psychiatrische Arbeit ergeben. Kulturelle Unterschiede lassen sich zum einen für das Verständnis von psychischer Gesundheit und Krankheit aufzeigen; das »westlich« begründete Störungskonzept mit entsprechender Diagnostik ist hier oft nur bedingt und begrenzt hilfreich. Zum anderen sind, damit zusammenhängend, unterschiedliche individuelle, soziale und professionelle Umgangsweisen mit psychischen Problemen zu verzeichnen, die einen biomedikalisierten »westlichen« Zugang in Frage stellen, aber auch produktiv ergänzen können. Dabei werden zugleich essentialistische Zuschreibungen kultureller »Andersheit« oder »Fremdheit« kritisch reflektiert, um unter Einbeziehung von Praxiserfahrungen der Teilnehmer*innen Perspektiven einer transkulturellen Arbeit mit Menschen mit psychischen Problemlagen zu eröffnen.

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Phil C. Langer
Professor für psychoanalytische Sozialpsychologie und Sozialpsychiatrie, International Psychoanalytic University Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

28.10.2019 09:30h — 28.10.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

29.10.

14:00

Depressive Störungen – ein Überblick


Vortrag

 

 

Dienstag, 29.10.

14:00 Uhr

Vortrag

Depressive Störungen – ein Überblick

Depressive Störungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und können sich sehr unterschiedlich und in verschiedenen Lebenssituationen zeigen. Wie können Anzeichen für eine depressive Episode von Betroffenen und von Außenstehenden erkannt werden? Welche biopsychosozialen Zusammenhänge spielen bei der Entstehung von depressiven Störungen eine Rolle? Welche Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Der Vortrag vermittelt Grundlagenwissen und neuere Erkenntnisse in Bezug auf Systematik, Diagnostik, Risikofaktoren, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von depressiven Störungen. Die Teilnehmenden erhalten ein Handout.

 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Alle Termine zu diesem Thema

29.10.2019 14:00h — 29.10.2019 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

30.10.

09:30

Stressvermeidung und Stressabbau durch Körperwahrnehmung


Training

 

 

Mittwoch, 30.10.

09:30 Uhr

Training

Stressvermeidung und Stressabbau durch Körperwahrnehmung

Lernen Sie Ihren Körper als Verbündeten in der Auseinandersetzung mit Stress und stressigen Situationen kennen! Denn wir verfügen über viele Ressourcen, die wir mittels Körperwahrnehmung und einfachen, alltagstauglichen Übungen aktivieren können. Der Körperbezug bietet Ihnen Möglichkeiten, etwas zu tun – oder auch zu lassen, anstatt sich den Umständen einfach nur ausgeliefert zu fühlen. Der Schwerpunkt des Trainings liegt auf dem eigenen Umgang mit stressigen Umständen. Sie erhalten praktische Werkzeuge, dem Stress gelassener zu begegnen, zu vermeiden und schneller abzubauen.


Bitte in bequemer Kleidung kommen! Die Übungen sind auch für »Unsportliche« geeignet, sie erfordern lediglich Neugier zum Ausprobieren und die Bereitschaft, sich vom eigenen Körper überraschen zu lassen.

Inhalte
• eigene Stressreaktionen auf der körperlichen Ebene kennenlernen
• loslassen lernen: Loslassen klappt, wenn man vorher entspannt.
• Übungen für Atmung, Entspannung und zur Verbesserung der Konzentration
• spezifische Übungen zur Entspannung der Augen
• Beschreibung und Bearbeitung einer individuell gewählten, stressigen Situation
• Reflexion persönlicher Meinungen über Stress
• einfache Übungen zur Vorbeugung

Ziele
• stressige Umstände und eigene Stressreaktionen unterscheiden
• körperliche Aspekte des Gestresstseins wahrnehmen
• das eigene Stresserleben verändern
• in Übungen körperliche Veränderungen erleben
• mit alltagstauglichen Vorgehensweisen das Stresslevel senken


 

Seminarleitung

Andreas Brieschke
Heilpraktiker in eigener Praxis, Körpertherapeut in der Soteria im St. Hedwig-Krankenhaus, Trainer für Körperwahrnehmung

Alle Termine zu diesem Thema

30.10.2019 09:30h — 30.10.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 178,– €
Mitglieder 148,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

31.10.

09:30

Gelungene Kooperation mit dem Fallmanagement


Training

 

 

Donnerstag, 31.10.

09:30 Uhr

Training

Gelungene Kooperation mit dem Fallmanagement

Die Mitarbeiter*innen sozialer Einrichtungen müssen zunehmend mit den Kostenträgern verhandeln. Dabei entstehen immer wieder unterschiedliche Positionen. Im Training lernen Sie, Verhandlungsstrategien gezielt in der Praxis umzusetzen, Gespräche zu führen und Ihre Arbeit für Fallmanager*innen transparent zu machen. Wir arbeiten mit folgenden Methoden: Potentialanalyse, Rollenspiel, Übungen, Spiele, Vortrag und Diskussion.

Schwerpunkte:
• Geprächstechniken erlernen und anwenden
• Verhandlungsstrategien anwenden können
• Gesprächstypen im Gespräch kennen lernen
• Interessen Ihres Trägers vertreten
• sachbezogen argumentieren
• Außenwirkung des Trägers reflektieren

 

Seminarleitung

Heike Schaumburg
Diplom-Pädagogin, Schwerpunkt Sonderpädagogik, Trainerin und Coach

Alle Termine zu diesem Thema

31.10.2019 09:30h — 01.11.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,– €
Mitglieder 296,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.11.

09:30

Zwänge, Tics und Stereotypien


Seminar

 

 

Montag, 04.11.

09:30 Uhr

Seminar

Zwänge, Tics und Stereotypien

Zwänge, Tics und Stereotypien treten bei Menschen mit geistiger Behinderung ziemlich häufig auf. Allerdings kreist eine verwirrende Vielzahl von Begriffen um diese Phänomene. Oft werden die Bezeichnungen nicht richtig verwendet. Eine sachgerechte Bezeichnung und Ordnung der Phänomene sind jedoch unumgänglich. Den Zwängen, Tics und Stereotypien liegen verschiedene Ursachen und Bedingungsgefüge zugrunde. Manchmal gehören sie zur Symptomatik neurologischer oder psychiatrischer Krankheitsbilder. Oft sind sie als Problemverhaltensweisen zu sehen, die sich aus der Wechselwirkung der individuellen Bedingungen und der konkreten Umwelt erklären lassen. 

Das Seminar beschäftigt sich mit dieser Vielfalt, der zufolge in jedem Einzelfall recht unterschiedliche Interventionen erforderlich sind.

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Michael Seidel
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie.  Zuletzt Ärztlicher Direktor im Stiftungsbereich Bethel. regional der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, im Ruhestand

Alle Termine zu diesem Thema

04.11.2019 09:30h — 04.11.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Seminaretage
die reha e.v.
Weydemeyerstraße 2/2a
10178 Berlin


Buchungsanfrage

05.11.

09:30

Angst- und Zwangsstörungen


Dialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 05.11.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Angst- und Zwangsstörungen

Angst ist ein mächtiges Gefühl: Sie ist überlebensnotwendig – als Warnzeichen und Schutzmechanismus. Doch Angst kann zu behandlungsbedürftigen Störungen, darunter auch Zwangserkrankungen, führen.
 

Übermäßige beziehungsweise unangemessene Angst ist beeinträchtigend im Alltag. Ängste können sich ganz unterschiedlich zeigen: in Form von Phobien, Panikattacken, generalisierter Angst oder Zwängen. Ab wann ist Angst krankhaft und behandlungsbedürftig? Wie entstehen verschiedene Formen der Angst- und Zwangserkrankungen, und wie können sie behandelt werden? Welches Verhalten der sozialen Umgebung ist zu verschiedenen Zeiten des Erkrankungs- und Behandlungsprozesses hilfreich für Betroffene?

Eine erfahrene Behandlerin und eine Betroffene aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Es vermittelt – in Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Fallvignetten und Übungen – Grundlagenwissen und bietet zudem die Möglichkeit, sich über Schwierigkeiten im Umgang mit betroffenen Menschen auszutauschen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Marte-Micaela Riepe
Expertin aus Erfahrung

Alle Termine zu diesem Thema

05.11.2019 09:30h — 05.11.2019 17:00h


ACHTUNG Zusatztermin am 19.11.2019

Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 172,– €
Mitglieder 142,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

08.11.

09:30

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf


Seminar

 

 

Freitag, 08.11.

09:30 Uhr

Seminar

Junge Erwachsene mit besonderem Unterstützungsbedarf

Junge Erwachsene mit leichter Intelligenzminderung an der Grenze zur Lernbehinderung und »besonderem« psychosozialen Unterstützungsbedarf – die so genannten JunEr – finden in Berlin selten passende Betreuungs- und Beschäftigungsangebote – trotz hochdifferenzierter Leistungsbeschreibungen.
Aber welche Angebote zwischen Jugend- und Behindertenhilfe, psychosozialen Diensten und niedrigschwelligen Leistungen passen für junge Menschen, die weder »richtig« geistig behindert, noch ausschließlich psychisch krank sind, die möglicherweise missbräuchlich Substanzen konsumieren und/oder erhebliche soziale und Verhaltensprobleme zeigen?

Das Seminar erläutert charakteristische Kennzeichen dieser Personengruppe. Gemeinsam erarbeiten wir Beispiele, welche Unterstützungsangebote und Methoden der verschiedenen Hilfesysteme kombiniert werden können.

 

Seminarleitung:

Ulrike Hörrmann-Lecher
Geschäftsführerin Land in Sicht – Prowo gGmbH, Gestalttherapeutin und -supervisorin (DVG)

Dorit Mechling
Diplom-Pädagogin (Rehabilitation), Bereichsleiterin Behindertenhilfe und TQMB, die reha e. v.

Alle Termine zu diesem Thema

08.11.2019 09:30h — 08.11.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

11.11.

09:30

SEO – Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus


Zertifikatskurs

 

 

Montag, 11.11.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

SEO – Erhebung des emotionalen Entwicklungsniveaus

Auffälliges Verhalten ist häufig durch einen unausgeglichenen oder verzögerten emotionalen Entwicklungsstand erklärbar. Diagnostiziert man diesen, können wir Verhaltensauffälligkeiten neu wahrnehmen und anders reagieren. Betreuungskonzepte auf dieser Grundlage können auch helfen, auf unspezifische medikamentöse Behandlungen zu verzichten. Das »Schema der emotionalen Entwicklung« (SEO) von Anton Dosen ist ein einfach handhabbares Diagnostikmanual. Es verdeutlicht Grundbedürfnisse und liefert Erklärungsansätze für auffälliges Verhalten. Damit können Sie pädagogische Interventionen auf dem jeweils vorliegenden Entwicklungsniveau erarbeiten und anwenden.

Schwerpunkte:
• die emotionale Entwicklung im Überblick
• Besonderheiten bei Menschen mit geistiger Behinderung
• das diagnostische Manual »Schema der Emotionalen Entwicklung«
• Vorstellung pädagogischer Interventionen auf Grundlage des SEO
• Übungen zum Führen und Auswerten von SEO-Interviews

 

Seminarleitung

Katrin Herberger
Diplom-Pädagogin, Coach, Supervisorin (DGSv), Mediatorin
 

Alle Termine zu diesem Thema

11.11.2019 09:30h — 12.11.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,– €
Mitglieder 296,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

13.11.

09:30

Aktivität am Arbeitsplatz


Training

 

 

Mittwoch, 13.11.

09:30 Uhr

Training

Aktivität am Arbeitsplatz

Im Arbeitsalltag treffen wir auf eine Vielzahl gesundheitsgefährdender Risikofaktoren. Mit aktiven Maßnahmen können Sie Erkrankungen und körperlichen Beschwerden gezielt entgegenwirken.

In diesem Training lernen Sie, Ihre Haltung und Ihre Verhaltensweisen zu spüren, zu beurteilen und daraus ein Ausgleichsprogramm zur Optimierung Ihrer körperlichen Gesundheit abzuleiten. Ziel ist es, tägliche Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz eigenverantwortlich zu reduzieren und im Sinne einer bewegten Pause selbständig aktiv zu werden. Hierfür erproben wir detailliert die passenden Übungen.

Kursinhalte
• Risiko- und Schutzfaktoren am Arbeitsplatz
• Konzept von Gesundheit und Verhaltens-/Verhältnisprävention
• Analyse des Bewegungsverhaltens
• praktische Techniken zur Entspannung und Stressbewältigung
• Übungspool zur Kräftigung, Mobilisation und Stabilisation
• individuelle Trainingspläne für den Arbeitsalltag
• Trainingszirkel

Bitte erscheinen Sie in Sportkleidung!

 

Seminarleitung

Denise Komorek
Diplom-Medizinpädagogin, Physiotherapeutin, Rückenschullehrerin, Reha-Akademie Berlin

 

Alle Termine zu diesem Thema

13.11.2019 09:30h — 13.11.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 178,– €
Mitglieder 148,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

13.11.

14:00

Forensische Psychiatrie – ein Überblick


Vortrag

 

 

Mittwoch, 13.11.

14:00 Uhr

Vortrag

Forensische Psychiatrie – ein Überblick

Die forensische Psychiatrie gilt vielen als der Rest der alten »Anstalt«. Mit Forensik wird Gewalt, Verbrechen und Gefahr assoziiert. Infolge der Medienberichterstattung werden nahezu alle Patientinnen und Patienten des Maßregelvollzugs mit Sexualverbrechern identifiziert.

Der Vortrag bietet einen kurzen Überblick über die rechtlichen Grundlagen für den Maßregelvollzug und stellt die Praxis der forensischen Unterbringung und Behandlung in Berliner Einrichtungen vor.

 

Seminarleitung

Dr. Jürgen Beckmann
Diplom-Psychologe, Facharzt für Psychiatrie, Forensische Psychiatrie, Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

13.11.2019 14:00h — 13.11.2019 16:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 67,– €
Mitglieder 57,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

14.11.

09:30

Kinder psychisch erkrankter Eltern


Seminar

 

 

Donnerstag, 14.11.

09:30 Uhr

Seminar

Kinder psychisch erkrankter Eltern

Belastungen der Kinder und Unterstützungsansätze

Die psychische Erkrankung eines Elternteils kann sich gravierend auf ein Kind auswirken. Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle und wie können Sie ein Kind unterstützen?

Dieses Seminar wendet sich vor allem an Fachkräfte, die in ihrer Arbeit hauptsächlich mit psychisch erkrankten Erwachsenen arbeiten. Es soll dazu beitragen, Fachkräfte für die Bedürfnisse der Kinder ihrer Klient*innen zu sensibilisieren sowie eine mögliche Gefährdung eines Kindes besser erkennen und benennen zu können. Ein Rollenspiel ermöglicht es, die Perspektive der Kinder einzunehmen, Belastungen nachvollziehbarer zu machen und Unterstützungsansätze zu erarbeiten. Diese werden durch fachliche Inputs ergänzt.
 

Seminarleitung

Katja Beeck
Leiterin von »Netz und Boden« Initiative für Kinder psychisch kranker Eltern und Fachreferentin für Familien mit psychisch erkrankten Eltern bei NOW! Normaler Wahnsinn Potsdam

Alle Termine zu diesem Thema

14.11.2019 09:30h — 14.11.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

14.11.

09:30

Alkohol- und Drogenkonsum plus Psychopharmaka


Seminar

 

 

Donnerstag, 14.11.

09:30 Uhr

Seminar

Alkohol- und Drogenkonsum plus Psychopharmaka

Viele Personen, die Psychopharmaka nutzen, möchten in ihrer Freizeit auch gelegentlich Alkohol oder Drogen – vor allem Cannabis oder XTC – nutzen. Diese Kombinationen sind nicht immer unproblematisch.

In diesem Seminar werden die Wechselwirkungen vor dem Hintergrund möglicher Störungen der bekanntesten Psychopharmaka-Klassen und Freizeitdrogen vorgestellt und anhand Ihrer Erfahrungen diskutiert. Das Seminar befähigt Sie dazu, mit Ihren Klient*innen individuelle Lösungen zu entwickeln und Gespräche bei behandelnden Ärzt*innen optimal vorzubereiten.
 

 

Seminarleitung

PD Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme M.A
​​​​​​​
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie mit eigener Praxis in Berlin. Privatdozent, Medizinische Hochschule Hannover
 

Alle Termine zu diesem Thema

14.11.2019 09:30h — 14.11.2019 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

15.11.

09:30

Entspannen mit Qi Gong


Training

 

 

Freitag, 15.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Qi Gong

Mit Qi Gong erhalten Sie ein wirkungsvolles »Mittel«, mit dem Sie auch in Ihrem Alltag für Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden sorgen können.

Stress bedeutet nicht nur, dass der Körper auf Hochtouren läuft, sondern auch, dass der geschäftige Geist nicht zur Ruhe kommt. Qi Gong führt zur körperlichen und geistigen Entspannung und zur Stille. Qi Gong bedeutet, mit der Vitalenergie (chinesisch Chi) arbeiten oder üben (chinesisch Gong).


In diesem Training werden Sie langsam in die Qi Gong-Praxis eingeführt. Sie lernen Übungen im Stehen, in Bewegung und im Gehen im Raum kennen. Teils auf stille und meditative Weise, teils dynamisch und spielerisch kommen Sie mit Ihrem Körper in Kontakt, harmonisieren Ihre Energie und entfalten Ihre inneren Kräfte.

 

Seminarleitung

Thomas Karthaus
Heilpraktiker, seit 1986 von Meister Chu als Tai-Chi-Lehrer autorisiert, eigene Schule in Berlin

Alle Termine zu diesem Thema

15.11.2019 09:30h — 16.11.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,– €
Mitglieder 296,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

15.11.

09:30

Bundesteilhabegesetz aktuell


Seminar

 

 

Freitag, 15.11.

09:30 Uhr

Seminar

Bundesteilhabegesetz aktuell

Auf welche Veränderungen muss sich die Eingliederungshilfe einstellen?
 

Zum 1. Januar 2017 traten das Bundesteilhabegesetz (BTHG), das Pflegestärkungsgesetz III (PSG III) sowie das Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz (RBEG) zumindest teilweise in Kraft. Weitere wichtige Änderungen folgten und folgen in den Jahren 2018, 2020 und 2023.

Das BTHG sieht insbesondere in folgenden Bereichen erhebliche Veränderungen vor:

• Zugang zu den Leistungen der Eingliederungshilfe
• Auflösung der Komplexleistung Eingliederungshilfe in  Grundsicherung und zielorientierte Fachleistung
• Neuregelung des Wunsch- und Wahlrechts
• Neufassung der Abgrenzung von Eingliederungshilfe und Pflege
• Verschärfung des Vergütungsrechts
• Prüfrecht und Wirkungskontrolle des Eingliederungshilfeträgers
 

Seminarleitung

Jana Franke
Rechtsanwältin, Kanzlei Hohage, May & Partner, Tätigkeitschwerpunkt Behindertenhilfe

Alle Termine zu diesem Thema

15.11.2019 09:30h — 15.11.2019 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

19.11.

09:30

Psychopharmaka – Ernährung


Seminar

 

 

Dienstag, 19.11.

09:30 Uhr

Seminar

Psychopharmaka – Ernährung

Mit richtigem Essverhalten Belastungen aus Nebenwirkungen von Medikamenten vermeiden und Handlungskompetenz der Betroffenen stärken

 

Psychopharmaka lösen häufig Nebenwirkungen aus, die großen Einfluss auf das Körpergewicht haben. Somit kann die medikamentöse Behandlung Wohlbefinden und Selbstwertgefühl des Betroffenen erheblich beeinträchtigen. Diese Belastung beeinflusst die Klient*innen in der Entwicklung ihrer Adhärenz maßgeblich und trägt dazu bei, ihre medikamentöse Rezidivprophylaxe infrage zu stellen.

An diesem Punkt ist es von großer Bedeutung, den Betroffenen neue Wege zu eröffnen, die ihnen helfen, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Ein wesentlicher Faktor ist dabei die richtige Ernährung. Im Seminar betrachten wir das Zusammenspiel von Psychopharmaka und veränderten Ernährungsgewohnheiten. Gleichzeitig werden alltagsnahe und für Betroffene realisierbare Wege vorgestellt.

 

Seminarleitung

Andreas Gervink
​​​​​​​
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie, Abteilungsleiter Psychiatrie, Pflegedienstleiter, Alexianer  St. Hedwig-Krankenhaus Berlin

Christina Terán
Diplom-Sportwissenschaftlerin, Sporttherapeutin, Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus

Alle Termine zu diesem Thema

19.11.2019 09:30h — 19.11.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 169,– €
Mitglieder 139,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

19.11.

09:30

Angst- und Zwangsstörungen


Dialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 19.11.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Angst- und Zwangsstörungen

Angst ist ein mächtiges Gefühl: Sie ist überlebensnotwendig – als Warnzeichen und Schutzmechanismus. Doch Angst kann zu behandlungsbedürftigen Störungen, darunter auch Zwangserkrankungen, führen.
 

Übermäßige beziehungsweise unangemessene Angst ist beeinträchtigend im Alltag. Ängste können sich ganz unterschiedlich zeigen: in Form von Phobien, Panikattacken, generalisierter Angst oder Zwängen. Ab wann ist Angst krankhaft und behandlungsbedürftig? Wie entstehen verschiedene Formen der Angst- und Zwangserkrankungen, und wie können sie behandelt werden? Welches Verhalten der sozialen Umgebung ist zu verschiedenen Zeiten des Erkrankungs- und Behandlungsprozesses hilfreich für Betroffene?

Eine erfahrene Behandlerin und eine Betroffene aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Es vermittelt – in Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Fallvignetten und Übungen – Grundlagenwissen und bietet zudem die Möglichkeit, sich über Schwierigkeiten im Umgang mit betroffenen Menschen auszutauschen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Friederike Taraz
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Marte-Micaela Riepe
Expertin aus Erfahrung

Alle Termine zu diesem Thema

19.11.2019 09:30h — 19.11.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 172,– €
Mitglieder 142,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

20.11.

09:30

TIB / Informationsveranstaltung


Seminar

 

 

Mittwoch, 20.11.

09:30 Uhr

Seminar

TIB / Informationsveranstaltung

Infoveranstaltung zum Teilhabeinstrument Berlin (TiB)

Aufgrund der gesetzlichen Änderungen in Bezug auf das Bundesteilhabegesetz und dem damit verbundenen Auftrag an die Eingliederungshilfe wurde vom Senat das neue Teilhabeinstrument Berlin (TiB) entwickelt. Es soll künftig dazu eingesetzt werden, um gemeinsam mit der leistungsberechtigten Person deren individuellen Teilhabebedarf ICF-orientiert zu ermitteln.

Die Veranstaltung stellt den Einführungszusammenhang und das Instrument dar, bettet das TiB in das Gesamtplanverfahren ein und beschreibt die Unterscheidung zwischen „Bedarfsermittlung“ und „Ziel- und Leistungsplanung“. Die Beteiligungsrechte von Menschen mit Behinderungen werden aufgezeigt.

Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, Klient*innen auf die neuen Verfahren im kommenden Jahr 2020 in Berlin vorzubereiten.

 

Seminarleitung

Matthias Rosemann
Soziologe, Psychologe M.A., Geschäftsführer Träger gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

20.11.2019 09:30h — 20.11.2019 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

21.11.

09:30

Psychosomatische Entspannung


Zertifikatskurs

 

 

Donnerstag, 21.11.

09:30 Uhr

Zertifikatskurs

Psychosomatische Entspannung

Ein integriertes Entspannungstraining für jeden Alltag: Es ermöglicht mehr Gelassenheit und eröffnet individuelle Wahlmöglichkeiten für den eigenen Zugang zur psychosomatischen Entspannung. Unter dem Aspekt der Zeitökonomie vermittelt das Training eine Auswahl von Einzelübungen. Ein psychisches wie somatisches Wohlbefinden wird sofort spürbar – sowohl unter eigener Kontrolle als auch unter ungünstigen äußeren und inneren Bedingungen.

Dieser Kurs ist geeignet für Menschen, die Entspannungstrainings schnell wieder aufgeben, sei es mangels seltener Gelegenheit zur Ausübung oder wegen erlebter Angst bei unkontrollierter, tiefer, ungewohnter Entspannungswirkung, welche die positive Wirkung der Entspannung wieder zunichte machen kann. Der Kurs bietet zwei Teile mit je 16 Unterrichtseinheiten zu folgenden Schwerpunkten:

Teil I
Theoretische und methodische Einführung, Vorstellen aller Übungen,Selbsterfahrung, Erfahrungsaustausch, Erklärungen der erlebten Wirkungen der praktischen Eigenübungen

Teil II
Didaktische und methodische Aspekte in der Einweisung zur Vermittlung an interessierte Menschen im präventiven und klinischen Rahmen, psychologisch wirksame Kombinationen von Übungen (sog. Oberstufe des PSE), Supervision.

 

Seminarleitung

Thomas Welker
Diplom-Psychologe, Klinischer Psychologe/Psychotherapie, Supervisor BDP, anerkannter Ausbilder für AT, PR, PSE und MMSK (Multimodale Stresskompetenz),Dozent

Alle Termine zu diesem Thema

21.11.2019 09:30h — 13.12.2019 17:00h


ACHTUNG
4 tägige Veranstaltung
21./22.11.2019
12./13.12.2019

Dauer
32 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 712,– €
Mitglieder 592,– €

Ort
VIA Schankhalle
Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

22.11.

09:30

TIB / Informationsveranstaltung


Seminar

 

 

Freitag, 22.11.

09:30 Uhr

Seminar

TIB / Informationsveranstaltung

Infoveranstaltung zum Teilhabeinstrument Berlin (TiB)

Aufgrund der gesetzlichen Änderungen in Bezug auf das Bundesteilhabegesetz und dem damit verbundenen Auftrag an die Eingliederungshilfe wurde vom Senat das neue Teilhabeinstrument Berlin (TiB) entwickelt. Es soll künftig dazu eingesetzt werden, um gemeinsam mit der leistungsberechtigten Person deren individuellen Teilhabebedarf ICF-orientiert zu ermitteln.

Die Veranstaltung stellt den Einführungszusammenhang und das Instrument dar, bettet das TiB in das Gesamtplanverfahren ein und beschreibt die Unterscheidung zwischen „Bedarfsermittlung“ und „Ziel- und Leistungsplanung“. Die Beteiligungsrechte von Menschen mit Behinderungen werden aufgezeigt.

Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, Klient*innen auf die neuen Verfahren im kommenden Jahr 2020 in Berlin vorzubereiten.

 

Seminarleitung

Matthias Rosemann
Soziologe, Psychologe M.A., Geschäftsführer Träger gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

22.11.2019 09:30h — 22.11.2019 12:45h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

29.11.

09:30

Entspannen mit Yoga


Training

 

 

Freitag, 29.11.

09:30 Uhr

Training

Entspannen mit Yoga

Yoga erhöht Ihre Gesundheit und kann dazu das Arbeitsklima verbessern.

Erfahren Sie, wie Yoga sich positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden auswirkt. Es werden wirkungsvolle Übungen und Techniken vermittelt, um stressige Situationen entspannter zu meistern. Mit leichten Entspannungstechniken, Atem- und Körperübungen wird der gesamte Körper gestärkt. Sie fühlen sich sofort ruhiger und gelassener.

Das Erlernte kann leicht selbständig in den Arbeitsalltag integriert werden.

 

Seminarleitung

Stefanie Bittner
​​​​​​​
Diplom-Pädagogin, zertifizierte Business-Yoga-Lehrerin und Systemischer Coach

Alle Termine zu diesem Thema

29.11.2019 09:30h — 30.11.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,– €
Mitglieder 296,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin


Buchungsanfrage

29.11.

09:30

Das BTHG und seine Umsetzung in Berlin


Training

 

 

Freitag, 29.11.

09:30 Uhr

Training

Das BTHG und seine Umsetzung in Berlin

In diesem Seminar werden die wesentlichen Aspekte der gesetzlichen Neuregelungen, die durch das BTHG bereits in Kraft getreten sind oder zum Jahresbeginn 2020 in Kraft treten werden, zusammengefasst dargestellt. Dazu gehören die Regelungen zur Teilhabeplanung, zur Gesamtplanung sowie die Bestimmungen zum Verhältnis zu Pflegeleistungen.

Im zweiten Teil des Seminars werden die für Berlin zu erwartenden Neuregelungen vorgestellt. Dazu gehören die Bestimmungen zum Träger der Eingliederungshilfe, das Gesamtplanverfahren, das Instrument zur Bedarfsermittlung und die Darstellung der Assistenzleistungen zur Sozialen Teilhabe.

 

Seminarleitung

Matthias Rosemann
Soziologe, Psychologe M.A., Geschäftsführer Träger gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

29.11.2019 09:30h — 29.11.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 178,– €
Mitglieder 148,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

02.12.

09:30

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen


Dialogisches Seminar

 

 

Montag, 02.12.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Suchtverhalten verstehen – empathisch betreuen

In der Begegnung zwischen Suchtkranken und Helfer*innen kommt es häufig zu Dissonanzen, die in Machtkämpfe ausarten und nicht selten zum Beziehungsabbruch führen. Deshalb müssen sich professionelle Helfer*innen in das Erleben und Denken der Klient*innen einfühlen können. Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung süchtigen Verhaltens und Erlebens, den sich daraus ergebenden Lebenseinstellungen sowie Möglichkeiten und Zielen aktivierender Betreuung.

Dieses Seminar erfordert die Bereitschaft, sich einzubringen und auch die eigene Erlebensweise kritisch zu hinterfragen. Nur so sind in der Kommunikation mit Betroffenen angemessene Interventionen möglich. Das Seminar gibt Hinweise zur Psychohygiene therapeutisch Tätiger. Denn der Süchtige erwartet den Ersatz des Suchtmittels und hat hohe »saugende« Ansprüche an Helfende. Diese können aber nichts als die professionelle Beziehung auf dem Weg zur Akzeptanz der Realität anbieten: Ein gutes Geschenk, jedoch eine Blackbox für die Süchtigen.


 

Seminarleitung

Dr. med. Andreas Dieckmann
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie, Psychoanalyse, Sozialmedizin in freier Praxis

Dr. phil. Frank Beckmann
Studium der Linguistik, RuhrUniversität Bochum, University of Texas at Austin/USA. Tätig als Assistent der Geschäftsführung.

Alle Termine zu diesem Thema

02.12.2019 09:30h — 03.12.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 344,– €
Mitglieder 284,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

04.12.

09:30

Sport und Bewegungstherapie bei psychischen Erkrankungen


Dialogisches Seminar

 

 

Mittwoch, 04.12.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Sport und Bewegungstherapie bei psychischen Erkrankungen

Die Erfolg versprechenden Effekte von sport- und bewegungstherapeutischen Angeboten (Training) in der Behandlung von psychischen Erkrankungen sind sowohl im klinischen als auch im ambulanten Bereich empirisch gut abgesichert. Nicht zu unterschätzen sind auch die physiologischen Auswirkungen auf kardiovaskuläre Risikofaktoren, die sich wiederum günstig auf Morbidität und Mortalität im weiteren Verlauf der Behandlung auswirken. Unterschiedliche Beanspruchungsformen des Sports, zum Beispiel Ausdauer oder Koordination, wirken dabei auf den Genesungsprozess der Betroffenen. Das Seminar gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Wirkfaktoren. Beispiele aus Praxis und der theoretischen Umsetzung zeigen verschiedene Möglichkeiten auf.
 

Seminarleitung

Christina Terán
Diplom-Sportwissenschaftlerin, Sporttherapeutin, Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwigkrankenhaus

n.n.
Co-Dozentin Betroffene*r

Alle Termine zu diesem Thema

04.12.2019 09:30h — 04.12.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 172,– €
Mitglieder 142,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

05.12.

09:30

Traumata – Einführung in den Umgang mit Traumareaktionen


Training

 

 

Donnerstag, 05.12.

09:30 Uhr

Training

Traumata – Einführung in den Umgang mit Traumareaktionen

Alle Traumareaktionen entstehen durch eine Begegnung mit dem Tod. Diese Begegnung sieht je nach Lebensalter und Lebenserfahrung anders aus. Typische Traumafolgestörungen sind die Akute Belastungsstörung, die Posttraumatische Belastungsstörung sowie die komplexe Posttraumatische Belastungsstörung oder die Dissoziative Identitätsstörung. Eine Begegnung mit dem eigenen Tod, dem Beinahe- oder tatsächlichen Tod einer geliebten Person löst zum einen eine massive Stressreaktion aus, zum anderen verändert sie unsere Sicht auf die Welt. Je öfter und vorsätzlicher die Begegnungen mit dem Tod geschehen – vom Einmalerlebnis bis hin zu Folter – desto gravierender sind die Auswirkungen, desto schwerwiegender sind die Beschwerden von Betroffenen, und desto anstrengender ist der Umgang für Helfende mit dieser Personengruppe. Das Seminar bietet Ihnen ein pragmatisches Erklärungsmodell für Stressreaktionen. Anhand Ihrer Erfahrungen und Fragen besprechen wir Handlungsstrategien bei Traumareaktionen. Des Weiteren erörtern wir Traumareaktionen in Abgrenzung zu anderen Störungen sowie Formen der Suizidalität.

 

Seminarleitung

Stefanie Rösch
Diplom-Psychologin. Arbeit mit traumatisierten Menschen, Traumafortbildungen, Deeskalationsschulungen. Eigene Praxis: Trauma-InformationsZentrum.de

Alle Termine zu diesem Thema

05.12.2019 09:30h — 06.12.2019 17:00h


Dauer
16 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 356,– €
Mitglieder 296,– €

Ort
VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin

Diese Veranstaltung ist leider ausgebucht. Sie können sich aber gerne für den Zusatztermin am 28./29.03.2019 anmelden. Zur Weiterleitung bitte hier klicken.


Buchungsanfrage

09.12.

09:30

Schweigepflicht – und wie man damit umgeht


Trialogisches Seminar

 

 

Montag, 09.12.

09:30 Uhr

Trialogisches Seminar

Schweigepflicht – und wie man damit umgeht

Dieses Seminar behandelt praxisnah und anhand vieler Beispiele aus dem täglichen Berufsleben Probleme, die hinsichtlich der Schweigepflicht in der psychosozialen Arbeit auftreten können. Insbesondere werden die Offenbarungspflicht sowie der Informationsaustausch unter Kollegen und in der Supervision thematisiert. Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt, eigenständig und sicher schwierige Situationen zu beurteilen, um rechtlich und ethisch korrekte Entscheidungen zu treffen.

Es werden sowohl die rechtlichen Grundlagen als auch die praktische Umsetzung der Schweigeverpflichtung gegenüber Klient*innen, aber auch gegenüber Behörden, Angehörigen, Polizei oder Partnern im Gesundheitsbereich vermittelt. Die Teilnehmenden haben stets die Möglichkeit, ihre individuellen Fragen und Problemstellungen einzubringen und den richtigen Umgang mit der Schweigepflicht einzuüben.

Das trialogische Format bietet Raum für gegenseitigen Austausch, Diskussion und dem Erzählen von Wahrnehmung und Erlebnissen. Das Thema »Schweigepflicht« wird daher auch aus der Perspektive eines Betroffenen und eines Angehörigen behandelt. So kann das Verständnis für die Sichtweisen des jeweilig anderen erweitert werden. Ein Handout bietet Material zum Nachlesen


 

Seminarleitung

Susanne Biener
Rechtsanwältin, Dozentin für Gesundheits- und Sozialberufe

n.n.
Co-Dozentin Betroffene*r

n.n.
Co-Dozentin Angehörige*r

Alle Termine zu diesem Thema

09.12.2019 09:30h — 09.12.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 172,– €
Mitglieder 142,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage

10.12.

09:30

Borderline


Dialogisches Seminar

 

 

Dienstag, 10.12.

09:30 Uhr

Dialogisches Seminar

Borderline

Grenzerfahrungen: Die Arbeit mit Borderline-Erkrankten bedeutet oft eine hohe emotionale Belastung für alle Beteiligten.

 

Therapieabbrüche, Selbstverletzungen, Stimmungsschwankungen und schwierige Verläufe bis hin zu Suizidversuchen von Klient*innen führen professionelle Teams oft an Grenzen. Das Seminar bietet einen Überblick über die Geschichte des Störungsbegriffs »Borderline« und vertieft therapeutische Möglichkeiten am Beispiel der DBT (dialektisch-behaviorale Therapie) nach Linehan. Dieses störungsspezifische Konzept trägt maßgeblich zum Verständnis der Störung bei. Die Symptomatik, Abwehrmechanismen und Verhaltensweisen von Borderline-Betroffenen werden nachvollziehbarer.

Eine erfahrene Behandlerin und ein Betroffener aus Erfahrung leiten dieses dialogische Seminar gemeinsam. Wir werden Achtsamkeitsübungen ausführen sowie die DBT praktisch anwenden, zum Beispiel eine so genannte Spannungskurve erarbeiten und einen Notfallkoffer kreieren. Wir werden Rollenspiele und Erfahrungen miteinander teilen sowie einen hoffentlich lebendigen und vielseitigen Austausch erleben.

 

Seminarleitung

Dr. Uta Fürstenberg
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

n.n.
Co-Dozent*in Betroffene*r

Alle Termine zu diesem Thema

10.12.2019 09:30h — 10.12.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 172,– €
Mitglieder 142,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

11.12.

17:00

Psychosen und Eigensinn


Dialogischer Vortrag

 

 

Mittwoch, 11.12.

17:00 Uhr

Dialogischer Vortrag

Psychosen und Eigensinn

In Psychosen gehen die Sinne eigene Wege. Die Symptome haben einen eigenen Sinn: Eine Psychose ist auch zu verstehen als ein Ringen um Eigenheit und Sinn ...

 

... als extreme Form des Eigensinns, in dem die Unverständlichkeit Schutz bietet vor dem – vermeintlichen – Zugriff der anderen, als letzter Hort von Eigenheit. Das Seminar regt an, die pathologische Sicht auf Psychosen um anthropologische Aspekte zu erweitern und informiert über die Ergebnisse des Hamburger SuSi-Projekts zum Subjektiven Sinn von Psychosen. Geschichten eigensinniger Patient*innen sollen helfen, unser allzu enges Verständnis von »Krankheitseinsicht« und »Compliance« zu hinterfragen und den Spielraum für Psychosentherapie zu erweitern, auch im Hinblick auf die Angehörigen und deren Raum für Eigensinn. Am Ende geht es um eine kritische Reflexion unserer Versorgungsstrukturen und unserer Beziehungskultur, um die Vorteile der Kooperation mit Peer- und Genesungs-Begleiter*innen sowie Raum für unseren eigenen Eigensinn. Wir integrieren verschiedene Perspektiven: In der Mischung aus theoretischem Input, Geschichten und Diskussion bietet der Vortrag einen Einstieg, das Seminar am Folgetag eine Vertiefung. Beides kann aber auch separat genutzt werden.
 

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Thomas Bock
Diplom-Psychologe, Leiter der Sozialpsychiatrischen Ambulanz Universitätskrankenhaus Eppendorf, Mitinitiator der Psychoseseminare

Gwen Schulz
Co-Dozentin

Alle Termine zu diesem Thema

11.12.2019 17:00h — 11.12.2019 19:00h


Dauer
2 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 70,– €
Mitglieder 60,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

12.12.

09:30

Psychosen und Eigensinn


Dialogischer Seminar

 

 

Donnerstag, 12.12.

09:30 Uhr

Dialogischer Seminar

Psychosen und Eigensinn

In Psychosen gehen die Sinne eigene Wege. Die Symptome haben einen eigenen Sinn: Eine Psychose ist auch zu verstehen als ein Ringen um Eigenheit und Sinn ...

 

... als extreme Form des Eigensinns, in dem die Unverständlichkeit Schutz bietet vor dem – vermeintlichen – Zugriff der anderen, als letzter Hort von Eigenheit. Das Seminar regt an, die pathologische Sicht auf Psychosen um anthropologische Aspekte zu erweitern und informiert über die Ergebnisse des Hamburger SuSi-Projekts zum Subjektiven Sinn von Psychosen. Geschichten eigensinniger Patient*innen sollen helfen, unser allzu enges Verständnis von »Krankheitseinsicht« und »Compliance« zu hinterfragen und den Spielraum für Psychosentherapie zu erweitern, auch im Hinblick auf die Angehörigen und deren Raum für Eigensinn. Am Ende geht es um eine kritische Reflexion unserer Versorgungsstrukturen und unserer Beziehungskultur, um die Vorteile der Kooperation mit Peer- und Genesungs-Begleiter*innen sowie Raum für unseren eigenen Eigensinn. Wir integrieren verschiedene Perspektiven: In der Mischung aus theoretischem Input, Geschichten und Diskussion bietet der Vortrag einen Einstieg, das Seminar am Folgetag eine Vertiefung. Beides kann aber auch separat genutzt werden.
 

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Thomas Bock
Diplom-Psychologe, Leiter der Sozialpsychiatrischen Ambulanz Universitätskrankenhaus Eppendorf, Mitinitiator der Psychoseseminare

Gwen Schulz
Co-Dozentin

Alle Termine zu diesem Thema

12.12.2019 09:30h — 12.12.2019 17:00h


Dauer
8 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 172,– €
Mitglieder 142,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin


Buchungsanfrage

18.12.

13:30

TIB / Informationsveranstaltung


Seminar

 

 

Mittwoch, 18.12.

13:30 Uhr

Seminar

TIB / Informationsveranstaltung

Infoveranstaltung zum Teilhabeinstrument Berlin (TiB)

Aufgrund der gesetzlichen Änderungen in Bezug auf das Bundesteilhabegesetz und dem damit verbundenen Auftrag an die Eingliederungshilfe wurde vom Senat das neue Teilhabeinstrument Berlin (TiB) entwickelt. Es soll künftig dazu eingesetzt werden, um gemeinsam mit der leistungsberechtigten Person deren individuellen Teilhabebedarf ICF-orientiert zu ermitteln.

Die Veranstaltung stellt den Einführungszusammenhang und das Instrument dar, bettet das TiB in das Gesamtplanverfahren ein und beschreibt die Unterscheidung zwischen „Bedarfsermittlung“ und „Ziel- und Leistungsplanung“. Die Beteiligungsrechte von Menschen mit Behinderungen werden aufgezeigt.

Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, Klient*innen auf die neuen Verfahren im kommenden Jahr 2020 in Berlin vorzubereiten.

 

Seminarleitung

Matthias Rosemann
Soziologe, Psychologe M.A., Geschäftsführer Träger gGmbH

Alle Termine zu diesem Thema

18.12.2019 13:30h — 27.11.2019 17:00h


Dauer
4 Unterrichtseinheiten

Gebühr
Regulär 89,– €
Mitglieder 73,– €

Ort
Qualifizierungszentrum
VIA Perspektiven gGmbH
Geneststraße 5
10829 Berlin
 


Buchungsanfrage